Neues Schülerblog

Also, zumindest neu für mich; bin über einen Kommentar darauf gestoßen. www.schul-kritik.de ist ein Gemeinschaftsblog von Schülern verschiedener Gymnasien in Deutschland. Der Schwerpunkt liegt auf Kritik:

Die Autoren dieses Blogs sind Schüler an verschiedenen Gymnasien in Deutschland und sind nicht ganz zufrieden mit dem Schulsystem. Deshalb haben sie sich entschieden, eben diesen Blog zu gründen.

Mein erster Impuls ist zwar immer, mir auch Selbstkritik zu wünschen, aber zum einen ist das ja nicht ausgeschlossen und zum anderen gibt es ja auch so erst einmal genug zu kritisieren. Es freut mich jedenfalls sehr, dass Schüler in ihrer Rolle als Schüler das öffentliche Gespräch über Schule suchen.

Nachtrag November 2008: Hat sich leider erledigt. Schon seit einigen Monaten veröffentlichen dort nur noch Gegner der Schule und Schulpflicht. Keine Schüler. Mag ja auch seine Berechtigung haben. Aber als Schülerblog betrachte ich das Projekt als beendet.

7 Antworten auf „Neues Schülerblog“

  1. Wollten gerade einen Blick auf dieses Projekt werfen und sehen gerade, dass das Schülerblog nach ein paar Monaten wieder eingestellt wurde. Schade, hätten es interessant gefunden, öffentliche Meinungen von Schülern zum Thema Schule zu lesen… :-(

  2. Zur Zeit posten die wirklich sehr selten. Wundere mich auch schon. Die deutlichste Kritik an der Schule ist wohl wirklich ihr irgendwann den Rücken zu kehren.
    Herr Rau – es ist sehr interessant, dass Gegner der Schulpflicht automatisch ihren Schülerstatus (in ihren Augen verlieren) – ich wünschte das wäre in Wirklichkeit so. Hier gibt es immer noch das BayEUG:
    Art. 118 Schulzwang
    Art. 119 Ordnungswidrigkeiten
    Art. 120 Einschränkung von Grundrechten
    (ähnlich in den anderen Bundesländern)
    Und da steht drinnen: Wer sich aus noch so guten Gründen gegen den Schulbesuch entscheidet, der wird mit aller Härte und allen möglichen Sanktionen (unter Einschränkungen der Grundrechte) dorthin gezwungen.
    Besonders als Lehrer sollten Sie Schüler auf ihrem Weg in die Selbständigkeit unterstützen und nicht künstlich auf ein Abhängigkeitsverhältnis bestehen. Das finde ich unfair und entspricht nicht meinem Verständnis von Pädagogik.
    Also sind diese Schul-Kritik Leute vielleicht noch Schüler (ich weiß es nicht) – und Sie sollten sie eigentlich auf dem Weg in die Freiheit unterstützen und nicht demontieren.
    Das ist jetzt negativ, ja. Aber der Nachtrag hier und der Kommentar unter Schul-Kritik, die finde ich einfach kritisierenswert.

  3. Guten Tag Herr Rau,

    Um den Jahreswechsel herum war es bei uns wirklich etwas lau mit der Anzahl der Beiträge. Dies lag daran, dass wir einige interne Umbrüche durchmachen mussten und uns neu ausgerichtet haben.

    Dieser Prozess ist jetzt fast abgeschlossen und wird in kurzer Zeit in einen neuen Internetauftritt münden.

    Sicherlich war einiges an den (ohnehin schon seltenen) Artikeln unbefriedigend. Jedoch haben wir irgendwann neben den zeitlichen Schwierigkeiten auch festgestellt, dass tiefgehende Systemkritik am deutschen Schulsystem wichtiger ist als oberflächliche Kritik an einzelnen Teilen desselben.

    Seit einigen Wochen sind wir wieder mit regelmäßigen Artikeln intensiv dabei und würden uns auch eine Auseinandersetzung mit Ihnen wünschen. Sunny’s Beitrag hier kann ich voll und ganz unterstützen.

    lg,
    Infinity von Schul-Kritik.de

  4. Na, dann schaue ich gerne wieder öfter vorbei. Unbefriedigend fand ich weniger, dass es nicht viele Beiträge waren, sondern vor allem die vielen Gastbeiträge. Mich interessiert, was Schüler denken. Andere Stimmen zum Bildungswesen gibt es eh schon mehr, als ich folgen kann; Schülerblogs, die sich zumindest teilweise mit Schule auseinandersetzen, gibt es nicht so viele.
    Die tiefgehende Systemkritik finde ich halt selber etwas eintönig, ehrlich gesagt. Mich interessiert tatsächlich die konkrete Oberfläche mehr. Aber das bin nur ich, und glücklicherweise ist im Web fast für alles Platz.

  5. Danke für die Antwort. Die Gastbeiträge sind übrigens auch schon länger Geschichte ;)

    Recht haben Sie, Herr Rau, manchmal ist konkrete Kritik sogar letztlich tiefgehender als Systemkritik, weil es eben an Beispielen aufgezeigt wird. Wir versuchen, da die Waage zu halten.

    lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.