In den Ferien getrieben 2: Homepage aktualisiert

Unsere Schulhomepage war technisch nicht mehr wirklich gepflegt worden, seit die Schülergruppe, die sich darum gekümmert hat, Abitur gemach hat. Das CMS war veraltet und nicht mehr updatefähig. Also lohnten sich auch große Schönheitskorrekturen nicht – neue Beiträge und Mitteilungen gab es aber weiter regelmäßig. Seit Januar oder Februar betreue ich die Seite, das große Update hatte ich mir aber erst für die Sommerferien vorgenommen. Während des Schuljahres habe ich keinen Kopf für so etwas, und die Pfingstferien nutzte ich tatsächlich zum Urlauben.

Also habe ich in der letzten Zeit die Homepage neu aufgesetzt. Wahl des CMS: nach Zögern und Zaudern ist es doch wieder Joomla geworden. Typo3 ist zu mächtig und umständlich, Drupal ginge (aber die Benutzer sind schon Joomla gewohnt). Wordpress wäre mir am liebsten gewesen: da kenne ich mich aus, das ist stabil, es gibt Plugins und eine Community. Wenn nur die Benutzerverwaltung nicht so schlecht wäre. So etwas Einfaches wie ein reines Frontend-Passwort gibt es da nicht; das gibt es bei Joomla auch nicht, aber da weiß ich, wie ich tricksen muss. Der Hintergrund: es soll ein Passwort geben, mit dem man sich anmelden kann, um geschützte Beiträge sehen zu können. Zu dem Passwort gehört kein Benutzername (das wäre noch eine Sache mehr zu merken, also zuviel) und schon gar kein Benutzeraccount (mit E‑Mail-Adresse und dergleichen). Ich habe nur ein oder zwei Plugins gefunden, mit denen ich zur Not so etwas arrangieren könnte.

Also aktuelles Joomla installiert und konfiguriert. Die Extrawünsche, die vom alten System her bekannt waren und die damals findige Schüler umgesetzt hatten, sollte es wieder geben: ein Kalender fürs Sekretariat, der Passwortschutz, ein eigener Downloadbereich. Die alten Plugins liefen allerdings nicht mehr. Dazu dann ein überarbeitetes und noch lange nicht fertiges Design (auf der Basis eines geeigneten Templates). Der Umzug der Texte ist auch noch nicht abgeschlossen, aber die Seite ist startklar. (Für Mitleser: in anderem Verzeichnis, noch nicht veröffentlicht.)

Vor allem musste ich die Frage nach der inneren und äußeren Struktur entscheiden. Im Backend sind die Kategorien einigermaßen klar. Auf dem Server habe ich verschiedene Uploadverzeichnisse angelegt und teilweise verschiedenen Benutzern zugewiesen oder verwehrt; nur so ist auch da ein bisschen Ordnung reinzubringen. Auch die Icons im WYSIWYG-Editor habe ich angepasst, so dass den meisten Benutzern nur manche davon zur Verfügung stehen. Das noch nicht abgeschlossene Problem ist: welche Menü- und Untermenüeinträge soll es auf der Startseite vorn geben? Jede Gruppe möchte einen eigenen Menüeintrag auf der obersten Ebene; man soll möglichst alles schnell finden. Gleichzeitig soll das Menü überschaubar bleiben. Richtig zufrieden bin ich mit meienr aktuellen Lösung noch nicht.

Das hängt natürlich von der einen, wichtigsten Frage ab, die man sich eigentlich am Anfang stellen sollte und die Teil einer größeren Strategie sein müsste: Wozu soll die Homepage einer Schule überhaupt dienen?

Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Das hier sind nur Vermutungen von mir ohne jegliche Empirie dahinter:

  • Für die Lehrer ist die Homepage am wenigsten gedacht; die könnten allenfalls von einer Linksammlung profitieren, weil die Lehrer inzwischen immer mehr Links (und Passwörter) verwalten müssen. Ansonsten könnte es nicht schaden, wenn Lehrer noch mehr vom Schulalltag mitkriegten. Man redet zwar im Lehrerzimmer miteinander, aber viele schöne Projekte kriegt man nicht mit. Voraussetzungen: Man muss die Lehrer dazu kriegen, regelmäßig auf die Seite zu schauen (oder ihnen Feeds erklären), und man muss die Lehrer dazu kriegen, von ihren Projekten zu berichten.
  • Kultusministerium und Schulleitung brauchen eine Homepage als Benutzer gar nicht, es sei denen, sie zeigen Interesse daran, was in der Schule passiert. Hauptsache, die Seite macht einen guten Eindruck und keinen Ärger.
  • Vermutlich haben Schüler wenig Interesse an der Homepage ihrer Schule. Alle anderen Gruppen sähen es nicht ungern, wenn das anders wäre – hätte man so doch einen neuen Kanal, um Schülern Informationen vorsetzen zu können. Wenn das Ziel wäre, dass Schüler regelmäßig auf die Seite schauen, müsste man erst einmal wissen wozu. Und dann mit regelmäßigen Neuerungen arbeiten, mit Kommentarfunktion, Kleinanzeigen, Facebook-Einbindung, Forum und persönlichen Seiten. Aber zur Erfüllung dieser Wünsche gibt es natürlich viele andere Seiten.
  • Bleiben Schülereltern, zukünftige oder gegenwärtige. Was wollen die von einer Homepage? Vermutlich allgemeine Informationen (Schulprofil, Lehrbücher etc.) und aktuelle Informationen (Vertretungsplan, Unterrichtsausfall bei Wintersturm). Das Interesse an Ansprechpartnern und Kontaktformulare schätze ich noch gering ein. Sonst noch was? Was wollen andererseits Schule und Lehrer, dass sich die Eltern ansehen, und wie kriegt man sie dann dazu?
  • Nachgetragen, weil erst durch die Kommentare darauf aufmerksam gemacht: die ehemaligen Schüler und Lehrer gibt es natürlich auch noch.
  • Ebenso nachgetragen: Praktikanten, Sachaufwandsträger.

Wie gesagt, Teil einer Strategie.

22 Antworten auf „In den Ferien getrieben 2: Homepage aktualisiert“

  1. Ehemalige Lehrer/Schueler sind in meinen Augen auch noch eine grossere Gruppe unter den Besuchern. Es ist halt doch immer mal gut zu lesen, wer jetzt von den ganzen alten Veteranen gegangen ist und, ob die Schule immer noch wie jedes Jahr die Kreismeisterschaften im Schach gewinnt und das Sommerfest nach wie vor gleich bestuhlt wird.

  2. Dazu fällt mir auch diese Graphik ein: http://xkcd.com/773/ :-)

    Ansonsten gibt es noch eine Zielgruppe: Ehemalige (Schüler, aber vielleicht auch Lehrer). Ich finde es immer ganz interessant, auf meiner ehemaligen Schule virtuell vorbeizuschauen. Allein schon die Veränderungen bei den Lehrern, die man früher hatte, finde ich spannend, oder auch den einen oder anderen Bericht von Schülerfahrten, Projekttagen oder Veränderungen am Schulhaus. (Bei meiner ehemaligen Schule gibt es relativ aktuelle Fotos des Kollegiums – wahrscheinlich auch nicht selbstverständlich an jeder Schule.)

  3. Bei uns gibt es einen Bereich, indem die Stundenpläne und Vertretungspläne für die nächsten Tage zu sehen sind. Sehr praktisch :-)

  4. Verzeihung, Clemens, der Kommentar war im Spamfilter geblieben, weiß auch nicht warum. Aber der Cartoon trifft die unterschiedlichen Vorstellungen und Erwartungen schon.

    (Danke, Peter, für dieselbe Idee.)

    Richtiges Ehemaligentreffen heute. Und ja, an diese Gruppe habe ich gar nicht gedacht. Ich sehe die Homepage auch ein bisschen als Dokumentation der Schulgeschichte, mit Bildern und Texten.

    Vertretungspläne gibt’s bei uns auch, passwortgeschützt. Sprechstunden ebenfalls, die sind rechtlich aber auch problematisch. Kollegenfotos sowieso, nicht jeder ist gern so öffentlich im Web wie ich.

    Ich träume ja von einer Mailingliste. Aber man könnte nie kontrollieren, ob sich wirklich nur Eltern dort anmelden, sie wäre also de facto öffentlich, und das geht vermutlich nicht. Oder kann man im Schutz eines schulbekannten Passwort alle Rundschreiben als Mail veröffentlichen?

  5. Bei uns an der Schule gibt es eine Homepage-Gruppe, die sich aus Lehrern, Schülern, Eltern und Ehemaligen zusammensetzt – das funktioniert ziemlich gut, nur gibts auch da inzwischen ein wenig „Nachwuchsprobleme“. Schwierig ist es wohl überall, die einzelnen Fachschaften zu motivieren, ein wenig Inhalte zu liefern oder zu generieren.

    Eine Zielgruppe hätte ich noch: Lehrer, die an die Schule wechseln werden. Die können sich gleich einen Überblick über das Schulleben verschaffen, ebenso, wie es die Eltern zukünftiger Schüler tun, nur eben mit dem Blick „von der anderen Seite“.

    Zu interna via Internet: An meiner alten Schule wird das inzwischen so gehandhabt, dass nur das erste Rundschreiben auf Papier herausgegeben wird, alle anderen Rundschreiben werden per E‑Mail verschickt; dazu werden die Eltern aufgefordert, eine E‑Mail-Adresse auf dem Rückschein des 1. Rundschreibens abzugeben. Wer das nicht möchte, muss sich die Rundschreiben im Sekretariat abholen (werden immer auch am schwarzen Brett ausgehängt). Das scheint recht prima zu funktionieren; andersherum stehen die Rundschreiben aber auch auf der Homepage zum Abruf bereit (gibts sogar schon länger als das per Mail). Und die sind auch für jeden einsehbar. Ich wüsste jetzt auch keinen Grund, der dagegen sprechen sollte.
    Die Sprechstunden handhabt jede Schule anders. Die einen veröffentlichen überhaupt nichts, andere komplett mit Name, Sprechzeit und Raumnummer, einige haben Zwischenlösungen (z. B. nur Lehrerkürzel statt den Namen).
    Für Lehrerfotos ist eine ganz gute Lösung, die neuen Kollegen am Anfang des Schuljahres abzulichten, mit dem Kommentar, das sei für die Homepage. Dann kann das „Opfer“ immer noch frei entscheiden, ob er das Bild veröffentlicht haben will oder nicht, muss aber nicht selbst aktiv werden. Geht aber nur dann, wenn die meisten Kollegen ihr Foto auf der Homepage haben, dann schlägt da ein wenig die Gruppendynamik durch ;)

  6. Homepage-Gruppe: ja, bräuchten wir auch. Steht auf der Liste.

    Mailingliste: so stelle ich mir das auch vor. Aber bedeutet das, dass am Anfang des Schuljahres jemand die, sagen wir, 800 Adressen (bei 1200 Schülern) eintippen muss? Einen Großteil kann man ja behalten, so dass vielleicht nur die ihre Mailadresse abgeben, die das noch nicht getan haben, vielleicht weil sie neu an der Schule sind. Heißt das, dass sich dann auch die abmelden, die die Schule verlassen?

    Andererseits… im Schulverwaltungsprogramm WinSD kann man zu jedem Schüler auch eine Mailadresse speichern; die kann man geschlossen exportieren, so dass die Schüler, die die Schule verlassen, automatisch herausfallen. Hm.

  7. Pm-Wiki nehme ich auch für Wiki-Projekte. Die Updates gehen so wunderbar einfach. Und ja, neue Kollegen schauen sich auch bei uns als Erstes die Seite an. (Und ich google nach den Namen der neuen Kollegen, weil ich neugierig bin. Finde bisher aber selten etwas Interessantes.)

  8. Als ich ihren Post gelesen habe, fiel mir sofort der Ordner ein, den ich damals für die Schulhomepage angelegt habe. Wir haben vor der Umgestaltung eine ziemlich umfangreiche Benutzerstudie und Schwerpunktanalyse mit kleinen Befragungen erstellt.
    Hier kurz die Ergebnisse, aus denen im Übrigen später die Vierteilung der Seite entstanden ist.

    Vierteilung:
    ‑grau: die Schule mit den statischen Informationen
    ‑gelb-orange: aktuelles und Projekte
    ‑blau: Service-Teil mit Downloads und Elterninfo
    ‑grün: Für zukünftige Schüler, altersgerecht(!)

    Anmerkung: Bekanntlich wurde aus diesen Teilbereichen später das CorporateDesign der Schule, im Speziellen das Schullogo…

    Zielgruppen waren:
    – Externe
    – Schüler&Lehrer
    – Eltern
    – zukünftige Schüler & Eltern
    – Schulleitung
    SMV
    – Elternbeirat

    Bei den Umfragen zeigte sich besonderes Interesse bei:
    ‑Schülern&Lehrern: Vertretungsplan, wichtige(!) Termine
    ‑Eltern: Sprechstunden, Kontakt, Neuigkeiten, Angebote
    SMV und Elternbeirat: Schnelle und umfassende Informationsverbreitung an Schüler, Eltern (u.A. Newsletter…)

    Aus der Erfahrung und bei Tests mit zufällig gewählten Testsurfern hat sich gezeigt, dass das größte Problem eine einfache Menustruktur ist, weil so viele verschiedene Zielgruppen beteiligt sind. Deshalb war damals unser Ziel, die Navigation auf max. 20 Hauptpunkte zu kürzen. Am Anfang hat das funktioniert, nach und nach wurden aber immer wieder neue MenuPunkte eingefügt.

    Was auch schwierig war, waren Bilder in Artikeln, die jeder Artikelschreiber am Anfang uneinheitlich eingebunden (und auf dem Server abgelegt) hat. Daraus ist der Bilder-Mambot geworden, der alle Bilder automatisch verkleinert hat. Am besten wäre da wohl so eine Art Gallerie-Plugin, aber das war damals nicht machbar, alleine wegen dem dem Aufwand, der für bisherige Artikel angefallen wäre.

    Außerdem haben wir wiederholt Einführungen für Content-Ersteller gegeben.

    Anderer Punkt: Infoscreens
    Die werden
    A) vom externen Durchsagentool
    B) von der Joomla-RSS-Komponente
    mit JS-Daten (String-Arrays) versorgt.

    Wenn sie Fragen haben, sie kennen meine Mailadresse…

  9. Auch wenn es nicht sonderlich ins Gewicht fallen dürfte: Praktikanten oder andere eher temporäre Mitarbeiter sind garantiert dankbar über eine gute Homepage auf der man von den Stundenzeiten bis hin zu allen Ansprechpartnern/Projekten etwas über die Schule findet. Sich sowas erst im Praktikum/vor Ort zusammenzusuchen ist mMn etwas nervig.

  10. Mensch, Herr Rau, gib mir bitte mal einen kleinen Tipp, wie das mit der Useranmeldung ohne spezifische registrierte User, also mit nur einem PW für alle geht … ;-))

  11. Steff, schicke heute Abend eine Mail mit Tipp.

    Michi, im Prinzip bleibt die Struktur so, nur abgespeckt und Aktuelles/Für Neue wird zusammengelegt. Bekanntmachungen der Schulleitung stehen jetzt auch beim Service, enthalten aber tatsächlich nur Bekanntmachungen und keine Neuigkeiten. *Wo* die Menüs und Untermenüs stehen, ist noch nicht sicher.
    Ich melde mich ansonsten mal wegen der Infoscreens, mit denen kenne ich mich gar nicht aus. Aber erst wenns Schuljahr läuft.

  12. Als Referendar werde ich ja bekanntlich “in der Gegend rumgeschickt”. Da schaue ich immer gerne auf die Homepage der mir neu zugewiesenen Schule. Leider sind die Seiten oft nicht so informativ, was vermutlich daran liegt, dass auch dort die Homepagemacher nicht an diese Zielgruppe denken…

    Als zukünftiger Kollege würde ich mir auf der Homepage folgende Informationen wünschen:

    - Zuständigkeiten (Namen der Schulleitung, Sekretärinnen, Fachbetreuer (!), Systembetreuer, Vertretungsplanmacher,…)

    - Erreichbarkeit des Sekretariats in Schul- und Ferienzeiten

    - Stundenbeginn und ‑ende, Anzahl und Zeiten der Pausen

    - eingeführte Lehrbücher (!)

    - Schülerzahlen, Schulprofil, besondere Projekte,…

    - Terminkalender (mit Notenschluss, Fahrten, Sportfesten usw.)

  13. Merke ich mir. Klarheit über Zuständigkeiten hätte ich selber gern… aber Erreichbarkeit in den Ferien ist wichtig (haben wir bisher noch nicht), Uhrzeiten baue ich bald ein, Rest haben wir. Der Terminkalender ist noch leer, ich will einen Google-Kalender einbauen, der ist viel benutzereundlicher als alles andere.

  14. Ich als Schülerin der, äh, ist es nun 10. oder 11. Klasse, benutze eigentlich nur den Vertretungsplan.
    Was ich mir noch wünschen würde wäre eine _Liste_ der Termine, die normalerweise unten im Infoscreen laufen – man hat nämlich selten Zeit und Lust Minuten vor dem Screen zu stehen, um zu warten bis alle Termine und Veranstaltungen einmal durchgelaufen sind, nur um festzustellen, dass einen nichts davon betrifft. Am besten so, dass man seine Klasse auswählen kann und dann die entsprechenden Termine serviert bekommt, aber das wäre eher optional.

  15. Das sehe ich mir an, Theresa. Im Moment weiß ich nicht, was da im Infoscreen läuft, den schaue ich mir nämlich nie an. Aber das müsste machbar sein, jedenfalls mit obigem michis Hilfe. (Das mit der Auswahl würde aber schwer werden.)

  16. @Theresa: Liste der Termine gibt es doch auf der Homepage: Einfach Monats‑, Jahres- oder Kategorieansicht auswählen. Nach Klassen ordnen ist schwer, da sind die Termine einfach zu vielfältig.
    @Herr Rau: Mir fehlt bei der neuen Seite das Corporate Design der Schule. Kein unwichtiger Punkt, wie mir scheint. (Eine Umbauanleitung fürs alte Template gäb es hier: http://forum.joomla.org/viewtopic.php?t=180145)

  17. Das Aussehen der neuen Seite ist vorläufig. Aber vom Design her wird sie sich letztlich ohnehin mehr an unserer Schulbroschüre orientieren. Leider sieht unsere Schulschrift im Browser sehr unschön aus. Aber vielleicht passe ich für Zwischendurch wirklich mal das alte Template an.

  18. Die Schriftart ist auch nicht der Kern des CD, eher die vier Farben.
    Die Farben, die der Architekt für die Gänge benutzt hat, die das Landratsamt für die Schulbroschüre benutzt hat, die für das Elternbriefpapier benutzt werden, … letztlich die vier Farben, die vom Schulforum damals als _die_ Rasso-Farben ausgewählt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.