Kartoffelbrei-Igel

Gerade bei Finger Tips gesehen: Kartoffelbrei-Igel mit Spaghettifüllung. Aus viel Kartoffelbrei einen Igel formen, aushöhlen, mit Tomatenspaghetti aus der Dose füllen, darauf einen Deckel aus mehr Kartoffelbrei. Mit kleinen Tomaten Augen und Nase formen, mit Gabel Igelmuster aufdrücken, im Ofen fertigbacken.

Anekdote:

Gestern war ich Laufschuhe kaufen. Im Fachhandel wird man toll beraten. Schuhe ausziehen, der Verkäufer wirft sich auf den Boden und untersucht die Füße, lässt den Kunden wippen, auf und ab gehen, verschiedene Schuhe auf dem Laufband vergleichen, schaut aus Fußbodenhöhe zu. Toller Service. Der wurde leider dem Kunden vor mir angediehen, so dass ich irgendwann die Geduld verlor und dann doch ins Kaufhaus ging. Schwupp das erstbeste Paar bekannter Marke gegriffen, anprobiert, gekauft. Wenn ich wirklich mal ein halbes Jahr gelaufen sein sollte, kann ich mir immer noch ein handverlesenes Paar aussuchen.

11 Antworten auf „Kartoffelbrei-Igel“

  1. Kartoffelbrei aus der Tüte und Dosenspaghetti … da stellt sich eigentlich nur die Frage, was man mit dem fertigen Igel dann machen soll…
    Aber bekanntermaßen graut es ja einem Englischlehrer kulinarisch vor gar nix… ;-)

  2. Hallo Bernhard, schön von dir zu hören! Ich würde es ehrlichgesagt auch lieber kochen und jemandem vorsetzen als selber essen. Selbst wenn man die Nudeln durch Bohnen (Dose) ersetzt und Würstchen (Soya?) als Gliedmaßen in den Breiigel steckt.

  3. Bohnen? Würstchen? Na, wenn man den Igel dann noch auf ein Rührei-Beet stellt, die Augen-Tomaten grillt – was kriegen wir dann? – Richtig, einen „Breakfaster’s Pie“.
    Das ganze mit Nierenfett einreiben, wäre das glatt ein Beitrag für Adrian Moles Fernsehshow „Offally good“…

  4. Oh, Bernhard, we do not know each other, yet I feel compelled to say:

    That is disgusting!

    8) But pretty funny… aber mit Kartoffelbrei ist man ziemlich nah an „Shepherd’s Pie“…

  5. Ich hättte noch eine Dose Black Pudding von dir im Regal, Bernhard. (Die erste habe ich gegessen. Ich warte erst mal darauf, ob ich mich an die zweite traue.) Die könnte man sicher auch noch dazu mischen.

  6. Was ist Black Pudding? *schüttel*

    Also, der Gedanke mit der Igel fand ich süß und für die Kinder toll (vielleicht mit einen Hackbällchen… ja, eine andere Form für ein Shepherd’s pie), aber alles andere…

    :mrgreen:

  7. Besteht zum Beispiel aus Rindernierentalg, vor allem Blut (vom Schwein), Hafer, Gewürzen, vielleicht noch Semmelbröseln – so eine Art feste Bluwurst zum Rausbraten in Scheiben. Auf der Wikipedida-Seite gibt’s auch ein Foto von frittiertem Black Pudding aus dem Chip Shop. Das ist eher untypisch, an sich gibt’s das in Scheiben, gerne auch zum Frühstück. Nu, wer’s mag.

  8. So kann man bestimmt Essunwilligen Kindern Gemüse unterjubeln. Anstatt mit Spaghetti einfach mit Spinat, Broccoli oder ähnlichem Grünzeug befüllen. Für den Papi aber natülich mit Hackfleisch :-)

  9. Also, ich müßte herzlich lachen, dachte ich zuerst highwaystar42 würde erst die lieben Kinder Black Pudding anbieten, um sicher zu gehen, sie würden ihre Gemuse essen…

    Scheinbar habe ich ihn falsch verstanden… aber ich wette, es würde funktionieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.