Jane-Austen-Fundstücke

In der Buchhandlung gestern gesehen, dass es Unmengen Jane-Austen-Material gibt. (Haben wir vermutlich alles Colin Firth zu verdanken.) Hier nur zwei von vielen Büchern:

In Austenland von Shannon Hale geht es um Pembrook Park, einen englischen Jane-Austen-Urlaubsort, in dem alle Gäste Rollen aus der Welt der Jane Austen zugewiesen kriegen – und die entsprechende Kleidung und Einweisung in die Verhaltensweisen natürlich auch.

Als alter Rollenspieler ist mir Lost in Austen: Create Your Own Jane Austen Adventure von Emma Campell Webster gleich und mit gemischten Gefühlen aufgefallen. Es ist tatsächlich das, was man denkt: Pride and Prejudice in der Form eines Fantasy-Solo-Rollenspielabenteuers. Man kriegt einen Heiratsantrag und nimmt an (lesen Sie auf Seie 213 weiter) oder lehnt ab (lesen Sie auf Seite 129 weiter).

(Gelesen habe ich keines der beiden Bücher.)

2 Antworten auf „Jane-Austen-Fundstücke“

  1. Siehe dazu auch http://www.januarymagazine.com/ (runterscrollen bis “Friday, August 03, 2007”): It’s amusing to think about how English novelist Jane Austen (Sense and Sensibility, Pride and Prejudice) would have reacted to her current popularity. It seems that a whole new generation of fans have not only discovered Austen – who was born in 1775 and died in July of 1817 – they’ve reinvented her.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.