Horrorfilm zu Hause

Ein schöner kleiner dreiminütiger Horrorfilm, vom Profi David F. Sandberg in der eigenen Wohnung produziert:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Noch interessanter ist das Making Of. Ich hatte keine Ahnung, wie so etwas produziert wird. Und wie gut man als Produzent-Regisseur selber mit der Software umgehen kann.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Darauf gekommen über Film School Rejects, wo noch mehr zum Hintergrund.

Und weil das vielleicht nicht reicht für einen Blogeintrag, hier Links zu Lehrern und Lehrerinnen und wie Schulen mit Schule zu Hause umgehen:

Anonsten: Für Nachbarn Päckchen angenommen, Post geholt, Blumen gegossen, Sim-Karte in neues Handy eingelegt.

4 Antworten auf „Horrorfilm zu Hause“

  1. Sehr spannend das Making Off.

    Ich habe vor sehr vielen Jahren auf einem Film gearbeitet der Motion und Stop Motion miteinander verband. Es bewegten sich also tote Dinge im Raum die nebst dem Darsteller, der separat gefilmt wurde, in langen Derhtagen Bild für Bild aufgenommen wurden (so wie Wallace & Gromit) Hier auf IMDB ein paar Set Stills: https://www.imdb.com/title/tt0835031
    Die bewegten Dinge waren Handschuhe.
    Ein Ausschnitt davon gibt es hier:

    Der Inhalt ist nicht verfügbar.
    Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
  2. Horrorfilme sind nicht so wirklich mein Genre.
    Vor allem zuhause. Habe schon genug Horror zuhause (Ich habe Kinder. :D )
    Dieser Film ist jedoch sehr gut gemacht, danke fürs posten!

    EDIT:
    Beim Hauptschulblues lese ich auch sehr gerne mit, besonders wieder jetzt im Frühling, da postet er die schönen Blumen- und Tierbilder. Sehr entspannend in dieser doch recht aufgeregten Zeit.

    Gruß
    Aginor

  3. Das mit den Handschuhen ist ja auch so ein Horror-Topos, Joël, oder eher das mit den selbstständig agierenden Händen – bestimmt schon seit Stummfilmzeiten, und später immer wieder.

    Die Blumen sehe ich dort auch gerne, Aginor. Ich komme zwar alle zwei Tage aus dem Haus, komme aber nicht an Gärten vorbei oder habe vielleicht auch kein Auge für Blumen. Im Park gegenüber, vielleicht gibt’s da schon was. Und die abendlichen Fledermäuse sind seit ein paar Tagen auch wieder da.

  4. Oh ja, eine Fledermaus haben meine Tochter und ich gestern auch beobachtet.
    Daraufhin hat sie mir dann erzählt dass man die nicht essen soll, da “es sein kann dass Corona davon kommt”.
    Was man die Tage so alles aus der Sendung mit der Maus lernt.…
    :D

    Gruß
    Aginor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.