Showband und Revue: The Claymore Pipes and Drums (and Friends)

Vor sieben Jahren war ich schon einmal bei einem der seltenen Konzertauftritte der Claymore Pipes and Drums, und an diesem Wochenende gab es endlich wieder einen weiteren. (Bei Turnieren und anderen Veranstaltungen treten sie natürlich oft auf.) München, zwei Abende, volles Haus.

Claymore Pipes and Drums Programmheft

Auf der Bühne waren in wechselnden Zusammensetzungen:

  • mindestens vierundzwanzig Dudelsackspieler und ‑spielerinnen, wobei mit Dudelsack die Great Highland Bagpipes gemeint sind
  • unterstützt vom drum corps der Claymore Pipes and Drums: Bass, Tenor und Snare Drums (mit im Dunkeln leuchtenden Trommelstöcken und anderen Einlagen)
  • unterstützt von akustischer Gitarre, E‑Gitarre, E‑Bass, E‑Kontrabass, Keyboard, Löffeln, weiteren Percussion-Instrumenten
  • dazu Gesang auf Gälisch und Englisch
  • Schuhplattler
  • Scottish Smallpipes
  • diverse Soloisten und Zweier- oder Dreiergruppen

Claymore Pipes and Drums auf der Bühne

Claymore Pipes and Drums mit Schuhplattlern

Claymore Pipes and Drums mit Drum Corps

Wenn eine Band schon als zweite Nummer den Ohrwurm und Dauerbrenner “Highland Cathedral” bringt, weiß man, dass sie noch viel mehr drauf haben. Dabei sind das alles Hobbymusiker; die Vorbereitungen auf so ein Konzert dauern mindestens ein Jahr – die Karten dafür habe ich schon letztes Weihnachten gekriegt.

Tolles Konzert.

Hier Aufnahmen von früheren Auftritten:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

4 Antworten auf „Showband und Revue: The Claymore Pipes and Drums (and Friends)“

  1. Solche Konzerte sind eh selten, aber es gibt andere Auftritte, St. Patrick’s Day, Burn’s Night. Wahrscheinlich muss man in der Dudelsackszene (es gibt eine sehr große und aktive) drinstecken. Ich selber kriege das über familiäre Beziehungen mit, mein Bruder ist der Pipe Major der Claymore Pies and Drums. Wenn ich etwas höre, sage ich Bescheid!

  2. Man soll ja nicht über Tippfehler lachen, aber der in Ihrem vorletzten Satz ist super:
    “Claymore Pies” :D

    Da scheint auf jeden Fall gut Stimmung zu sein bei den Konzerten!

    Gruß
    Aginor

  3. Wenn Sie wüssten, wie oft ich schon Pies geschrieben habe, hier und auf Twitter, und das p dann immer noch nachträglich ergänzt habe – diesmal ist es mir durchgegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.