Letzte Schulwoche, Ferien

Die letzten Tage waren sehr anstregend für mich, deshalb hatte ich auch keine Kraft übrig zum Bloggen. Am letzten Wochenende waren meine LK-Schüler zum Frühstücken bei mir, Kurstreffen. Das war schön, hätten wir schon früher machen sollen, aber es war ohnehin schwer, einen Termin auszumachen. Ich war vor allem erfreut, dass die Schüler auch die exotischeren Sachen gegessen haben – Hummus, Baclava, Fladenbrot.

Am Montag war dann Adventsmarkt in der Schul-Aula. Ich war da, habe Fotos gemacht, danach private Leserunde. Dienstag Lehrerkonferenz (Moodle vorstellen), im Anschluss Fachbetreuerkonferenz. Mittwoch dann regulärer Nachmittagsunterricht. Fürs nächste Jahr: Den Schülern gleich am Anfang zeigen, dass die Spiele auf ihren Handys alle in Java geschrieben sind, damit sie wissen, dass diese Programmiersprache auch zu etwas zu gebrauchen ist.
Donnerstag: Konzert, auch in der Aula. Freitag: Gottesdienst, Aula.

weihnachtsmarkt2008

Ein Foto, stellvertretend für viele, die ich gemacht habe.

Dabei ist mir eine Idee gekommen: Gibt es eigentlich Scrapbook-Anwendungen fürs Web? So wie man offline Bücher mit Fotos und Text gestalten und eventuell auf Papier bestellen kann, hätte ich gerne was fürs Web. Am besten mit tagebuchartigem Aufbau. Für jeden Tag eine Doppelseite; in der üblichsten Ansicht werden Tage, an denen nichts passiert ist, gar nicht erst angezeigt. Angemeldete Benutzer sollten – am besten per Drag & Drop – Bilder auf eine Tagebuchseite einfügen können und rechts ein bisschen Text schreiben. So könnte eine einfache Schulchronik erstellt werden.

Freitag vormittag dann Klassleiterstunde. Ich war für meinen LK eingeteilt, hatte eine Gitarre dabei, für die Schüler im Kurs, die besser spielen als ich. Ein bisschen haben wir auch gesungen. Da Kurse keine Klassenzimmer haben, war uns ein anderer Raum zugewiesen worden – der Computerraum, wie es sich ergab. Da sitze ich auch immer bei Elternabenden. So konnte ich die Liedtexte per Beamer an die Wand schmeißen. Und dann schlug eine Schülerin vor, doch bei Youtube die entsprechenden Karaoke-Videos zu benutzen. Ich gestehe, ich war noch nie auf die Idee gekommen, dass es die dort geben könnte – aber klar, natürlich. Viele Lieder. Und so hat mein Kurs dann auch tatsächlich “Last Christmas” gesungen.

(Im Nachhinein: Dafür hätte ich keinen Computerraum gebraucht, das geht auch in den Klassenzimmern.)

Jetzt erstmal Weihnachten.

5 Antworten auf „Letzte Schulwoche, Ferien“

  1. Und ich dachte schon, sind alle schon weg, keiner kommentiert… tatsächlich habe ich versucht, mein WordPress-Template zu ändern, so dass ich von einer neuen 2.7‑Funktion Gebrauch machen konnte, die ganz ohne Plugin verschachtelte Kommentare erlaubt. Dabei habe ich wohl die Kommentarfunktion zerschossen; jetzt müsste aber wieder alles gehen.

  2. Ich wollte vorgestern gleich was dazu schreiben, hab aber dann vor Schreck, weil’s keine Kommentiermöglichkeit gab, vergessen, was es war. Jetzt weiß ich nur noch, dass ich dir eine schöne Weihnachtszeit wünschen wollte: Merry Christmas :)

  3. Sieht nach einem schönen Anlass aus (und immer so ordentlich bei euch in der Schule).

    Ich habe im Weihnachtsverkauf einmal dein Blog gebraucht, für einen Kunden der Comics aus seiner Kindheit suchte. Er war ganz begeistert.

    Schöne Weihnachtszeit!

  4. Ui, wie schön, Estara. Das ist richtig cool. Und das, obwohl, die Schüler der 10. Klasse am Tag danach Schulaufgabe schreiben… bei unserem Weihnachtsmarkt war am nächsten Tag notenfrei für alle, wegen der potentiell vielen Arbeit beim Auf- und Abbau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.