Erledigt: Protokollschulaufgabe, TdI, Exkursion

Das war jetzt noch eine anstrengende Woche, ab jetzt wird es – trotz Notenschluss und Zeugniskonferenzen irgendwann, trotz noch zu korrigierender Schulaufgabe – etwas ruhiger.

Am Donnerstag war die jährliche Exkursion mit dem Unikurs zu einem Systembetreuer an einem Gymnasium mit sehr viel zu betreuendem System. Kabelschächte, hunderte Meter unterirdisch, Blaulicht im Serverraum, Backupsysteme, toll. Netzwerke liegen mir selber gar nicht, vermutlich, weil ich mich nicht auf Anhieb mit dem Thema anfreunden konnte und ihm danach keine echte Chance mehr gegeben habe. Wenn man sich da auskennt, ist das eine tolle Sache.

Davor die letzte Deutschschulaufgabe des Jahres geschrieben, ein Protokoll – eine mitzuprotokollierende Unterrichtsstunde. Damit die Schüler wissen, was hinein muss und was nicht, haben wir zwei Adressaten ausgemacht, für die das Protokoll gedacht sein könnte: a) abwesende Schüler, die wissen wollen, welcher neue Stoff dran kam, was Hausaufgabe war und ob irgendetwas für die Zukunft ausgemacht wurde, und b) die Schulleitung, die sich gerne darüber informieren möchte, ob Herr Rau ordnungsgemäßen und ordentlichen Unterricht macht.
Diese Stunden laufen dann gerne mal recht zäh; ich habe früher gerne mal vergessen, dass es dabei nicht im mindesten darauf ankommt, ob die Schülerinnen und Schüler etwas Neues lernen, sondern dass es genug Struktur und Protokollpunkte gibt. Also: Medienwechsel, Ankündigungen, mindestens eine Abstimmung zu irgend etwas.

Am Freitag war dann der tag der Informatiklehrerinnen und ‑lehrer an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Den gibt es mindestens seit 2005, ich war seit mindestens 2009 jedes Mal als Teilnehmer dabei, und seit 2012 auch als Mitveranstalter. Das mit dem Mitveranstalten hört jetzt auf, da meine fünf Jahre an der Uni vorbei sind und ich im kommenden Schuljahr wieder ganz zurück an die Schule gehe. (Die Fachdidaktik-Vorlesung mache ich dann noch nebenbei weiter als Lehrauftrag.) Workshops anbieten am TdI werde ich aber sicher weiterhin.

Ich veranstalte übrigens sehr ungern etwas. Workshops machen, das geht, weil da nur ich verantwortlich bin. Aber bei allem anderen mache ich mir zu viele Sorgen und Gedanken: Kriegt auch jeder etwas zum Mittagessen? Hat jeder genug Verteilersteckdosen? Da bin ich schon ein wenig froh, dass das jetzt erst einmal aufhört.

Am Dienstag bin ich dann Begleiter zum bayerischen Schulsportwettbewerb Bogenschießen in Feucht. Weil da dann die anstrengende Zeit vorbei ist und bei mir kein Unterricht ausfällt (der dann vertreten werden müsste), habe ich mich freiwillig angeboten, mitzufahren. Ich war ja vor über dreißig Jahren selber ein paar Jahre Bogenschütze, und mein Vater war recht aktiv in der Szene. Feucht war schon damals ein Schützenzentrum.

6 Antworten auf „Erledigt: Protokollschulaufgabe, TdI, Exkursion“

  1. Schön, dass Du weiterhin Workshops am TDI anbieten willst. Der gestrige war super und hat mir viel gebracht. Ich bin voller Motivation noch bis in die Nacht gesessen und habe auf meinem Server ein SVN aufsetzen können, welches dann mit BlueJ harmonierte. Jetzt hoffe ich, dass das auch im Unterricht funktioniert und bei uns an der Schule die Firewall gnädig ist.

    Viele Grüße,
    Chris

  2. Freut mich, dass es dir gefallen hat. Die Firewall an meiner Schule lässt die https-Anfragen an den Server durch – erlaubt aber keinen Kontakt der Rechner untereinander. Nicht mal aus Absicht, sondern hat sich halt so ergeben und bleibt dann so. Damit kann ich dann leider auch keinen Chatserver in Q12 programmieren lassen.

  3. Yay, Bogenschießen (mache ich auch)!
    Wundere (und freue) mich ein bisschen dass das in Bayern auf Schulebene machbar ist, ich habe von anderen Bogenschützen gehört und gelesen dass das andernorts schon das eine oder andere mal gescheitert ist (Bogenschießen als AG, im Schulsport, und bei Schulfesten) und zwar wurde jeweils argumentiert dass es zu gefährlich sei, um es im Schulumfeld zu machen. Thema also Versicherungen usw.
    Die Vereine die das natürlich aus Publicitygründen unterstützt hätten waren da etwas geknickt.
    IIRC war das eine in BaWü, und das andere in einem nördlichen Bundesland.
    Gibt es dazu in Bayern weiterführende Infos (die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden dürfen), also ob da irgendwelche besonderen Maßnahmen zu ergreifen waren?

    Gruß
    Aginor

  4. Ich denke, die Schule hat auch in Bayern wenig mit Bogenschießen zu tun. Schulsportwettbewerbe kann ein Sportverband wohl leicht ausschreiben, es müssen sich halt nur Teilnehmer finden – also Schulen, die Schüler schicken, und eine Lehrkraft als Begleitung. (Statt Lehrkraft: Trainer an der Schule.) Letzteres macht das in der Praxis wohl schwierig, obwohl deutlich über hundert junge Schützinnen und Schützen in Feucht dabei sein werden.
    An meiner Schule gibt es keinen Bogensport, war auch nie Thema. Mehr Infos habe ich auch nicht, vielleicht kriege ich morgen mehr mit.

  5. Ah, wieder neues Design! Sieht nett aus.
    Hatte mich gestern schon gewundert warum die Seite down ist. Und das nichtmal mit einer Fehlermeldung sondern einer blank page! :O

  6. Ups. Nach einem raschen Design-Update gestern morgen habe ich erst in der Schule gemerkt, dass dabei etwas schief gegangen ist und deshalb die Seite blank war. Ich konnte auch nicht ins Backend, und wusste zwar, was ich reparieren musste, brauchte dazu aber FTP- oder Shell-Zugang – und das ging von der Schule aus nicht. Also musste das bis zum Nachmittag warten. Dass ich dabei ein anderes Design eingestellt habe, habe ich gar nicht mitgekriegt. Das muss ich jetzt anpassen oder ändern, mal schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.