Griechenland: Tiere

Katzen auf der Akropolis in Athen:

greece_acropolis_cat1

(Mindestens ein Guide da oben hat sie mit Dosenfutter versorgt.)

greece_acropolis_cat2

Elstern gibt es dort oben auch:

greece_acropolis_magpies

Und in ganz Athen, auf der ganzen Peloponnes hört man Zikaden. So wie unsere Grillen, aber viel lauter. Und Zikaden haben wenig mit Grillen zu tun. Es gibt viele Arten davon, die Gruppe der Singzikaden sind die, die man kennt, weil man sie hört – die Männchen jedenfalls. In der griechischen Mythologie werden sie mit Gesang und mit Unsterblichkeit verbunden. Diese hier habe ich an einem Baum entdeckt, dem Geräusch folgend. Sie war etwa drei Zentimeter groß:

greece_athens_cicada

Ein Eichelhäher oben am Athener Himmel:

greece_athens_jay

Und Spatzen am Boden. In München gibt es es keine Spatzen:

greece_athens_sparrows

Ein Schmetterling an einem Parkplatz. Aber auch sonst gab es viele Schmetterlinge:

greece_butterfly1
greece_butterfly2

Katze in Epidauros:

greece_epidauros_cat

Tauendfüßler dortselbst:

greece_epidauros_centipede

Katzen in Mykene:

greece_mycenae_cats

Ziegen in der Ferne:

greece_mycenae_goats

Echse in Olympia:

greece_olympia_lizard

Kleine Fischlein in Nauplia:

greece_nauplia_fish

Und die Mauersegler dort:

greece_nauplia_swifts

Viele, viele Mauersegler, aber sie sind nicht leicht zu fotographieren. Eigentlich müssten die Mauersegler, hätte ich gedacht, um diese Zeit schon wieder in Afrika im Winterquartier sein. Ich war ja nur ein paar Tag ein Nauplia, war das eine Pause vor der Überquerung des Mittelmeers oder bleiben die Vögel am Ende doch länger dort? Laut Aristoteles ist der Mauersegler das ganze Jahr in Griechenland; vielleicht war das Klima zu seiner Zeit dort wärmer? Oder, letzter Versuch, das waren gar keine Mauersegler, sondern die sehr ähnlichen Fahlsegler. Wikipedia sagt, dass die bis September bleiben, wenn auch nur im äußersten Süden Europas. Das würde ja einigermaßen passen.

3 Thoughts to “Griechenland: Tiere

  1. Schöne Bilder!

    Allerdings muss ich bei einem widersprechen: Es gibt Haussperlinge in München! Als ich das letzte mal in München war, da war ich an so einem kleinen Kiosk (in der Nähe des Wiener Platzes IIRC) ein Bier trinken, am Rand des Parks. Und da sind Spatzen rumgehopst.
    Und auch das mal davor als ich in München war, (Thalkirchen, in der Nähe des Tierparks), hüpften welche umher.

    Es stimmt aber dass in vielen deutschen Städten die Tauben viele der anderen Vögel verdrängt haben, die sonst auch in der Stadt leben würden. Die sind eben größer und können sich so im Kampf um Krümel besser durchsetzen.

    Zu den Mauerseglern:
    Dass Zugvögel ihren Trieb manchmal ablegen, wenn es keinen Grund mehr zum Ziehen gibt, das kennt man selbst hierzulande, vom Bodensee z.B., eine Folge des Klimawandels. So sind dort manche ziehende Gänse- und Entenarten inzwischen in großen Teilen der Population Standvögel.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass das in Griechenland auch so ist. Mildes Klima erhöht die Anzahl der Insekten, also das Nahrungsangebot. Dann kann es sein dass manche Populationen erst immer später und irgendwann gar nicht mehr ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.