Erste Schulwoche, aber dann doch nur über Essen

Die letzten Tage über habe ich Geburtstag gehabt, Twitter war voller Wünsche, vielen Dank. Hier ist der schöne Geburtstagskuchen, den mir Frau Rau gebacken hat:

Geburtstagskuchen von oben

In der Schule bekam ich von zwei Schülern und Ex-Schülern – wir machen gerade Poe im Unterricht – diesen schönen Raben-Grabstein geschenkt (via 3D-Drucker der Schule):

Grabstein aus 3D-Drucker mit Poe-Zitat

Dann werde ich also wohl auch „The Raven“ im Unterricht machen, vielleicht Übersetzungen vergleichen – davon gibt es sehr viele. „The Tell-Tale Heart“ sowieso, gerne mit der Alan-Parsons-Project-Version zum Einstieg – das macht neugierig auf die Kurzgeschichte.

Ansonsten schreibe ich gerade nicht viel aus der Schule. Ich bin dann wohl eher kein Lehrerblogger mehr, sondern überhaupt einfach so Blogger. Aber wenn ich mir meine alten Beiträge von vor vierzehn Jahren anschaue, dann war das auch damals schon so.

Gestern abend Leserunde. Buch eher so mittel, aber der Tisch war sehr schön:

gedeckter Tisch mit kleinen Speisen

Mir fällt das erst beim Bild auf, wie sehr das nach Essensfotos der (frühen?) Sechziger Jahre aussieht. Die knalligen, bunten Farben, das Karo, die Portiönchen. Sehr fein.

– Resteessen: So kenne ich das aus meiner Kindheit, wo es keineswegs ein besonderes Lieblingsgericht von mir war. Aber seit ich das nicht mehr kriege, mag ich es immer lieber. Übriges gekochtes Rindfleisch – schwierig genug, weil das ja auch schon lecker ist – mit Zwiebeln in der Pfanne herausbraten. Gerne noch krosser als im Bild:

Teller mit Rindfleischgericht

Pfeffern, salzen. Ei optional.

– Schule: Bin mit Unterrichtsverteilung und Stundenplan zufrieden, aber das bin ich meistens. Ich habe jetzt auch mit Instagram angefangen, aber nur zögerlich; prompt finden mich da Schüler und Schülerinnen. Im Moment halte ich es noch so, dass ich keinen Schülern und Schülerinnen folge, die ich selber unterrichte.

4 Thoughts to “Erste Schulwoche, aber dann doch nur über Essen

  1. Herzlichen Glückwunsch nachträglich. Sehr neidisch auf den Grabstein!

    Das Instagram-Schüler-Thema kenne ich von Facebook. Dort bin ich nur mit ehemaligen SuS befreundet, wenn sie die Schule schon verlassen haben (ob vor oder nach dem Abi).

  2. Von mir ebenfalls noch alles Gute nachträglich!

    Die Balance von Schulthemen zu anderen Themen hier im Blog hat sich ein wenig verschoben, ja. Aber nicht so extrem.
    Definitiv noch nicht so sehr dass ich Sie als „Food-Blogger“ bezeichnen würde, obwohl Essen ja einen hohen Stellenwert einnimmt. :D
    Lehrerblog ist schon noch angemessen, finde ich. :)

    Den Grabstein finde ich nett. Auch ganz schön groß!
    Offenbar aus einem Filamentdrucker? Coole Sache.

    Gruß
    Aginor

  3. Ein paar Schulthemen habe ich noch im Kopf. Filamentdrucker…. (recherchiert) glaube ja. Wir sind recht gut asugestattet, örtlicher Sponsor und so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.