Eton Mess

By | 18.7.2016

Eton Mess, serviert
(Bild: Frau Rau)

Eton Mess ist ein englisches Dessert, und ein eigenes Wort dafür ist fast schon zu hoch gegriffen: Es handelt sich dabei um Erdbeeren mit Sahne und, vielleicht nicht historisch, aber inzwischen, Baiserbröckelchen dazwischen. Und wenn man das dann schön anrichtet, in verschiedenen Schichten vielleicht, und die Sahne etwas süßt, vielleicht sogar mit etwas Vanilleschote darin, dann darf das schon heißen.

Erdbeeren mit Sahne sind natürlich immer lecker.

Eton Mess

Aber eigentlich habe ich Eton Mess deshalb gemacht, damit ich endlich meine davor gemachten Baiser ausprobieren konnte. Die sind mir allerdings im Ofen zusammengefallen (zu hohe Temperatur? ich habe sie nicht nach Rezept gemacht), so dass sie nicht ansehnlich genug für ein eigenes Gericht waren und zerkrümelt werden mussten. So gingen sie in den Ofen:

Baiser aus Kichererbsenwasser

Der Knackpunkt: Diese gezuckerten Eischneehauben sind nicht mit Ei gemacht, sondern mit der übrig gebliebenen Flüssigkeit aus einer Dose Kichererbsen. Einfach mit dem Rührgerät steif schlagen und den Zucker untermischen – es dauerte etwas länger, die Flüssigkeit lässt sich aber verwenden wie Eiweiß. Über den Guardian bin ich darauf gekommen: „Aquafaba“ heißt das Konzept und ist seit März 2015 bekannt. Ich bin schon sehr gespannt auf meine erste spanische Tortilla oder andere Gerichte ohne Ei, dafür mit Kichererbsenwasserschaum.

3 thoughts on “Eton Mess

  1. philosophus

    „Eton Mess“ habe ich neulich in Worthing kennen gelernt (und „Roasted Dinner“) auf einer Klassenfahrt mit 6.klässlern. Sehr lecker, aber auch ein Magenverkleber sui generis.

  2. Aginor

    Huch, schon wieder Essen? Dreimal hintereinander?!
    Herr Rau auf dem Weg zum Foodblogger! :D

    Ne, im Ernst finde alle drei Rezepte gut, sehen sehr schmackhaft aus. Gerne mehr! :)

    Warum eigentlich Eton Mess? Da würde mich die Namensherkunft interessieren.
    Also „Eton“ – unterstelle ich mal – ist die weltbekannte Schule, das Eton College. Könnte auch was anderes sein, aber das fällt mir als erstes ein.
    Für „Mess“ fallen mir drei Möglichkeiten ein:
    – „Durcheinander“ würde schon passen, einfach aufgrund des Aussehens gewählt, also im Sinne von „Durchmengung“
    – Hab mal gelesen dass in irgendeinem altenglischen oder so das Wort „Mess“ sowas wie „Portion“ oder „Gericht“ heißen kann (synonym für „dish“, das neben „Teller“ und „Schüssel“ ja auch noch mindestens drei derartige Bedeutungen hat ). Ist aber lang her, könnte danebenliegen.
    – Briten habens aber auch mit Seefahrt. „Mess“ könnte auch die Messe (die Kantine auf einem Schiff) sein. Dann wäre es die „Spezialität der Kantine von Eton“? Würde evtl. auch gehen.

    Gruß
    Aginor

  3. Herr Rau Post author

    Eton sicher, weil von dort, und wird dort auch bei irgendeiner Sportveranstaltung traditionell gegessen. Ich kenne alle diese drei Bedeutungen von „mess“, die mittlere hat überlebt in der Redewendung „a mess of pottage“ (wofür Jakob sein Geburtsrecht verkauft hat), aber ich denke, das wird vom Durcheinander kommen. Wikipedia sagt, das Baiser kam vielleicht erst in den 1970er Jahren dazu.

    Kochen: Das sammelte sich so in den letzten Tagen, und die Schule fordert plötzlich nicht mehr so viel Zeit. Jetzt kann ich Sachen nachholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.