Trennwände

Wir haben zwei Koffer mit Trennwänden im Lehrerzimmer, die man buchen und ins Klassenzimmer mitnehmen kann, wenn die Schüler eine Prüfung schreiben.   Damit die Schüler sich besser konzentrieren können.   Es gibt die Trennwände in grau und in gelb. Die grauen, habe ich gestern von Schülern erfahren, machen depressiv, die gelben aggressiv. Ob man die vielleicht bemalen könnte, so im Kunstunterricht? Graffiti im Kleinformat vielleicht. Nachtrag: Die abgebildeten Trennwände werden nicht mehr geliefert, andere aus Pappe gibt es unter dem Stichwort „Sichtschutz“ bei Timetex. Und bei http://lele-gmbh.de/sichtblenden.html gibt es auch welche.

Manchmal kommen sie wieder

Manchmal kommen verlorene Dinge aber auch wieder zurück: Hat mir mein kleiner Bruder zu Weihnachten geschenkt: Der Joystick sieht so ähnlich aus wie der gute alte Competition Pro und kommt mit zwei Cinch-Anschlüssen: Einer für den Ton, einer für das Bild. Damit kann man den Joystick (batteriebetrieben) an jeden Fernseher anschließen und die 30 integrierten Commodore-64-Spiele spielen: Impossible Mission, Impossible Mission 2, Pitstop, Pitstop 2, Winter Games, Summer Games, Jumpman Junior, Gateway to Apshai und eben noch viele mehr. Klar kann man sich auch einen C64-Emulator für den PC besorgen und die Spiele dort spielen. Aber mit diesem Joystick habe …