Zoo 2011

Ein Kleiner Panda:

Auf Englisch auch Firefox.

Nördlicher Hornrabe imitiert Pfau?

Die Süßen:

Röhrenaale:

Werden schmählich vernachlässigt im Amquarium. Nicht mal ein Namensschild hatten sie mehr. Dabei sind die so cool. Und natürlich keine Aale.

Marabu, sitzend:

Hätte ich mir anders vorgestellt.

Robben, ganz allgemein gesagt:

Detail der Flosse:

Seelöwenjungen:

Zum ersten Mal [lernen sie] sich selbstständig im Leben zurechtzufinden. Natürlich finden sie es besonders schön, gemeinsam mit ihren Freunden spielerisch die Welt zu entdecken.


Als Lehrer ist man nicht besonders überrascht von dem Bild, das die jungen Robben passend zur Schildaufschrift bieten.

Ausgebüxter Ziegenbock wird abgeführt:

3 Antworten auf „Zoo 2011“

  1. Sehr hübsch! Bei den Süßen frage ich mich, wie viele sind das bloß? Einer? Zwei? Mehr?

  2. Das sind nur zwei. Der eine wollte spielen, der andere war müde und ließ alles mit sich machen, sich eben auch zum Teil eines Knotens machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.