Bunte Woche (nur erzählt, nicht gejammert)

  • Montag: Unterricht, nachmittags/abends Schulforum (je drei Eltern, Lehrer, Schüler)
  • Dienstag: Unterricht, nachmittags Fachsitzung Deutsch, abends Kartoffelessen (jährliche Einladung des Elternbeirats an alle Lehrer)
  • Mittwoch: Pädagogischer Tag (müssen wir machen; findet bei uns, weil schon immer so, am Buß- und Bettag statt)
  • Donnerstag: am ISB in Arbeitskreis
  • Freitag: ganz normaler Schultag, soweit ich weiß
  • Samstag: Tag der offenen Tür+Unterrichtstag mit Schwerpunkt Gesundheit

Tagged: Tags

9 Thoughts to “Bunte Woche (nur erzählt, nicht gejammert)

  1. Und warum müsst ihr Kartoffeln essen? Uns macht der Elternbeirat immer ein ganzes Büffet.

    @Flint: Der Herr Rau ist ja am Pädagogischen Tag, also erlaube ich mir zu antworten. Einen pädagogischen Tag müssen alle Schulen abhalten und diesen thematisch (Oberthema: Pädagogik, bekanntlich ein weites Feld) gestalten. Das kann sehr vielfältig sein – man könnte Arbeitsgruppen zu bestimmten Themen haben, Vorträge anhören oder, wie an meiner Schule, pädagogische Konferenzen zu den einzelnen Klassen abhalten.

    Das ISB ist das Institut für Schul- und Bildungsforschung, ein dem Kultusministerium untergeordnetes Amt, das – nun ja, was die genau machen, kann der Herr Rau besser selbst erklären. Sie schicken jedenfalls immer so nette Kontaktbriefe, in denen über das neueste informiert wird.

  2. yep, das ist eine harte Woche. Aber gibt es auch einfachere?
    Besonders ärgerlich finde ich bei solchen Aktivitätenlisten, dass immer vorausgesetzt wird, dass der Unterricht morgens pünktlich, zuverlässig und gut vorbereitet stattfindet. Daher nehme ich auch fast grundsätzlich nicht an Fortbildungen teil, die nur zweistündig am Nachmittags stattfinden.
    Aber wir haben übrigens hier in BaWü eine angenehme (wenn auch kaum bekannte) Arbeitszeitregelung: Wir müssen 1804 Zeitstunden pro Jahr arbeiten. Das entspricht 41 Wochenstunden incl. Feiertagen und Urlaubsanspruch (wobei man darüber streiten könnte, inwieweit die 25 Depatutatsstunden mit der Arbeitsbelastung eines Finanzbeamten zu vergleichen wären).
    Seitdem habe ich ein Excel-Sheet, in das ich meine Arbeitszeit eintrage und dass mir immer schon anzeigt, wie weit ich über dem Soll liege.
    Fazit nach zwei Jahren: Ich arbeite mehr, als ich muss – aber weniger, als ich vorher gedacht hätte.
    Viele Grüße
    :-) Dirk

  3. >Besonders ärgerlich finde ich bei solchen Aktivitätenlisten, dass immer vorausgesetzt wird, dass der Unterricht morgens pünktlich, zuverlässig und gut vorbereitet stattfindet.

    Ganz besonders ärgerlich ist, wenn der Tag nach einer solchen Veranstaltung dann noch für einen Unterrichtsbesuch genutzt wird.

  4. Binmüde. Kartoffelessen aus historischen Gründen, vormals Versuchsgut mit Kartoffeln aus eigener Ernte. Vermutlich genetifiziert. Heute nur noch dampfende Pellkartoffeln mit viel Beilagen drumrum, auch Nachtisch. (Der dann ohne Kartoffeln.)
    Elternbeiräte werden immer jünger.
    Heute pädagogischer Tag, lustige Sachen gemacht, nachmittags korrigiert.
    Gehjetzt schlafen.

  5. Ach, Herr Kollege, so war meine Woche bislang auch. Jetzt hoffe ich auf schneefrei morgen, wobei das schwierig werden könnte…
    Der Buß- und Bettag war bei mir zum Glück kein pädagogischer, sondern ein Korrekturtag…(und ich unterrichte nicht Deutsch)
    Kollegiale Grüße aus Bayern

  6. Hallo Herr Rau,
    wo steht denn eigentlich, dass die Lehrkräfte am Buß- und Bettag in der Schule sein müssen oder ein pädagogischer Tag abgehalten werden muss? Ich kenne Schulen bei denen auch die Lehrer frei hatten (z.B. um sich für den Unterricht vorzubereiten). Dies deckt sich auch mit einer Email des Ministerialdirigenten Siegfried Müller vom KM Bayern vom 15.12.2003:
    … Der Unterrichtsausfall am Buß- und Bettag ist zwingend. … Selbstverständliich ist es möglich (!!!), am Buß- und Bettag Veranstaltungen nur für Lehrer, wie z.B. einen „Pädagogischen Tag“, abzuhalten. Gleichwohl ist darauf zu achten, dass bekenntniszugehörige Lehrer … fernbeliben dürfen.

    An anderen Schulen ordnete der Schulleiter hingegen an, dass Lehrkräfte von 8.00 bis 16.00Uhr wie die arbeitende Bevölkerung auch, anwesend sein müssen!

    Wo also steht denn in welcher Dienstordnung, KMS oder dergl. bitte, dass Lehrer an diesem Tag an der Schule sein müssen. Über eine klärende Antwort würde ich mich sehr freuen, da ich diesbezüglich inzwischen eher verunsichert bin.
    Viele Grüße
    Don

  7. Soweit ich weiß, steht das nirgendwo. Der pädagogische Tag muss nämlich auch keinesfalls am Buß- und Bettag abgehalten werden. Man könnte sich auch an einem Samstag oder Ferientag treffen oder auch an zwei Nachmittagen. Aus vermutlich historischen Gründen („haben wir immer schon so gemacht“) nehmen viele Schulen diesen Feiertag her. Bei uns wird gelegentlich abgestimmt, ob man einen anderen Termin nehmen soll, es gab aber noch nie eine Mehrheit dafür.

    Nachtrag: Am 8. Juli 1998 hat der Bayerische Landtag einen Beschluss zum „Pädagogischen Tag an Regelschulen“ gefasst. Danach googeln, da dürfte man mehr finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.