Ringen mit der Weihnachtserschöpfung

“Herr Rau, was heißt denn Ladder match, oder Undertaker oder Smack down?”, oder sonst obskure Wortkombinationen mit den Wörtern Throw, Smash, Turn, Double, Twister drin.
Dass die Fünftklässler nach neuen Wörtern, die ihnen irgendwo begegnet sind, fragen, ist normal und schön. Aber anscheinend ist gerade amerikanisches Wrestling bei den Kleinen sehr beliebt, denn da kommen diese Fragen her. Auf Tele5 donnerstags kurz vor Mitternacht und auf Premiere; fragt mich nicht, wo’s die Schüler herhaben.

Ansonsten: Völlige Erschöpfung. Da motiviert doch sehr die Flasche Wein vom Elternbeirat für vergangene und zukünftige Zusammenarbeit, und noch mehr die von einer Schülerin. Darf man ja eigentlich gar nicht annehmen, ich weiß. Trotzdem: Ferienreif. Weihnachtsstimmung ist noch gar keine da.

Der Paketbote hat gerade ein Päckchen mit einem Kuchen drin abgegeben, eine amerikanische Bäckerei in Bremen. Leider nicht für mich, sondern für die Nachbarn. Sieht sehr spannend aus.

7 Antworten auf „Ringen mit der Weihnachtserschöpfung“

  1. Zur Zeit kann man mich nur mit Größerem bestechen, einem Ferrari zum Beipiel, mit Parkplatz neben dem Schulleiter, das wäre es.
    Wir haben zwar einen Adventskranz in der Halle hängen und ein paar verunglückte Sterne baumeln von oben herunter. Als Stimmung würde ich das nicht bezeichnen, eher als einen verzweifelten Versuch zur Romantik.
    Beim Wort “Kuchen” bin ich allerdings aufgeschreckt: das wäre doch auch ein Bestechungsgeschenk, das ich annhemen würde.

  2. Tja, da sieht man den Unterschied. Ich kriege von Schülereltern eine große Flasche Duschgel.

    Riche ich so stark? O.O;

    (na ja, zur Ehrenrettung hab ich vor zwei Jahren von meiner ersten Klassenleitungklasse auch selbstgebastelte Weihnachtskarten gekriegt, bzw. ein Blatt Papier mit guten Wünschen der ganzen Klasse ^^).

  3. Also das mit der Flasche wein von der Schülerin…

    Ich glaube, dass so ziemlich jeder Lehrer was zu weihnachten bekommt, also: keine Schuldgefühle!!!

    Die beliebten bekommen GEschencke, weil sie eben nett und beliebt sind und die, die als die schlimssten und strengesten überhaupt gelten auch, als groooooße Einschleimaktion…
    (als kleiner Dämpfer: auch bei den beliebten Lehrern ist das schleimen im Hinterkopf irgendwo dabei ;-))

  4. Weiß ich, wir unterhalten uns ja auch gegenseitig.… nicht dass wir direkt zählten, aber die größten Geschenkkörbe fallen natürlich besonders auf. Jedenfalls haben sich alle beteiligten Lehrer gefreut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.