Digitalisieren

Heute hat mir ein Schüler meine Videokamera zurückgebracht, die er sich ausgeliehen hatte, um damit zu filmen. Die zwei Kassetten, mit „LARP“ beschriftet, die dabei sind, ob ich ihm die von der Kamera-Kassette auf DVD kopieren kann.
Ja, mache ich, gerne.

Ich bin ja schon soooo gespannt….

(LARP)

8 Antworten auf „Digitalisieren“

  1. Immer diese Freaks.. Setzen, Sechs? ^^
    Nein Spaß beiseite.. vllt. könnten Sie ja einen Clip hier ins Netz stellen? Das wär mal was! (Natürlich nur mit Einverständniserklärung des Schülers!)

  2. Zwei Kassetten? Dafür braucht man aber viel Platz auf der Festplatte, oder? Ich hatte gestern abend das Vergnügen, ca. eine halbe Stunde Digitalfilm von Band auf Platte zu übertragen – es waren läppische acht Gigabyte. Gut, dass wir ein Haushalt mit mehreren Rechern sind, denn auf die Fetsplatte meines Computers hätte das nicht gepasst…

  3. LARP würde mich auch mal interessieren. Sozusagen die lebendigste Form von Rollenspielen…leider (noch) nie selbst gemacht.
    Achja, ein Video zum Thema LARP:
    http://video.google.com/videoplay?docid=7521044027821122670 – das Video heißt „Fear of Girls“ – warum genau, hab ich nicht rausgekriegt, aber ich kann es wärmstens empfehlen.
    Es ist prinzipiell eine Parodie über zwei LARPer (sagt man das so?), und dabei verdammt gut gemacht. Hoffentlich ist sowas _nicht_ auf den Kassetten drauf ;)…

  4. Ich werde frühestens am Wochenende dazu kommen, vielleicht ist’s ja auch was ganz anderes. (Nein.) Ich frag dann mal, ob ich’s hosten darf.
    Ja, pro Kassette rechne ich mal so 20 Gigabyte. Für so etwas halte ich mir immer etwas Platz frei. Es dauert halt ziemlich lange.

    LARP kam erst nach meiner eigenen Spielezeit auf. Ein paar Freunde von damals spielen das heute gelegentlich, aber mich hat das nie sehr gereizt. Geschichten von Rollenspielern lasse ich mir aber sehr gern erzählen; mir hat mal einer von den Unterschieden bei den deutschen Vampire-LARP-Spielerunden erzählt. Sehr spannend.

    Aber ob das die lebendigste Form ist… möglicherweise. Nicht die beste, finde ich allerdings, aber das darf Geschmackssache sein.

    Vielen Dank für „Fear of Girls“. Ich liebe solche Sachen. (Leider ist ein ähnlich netter kleiner Film gerade offline: Zwei Comicfans überprüfen die Boxhandschuh-bewehrten Pfeile von Hawkeye oder Green Arrow auf ihre Verwendbarkeit im Superheldenalltag.)

  5. Cool! Jetzt schon im Schüleralter? Meine Freunde haben erst als Studenten live rollengespielt. Ich selbst war das Küken in der Pen&Paper Rollenspielrunde, da war unser Dungeon Master schon 8 Jahre dabei und hat seine Kampagnen selbst konzipiert (mit dem Rolemaster-System als Grundlage). Hach, das waren noch Zeiten.

    Im Gymnasium hatte ich an einem Geburtstag mal eine „Das magische Auge“-Runde, und weil der Master nicht auf unsere Fehler eingehen konnte, sind wir an einem Goblin nicht vorbei gekommen, heh. Da war das Spiel dann vorbei.

  6. Ich hab mit 15 angefangen zu spielen, noch in der ersten Hälfte der 80er Jahre. Damals war das noch völlig uncool. Inzwischen darf man das ja sogar laut zugeben.

    Wir haben alles mögliche gespielt, oft auch das „Das schwarze Auge“. Auf die Regeln kommt es oft ja nicht an. Aber ich kenne das auch noch, wenn Spielleiter und Spielleiter nicht miteinadner können. Später fielen mir Parallelen zum Unterricht auf: Sowohl in einer (klassischen lehrergesteuerten) Stunde als auch in einem (klassischen zielgerichteten) Rollenspiel gibt es ein Ziel, das eine herausgehobener Mitspieler kennt, der die anderen Spieler dorthin lenkt, ohne dass die sich gelenkt fühlen. Und dieses Geschehen läuft größtenteils auf verbaler Ebene ab.

    Natürlich gibt es auch andere Stunden, und andere Rollenspiele (ohne Ziel, sogar ohen Spielleiter).
    Allerdings bleiben Rollenspiele wohl doch immer verbal. Das rechne ich ihnen hoch an, weil mir das liegt. Für die anderen gibt’s dann LARP oder produktionsorientierten Unterricht. :-)

  7. Och, die Parallele hast du aber schön didaktisch gezogen :D.

    Und „Das schwarze Auge“ war es natürlich damals auch bei mir das eine Mal mit 15. Danach dann erst die „Shards“ Kampagne mit den halbgottartigen Artificern mit…27? Denke ich. Ja ja, die Zeit verfliegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.