Studs Terkel

Vor zwei Tagen ist Studs Terkel gestorben, 96 Jahre alt. Der schöne Nachruf bei NPR (anhören, schon mal wegen Terkels Stimme!) nennt ihn „legendary oral historian, author and radio personality“. In seinem langen Leben hat er vieles gemacht und viele Leute getroffen. Am bekanntesten ist er wohl für seine Bücher mit Interviews mit einfachen Leuten zu verschiedenen Epochen. Ich habe schon mal Hard Times empfohlen, kurze Interviews über die Depressionszeit. Auf www.studsterkel.org kann man viele der Interviews anhören.

Im Moment lese ich den ersten Band mit gesammelten Essay aus der Radioreihe This I Believe. Vorwort Studs Terkel. Die Serie ist die Neuauflage einer Radioserie aus den 1950ern (präsentiert von Edward Murrow): jede Woche ein vorgetragener Essay zu „this is believe“, von bekannten und bekannten Menschen, professionellen Schreibern und Laien. Viel didaktisches Material auf der Seite, und wenn ich nur wüsste, wie ich das „This I Believe“ übersetzen sollte, würde ich das im Deutsch-LK machen.

„Was ich glaube“ klingt gleich so religiös. „Ich bin davon überzeugt“ trifft es eben nicht. „Für wahr halte ich“ klingt zu klinisch, „Für wahr halte ich dies“ zu ausschließlich und zu pompös.

Nachtrag: Nachrufe bei rogerebert.com.

Tagged: Tags

4 Thoughts to “Studs Terkel

  1. Übersetzung ist immer schwer. – Ich würde „Das ist es, was ich glaube“ versuchen.
    Aber was machst du mit dem Rest des Textes?

  2. „Ich glaube, dass“ ist mir ein bisschen zu unverbindlich; der Touch Unabhängigkeitserklärung im Original fehlt.
    „Das ist es, was ich glaube“ – schon eher. Der Rest der Texte ist ja selbst zu schreiben, dafür muss man nichts übersetzen. Obwohl die Original-Essays schöne Quellen für Übersetzungsaufgaben sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.