Hanns Dieter Hüsch gestorben

Als die Bäcker von Beumelburg in der bekannten Herrgottsfrühe, mit Dietrich dem Genscher und dem kleinen Schmetterling, dem bescheidenen Vorschlag, ich erziehe meinen Leib, du erziehst deinen Leib, er erzieht seinen Leib; mit Bockwurstspringen und roten Beschleunigungssocken, Spazierganggebern und -nehmern, dem säbelnden Springen vom Baum zu Baum (den musst du dir anschauen, gerade du, wenn du den iregndwo noch erwischen kannst), mit Ditz und Hedwig, mit den Ausschreitungen unserer Phantasie und den Entartungen unserer Herzen, also Kunst – ohne große Reihenfolge einfach mal nur aufgezählt, sicher auch mit Wiederholungen.

Nachtrag: Viel schöner hier: http://ivy.antville.org/stories/1277257/

Begrüßung
Happy Hour
Einstellung
Gesang I
Gross oder klein
Korrupt
Gesang II
Im Cafe ‚Pilatus‘
Angebote
Männer an den Herd
Gesang III
Nichts
Was ich nicht kann…
Scherzartikel und Geduldspiel
Deutschland mein Land?
Männer ernähren sich ungesund
Goethes Christiane
Eleganz und Gebrechlichkeit
Gesang IV
Der alte Fritz
Zeitungsnotiz
Gesang V
Der Heiligenschein
Vhs
Zukunft
Moerser Erinnerung
Gesang VI
Abendlied
Fünfzeiler
Niederrheinische Weisheit
Im Januar
Unsterbliche Sätze
Schwarz – Weisse Kühe
Familie Schwan
Seychellen
Matrose und Tenor
Tante Mariechen
Und Samstags immer auf dem Friedhof
Kannze doch mal aussteigen
Kühe am Altrhein
Ansichtskarten
Rammdösig
Niederrheinische Erklärung
Kappes und Kohl
So ähnlich jedenfalls
Fünf Gedichte
Krank, Kränker, Am Kränksten
Sach ma nix II
Atrops im Himmel
Abendlied
Gymnastische Übung
Alle Geräte lassen nach
Alles bestellen
Praktische Geschenke
Die Schlange
Bericht
Kein Liebeslied
Der lange Pullover
Muscheln essen
Pinkeln
Alte Filme
Nachts im Hotel
Moments musicaux
Religiöse Nachricht
Eiweissheit
Wie binde ich einen Schlips
Scheunen, Schuppen, Schlachthöfe
Honig
Große Salatblätter
Groß-Größer-Am Größten
Geschichte
Taxifahrer
Choral
Man kann sich nichts aussuchen
Jeder braucht jeden
Anteilnahme
Ausflügler
Terry
Heiterkeit
Obduktion
Ich möchte mir
Nachrichten
Knoblauch
Befund
An-Liegen
Nicht Kindskopf, sondern Kunstkopf
Suite
Lothar Trappmann
Das Wort zum Montag
Requiem
Abendlied
Szenenwechsel
Vortrag
Nünkteplein
Das Wort zum Sonntag
Liedermacher
Weltende
Liedermacher
Prolog
Ungerechter Tag
Alle Menschen sind frei
Mein Auge juckt
Wenn ich König wäre
Weltmusik
Das tückische Brot
Nach dem Kommunismus
Deutsches Eis
Menschen am Telefon
So heftig schlägt das Gewissen des Westens nicht
Ein junger Journalist
Schlechtes Wetter
Es mehren sich die Beweise
Dinosaurier
Nicht Aufstieg und Wohlstand
Tagesthemen
Niemand darf der Folter
Kein Kenner
Psalm
Papiertaschentücher
Besser als gar nix
Vaclaw Havel
Fluch-Blatt
Lichtenberg
Niederrheinische Unterhaltung
Mehr Küssen
Ossis und Wessis
Warnung
Im Hallenbad
Unappetitlich
Reporter
Tiere oder nicht
Bedenkenlos
Kirche, Klo und Kälte
Ein berühmter lateinamerikanischer Philosoph
Meine Zahnbürste
Psalm
Was ist Gesünder
Jede Regierung degeneriert
Über unsere Verhältnisse
Blinder Mann
Nichts geht mehr
Begrüßung
Spaziergang
Hedwig
Hagenbuch und die Schriftsteller
Mein Onkel
Die Geschichte von den Bäckern aus Beumelburg
Geschichte
Jugend
Das Alter
Abendlied
Was soll die Frieda kochen
Das Wort zum Montag
Schluß gemacht
Inside Story
Solei mit Kultur
Orangerie
Wo bin ich
Japanischer Film
Dialog mit der Jugend
Die Forelle
Religiothek
Ich setze auf die Liebe
Meine Geschichten
Pullover
Namensgebung
Die Jagd
Ist zur Kur
Mir zuliebe
Humbug an der Spitze
Alexander der Große
Sensibel
Tomatenschnitz und Apfelsinenscheibe
Ich möcht‘ ein Clown sein
Schneller Gehen
Der Hustenreiz
Vorschläge
Auffallend
Autogespräche
Ganz besondere Briefeschreiber
Das Klavier im Kinderbett
Zwischen den Sätzen
Spielregeln
Formen
Wie man gesehen werden will
Halleluja, Herr Pfarrer
Japanischer Film
Wenn der Mond sich silbern schminkt
Mutti was meinst du
Ganz ruhig
Grosses Gelächter
Wenn meine Frau ihren Mann im Fernsehen sieht
Das Phaenomen

Tagged: Tags

5 Thoughts to “Hanns Dieter Hüsch gestorben

  1. Es musste ja einmal so kommen, er war ja schon grau als ich ihn noch als Kind im Fernsehen sah, aber… die Lücke bleibt.

  2. Guten Tag,
    ich bitte um Hilfe.
    Ich suche den Titel des Buches, in dem das Gedicht
    Sensibel
    abgedruckt ist.
    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen M. Fischer

  3. Ich bin dem Pingback oben gefolgt und habe mich gewundert, warum dort nicht gleich auf meinen viel relevanteren Eintrag zu Lord Dunsany verlinkt wurde. Stellt sich heraus, ich habe nie einen geschrieben. Dabei gibt es so viel zu schreiben über ihn. Als Vorgeschmack nur mal ein paar meiner Lieblingstitel von Kurzgeschichten:

    * Distressing Tale of Thangobrind The Jeweller
    * Probable Adventures of Three Literary Men
    * The Injudicious Prayers of Pombo The Idolater
    * How Nuth Would Have Practised His Art On The Gnoles
    * Why The Milkman Shudders When He Perceives The Dawn
    * How One Came, As Foretold, to The City Of Never
    * How The Office of Postman Fell Vacant in Otford-Under-The-Wold

    Lord Dunsany, wichtiger Autor für mich. (Und sein Name wird ebenso oft falsch ausgesprochen wie der von Cabell.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.