Mildes Butter Chicken Curry

Das ist ein einfaches Curry, eher mild, aromatisch. Dauert länger zu machen, als man denkt, ist aber gar nicht kompliziert.

In einer Plastikschüssel mit Deckel:

  • 150 g griechischer Joghurt (10% Fett)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Garam Masala
  • 1 EL Kurkuma
  • 1 EL Kreuzkümmel gemahlen
  • 2 Hühnerbrüste, in nicht zu kleine Stücke geschnitten

einige Stunden im Kühlschrank marinieren. Dann:

  • 2 Zwiebeln hacken und in
  • 3 EL Butterschmalz lange bei milder Hitze braten, so 15 Minuten lang
  • 2–3 Knochblauchzehen,
  • 2–3 EL fein gehackter Ingwer
  • 1 EL ganze Kreuzkümmelsamen,
  • 1 ganze Chilischote dazu und alles noch für 5 Minuten dabei lassen; soll aber nicht zu sehr anbraten, die Zwiebeln sollten hellbraun sein.

  • 1 Zimtstange,
  • 1 TL Salz
  • 2–3 Tomaten ohne Haut dazu geben (Tipp: einfach mit einer Reibe reiben, bis nur noch die Haut übrig ist, geht ganz einfach) und 15 Minuten sanft einköcheln lassen. Kurz vor Ende
  • 1 TL Zucker und
  • 1 TL Tomatenmark dazu:

Dann hinzugeben die Hühnerwürfel und die übrige Joghurtmarinade. Knapp 10 Minuten anbraten, dabei oft umrühren. Warum? Ich weiß es nicht. Ich habe das Rezept aus verschiedenen anderen zusammengebastelt und bin mir nicht bei allen Schritten sicher, ob die wichtig sind. (Salz zu anderem Zeitpunkt hinzufügen? Huhn gar nicht anbraten?)

  • 200 ml Hühnerbrühe dazu (etwa zwei Schöpflöffel)

und nicht ganz zugedeckt 30 Minuten sanft köcheln lassen. Am Ende ja nach Belieben ein oder zwei Esslöffel gemahlene Mandeln hinzu (mache ich nicht mehr) und 1/2 Becher Sahne. Eventuell auch ein ganzer, aber der Rest vielleicht erst am nächsten Tag beim Aufwärmen?

Mit Reis und gehacktem Koriandergrün servieren.

2 Antworten auf „Mildes Butter Chicken Curry“

  1. Danke für dieses Rezept, das Ergebnis war köstlich. Ich hatte schon andere ButterCurry-Rezepte ausprobiert, keins war so gut. Nur das Fleisch hätte perfekter sein können (es war erstaunlicherweise ein wenig trocken). Ich werd nächstes Mal länger marinieren und mich noch genauer an die Zeiten halten (irgendwo hab ich einige Minuten abgekürzt).

  2. Freut mich! Mir kommt die Garzeit im Rezept sehr lang vor, aber das Huhn war dann doch jedesmal zart und nicht trocken. Eventuell würde ich die Zeit in der Pfanne verkürzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.