Stundenplanen

Stundenplan machen. Anstrengend. Funkstille, Schlafmangel. Bei Gelegenheit schildere ich unsere Abenteuer dieses Jahr. Zitate des Kollegen zum Großteil nicht öffentlichkeitsfähig.

4 Antworten auf „Stundenplanen“

  1. Veröffentlicht ihr euren Stundenplan eigentlich schon vor Schulbeginn? An unserem Gymnasium wird etwa eine Woche vor Schulanfang der neue “vorläufige” Stundenplan an der Schule ausgehängt. Die Schüler können sich dann schon mal seelisch drauf vorbereiten, welche Lehrer sie erwarten …
    Nein, im Ernst, ich finde die Idee nicht schlecht. Man kann dann schon in etwa etwas planen. Wir wissen jetzt zum Beispiel, dass der Unterricht an der Musikschule nicht mehr möglich ist, wegen Nachmittagschule. Leider ist dort erst ab Montag wieder jemand zu erreichen (und der Unterricht ist am Montagnachmittag…).
    Noch etwas besser fände ich, wenn dieser Stundenplan auch auf der Homepage veröffentlich werden würde, aber diese Seite wird leider auch nur sporadisch aktualisiert.

    Viel Kraft noch bei dieser Sisyphosarbeit (tust du dir das eigentlich jedes Jahr an?)
    strelizie

  2. Den Stundenplan gibt’s bei uns erst zum ersten Schultag. Viel früher ist er auch nicht fertig.
    Aber die Lehrerverteilung könnte man tatsächlich aushängen. Nur sind dann nachträgliche Änderungen schwieriger den Schülern zu verkaufen – und manchmal ist es doch ganz praktisch, mal Sportlehrer zu tauschen.

    Und es wäre sooo schön, wenn wir den Kollegen den Stundenplan ins WWW stellen könnten, damit die ihn sich dort anschauen und ausdrucken können. Dann müssten wir die nicht jedem einzeln ins Fach legen, und das bei jeder Änderung wiederholen.

    Stundenpläne der Klassen kommen wohl hauptsächlich aus Datenschutzgründen nicht ins WWW.

    Diesmal war die Planung die Hölle, und das geht auch noch bis Sonntagabend so. Bin immer noch müde und erschöpft.

  3. Bei uns gabs nur immer am Montag vor Schulbeginn die Klassenleiter mit den Klassenlisten nachzusehen. Das war dann im Eingangsbereich aufgehängt, was ganze Pilgerströme von Schülern in die Schule lockte. Nach dem Nachsehen hat man sich dann meistens zum Eisessen begeben – oder auch die Lehrer nach der Konferenz im Schulhof “abgefangen”, um rauszufinden, wen man in den einzelnen Fächern hat.

  4. >Zitate des Kollegen zum Großteil nicht öffentlichkeitsfähig.

    So schlimm? Ich muss mich ändern…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.