Technischer Schnickschnack

Zwei schöne Neuerungen in den Klassenzimmern: An der Decke hängen zwei große Lautsprecher, und an der Mediensäule kann man per Cinch-Stecker alle möglichen Audioquellen anschließen. Der Lautstärkeregler ist auch gleich in der Wand. Und die Tonqualität, die Tonqualität! Hmmmmmm! Ich bin ein begeisterter Lehrer, in diesem Fall vor allem Englischlehrer. Hörverstehensübungen endlich so, wie sie sein sollten. Etwas blasser, aber für den alltäglichen Gebrauch sehr praktisch, sind die höhenverstellbaren Rollpulte, die in jedem Klassenzimmer stehen. Ich weiß nicht, wer sie bestellt hat, ich weiß auch nicht, ob jeder Lehrer schon mit ihnen gespielt hat. Und sie sind auch kein Ersatz … Continue reading „Technischer Schnickschnack“

Pen spinning

Ich habe mir vor zwei Monaten ein Grafiktablett gekauft und arbeite seitdem zu Hause nicht mehr mit der Maus. Ich bin zwiegespalten: Das Tablett mit dem Stift dazu ist komfortabler als die Maus, bequemer und schneller. Das führt allerdings dazu, dass ich jetzt mehr mit dem Stift arbeite als früher mit der Maus. Eigentlich arbeite ich aber am liebsten mit der Tastatur. Strg+Tab, Alt+Tab, Strg+F4, diese Sachen. Da die Bewegung mit der Maus relativ umständlich war, lohnte es sich nicht so oft, von der Tastatur zur Maus zu greifen. Jetzt ist das anders. Der Stift ist flotter, also lege ich … Continue reading „Pen spinning“

Mein Laptop

Die letzten drei Tage war ich relativ kurzfristig in Dillingen als Teilnehmer in einem Kurs an der Akademie für Lehrerbildung. Wie immer war alles hervorragend organisiert, die Atmosphäre bierklösterlich-abgeschieden; bis zum Essen hatte ich jeweils reichlich Hunger und auch das Gefühl, mir den Hunger verdient zu haben – schien er mir doch anzuzeigen, dass ich die Stunden zuvor zwar nicht Holz hackend, aber doch produktiv arbeitend verbracht hatte. Der Kurs selber war auch sehr interessant und lehrreich, vielleicht mal später mehr dazu. Professionell gemacht. So habe ich mich auch getraut, nicht auf Papier mitzuschreiben, sondern gleich in meinen Laptop zu … Continue reading „Mein Laptop“

Pimp my Rollwagen

Zur Ausstattung unserer Schule gehören auch Rollwagen mit Beamer, Lautsprechern und Rechner dazu (mal als Workstation, mal Laptop). Für einen davon bin ich zuständig, und gelegentlich schraube ich daran herum. Mit Autos habe ich ja gar nichts am Hut, aber manchmal genieße ich es, auf dem Rücken unter einem Tisch zu liegen und Festplatten ein- oder auszubauen. Andere Leute würden die Rechner vielleicht auf den Tisch stellen, aber wo bleibt dann das Schraubergefühl? So sieht er aus, der Rollwagen, und vor kurzem habe ich zwei Neuerungen eingebaut. Eine Fahrradklingel für den Verkehr im Gang und einen… Haken? Dorn? fürs Verlängerungskabel. … Continue reading „Pimp my Rollwagen“

Internet aus der Steckdose (Technisches)

Wenn im Funknetz zu Hause die Reichweite nur noch halb so groß ist wie früher, gibt es mehrere Möglichkeiten. Auf die beste bin ich zuletzt gekommen: Nachschauen, ob nicht etwa die Antenne am Router halb herausgedreht ist, und sie notfalls wieder anzuschrauben. Ansonsten kann man wohl eine andere Antenne kaufen, eine Funkzwischenstation einrichten, oder das Stromnetz der Wohnung bemühen. Von Netgear gibt es zum Beispiel das „Wireless Powerline Kit WGXB102“. Das besteht aus zwei Teilen: Das XE102 steckt man in eine Steckdose und verbindet es dann mit einem Ethernet-Kabel mit dem eigenen Router. Das andere Teil, WGX102, steckt man in … Continue reading „Internet aus der Steckdose (Technisches)“

Mein neues Haustier

*shredder* Mein neuer Aktenvernichter steht unter dem Tisch. Wie ein Haustier will er gepflegt und gefüttert werden. Nicht zu viel auf einmal, er muss schließlich den ganzen Haufen der letzten Jahre schlucken. (Zeugnisse, Gutachten, Kontoauszüge. Die schlummerten bislang in einem Schuhkarton, begannen aber schon heraus zu krabbeln und die Welt zu entdecken.) Mein neuer Freund macht allerdings deutlich mehr Müll als ein Tamagotchi. Seine – Ausscheidungen? – füllen jetzt zwei andere Kartons. Habe ich wirklich etwas gewonnen? Immerhin, das Zeug kann ich dann in den Papiermüll bringen. Er frisst übrigens auch Kreditkarten und CDs (in einem Extrafach). Ich habe schon … Continue reading „Mein neues Haustier“

Lautsprecher kaufen fürs Klassenzimmer

Mein Montagmorgen sieht in der Schule so aus: In der ersten Stunde bin ich im 1. Stock Nebengebäude, direkt danach im 2. Stock Hauptgebäude. In der zweiten Stunde brauche ist fast immer einen CD-Spieler/Radiorekorder, da ich dann eine 5. Klasse in Englisch habe. Also nehme ich den tragbaren CD-Spieler unter den Arm. (Eines dieser Geräte für Küche und Klassenzimmer, mit Kassettendeck, Radio und so weiter.) Gehe aus aus dem Lehrerzimmer ins untere Stockwerk, zum Nebengebäude, ins obere Stockwerk, unterrichte, gehe nach unten, hinüber ins Hauptgebäude, dann zwei Stockwerke nach oben – und da kann ich das Gerät dann endlich einsetzen. … Continue reading „Lautsprecher kaufen fürs Klassenzimmer“

Technische Anschaffungen

Es sind gerade Ferien. Das heißt: Haare schneiden, Füller mit roter Tinte kaufen, Sekundenkleber kaufen und Sachen reparieren; Laptop von Frau Rau reparieren. (Windows wollte nicht mehr booten, überhaupt nicht mehr. Schließlich das Betriebssystem neu installiert, die alte Version nach WWW-Anleitung repariert. Zwischendurch mit Knoppix die Daten gesichert. Das war toll! Meine früheren Linux-Versuche scheiterten immer an Treiberproblemen. Mit der Knoppix-CD ging das aber problemlos; auch die Netzkarte hat er sofort erkannt, USB-Stick, alles problemlos, war gleich im Heimnetz und im Internet. Sehr schön, und wieder viel gelernt.) Dazwischen viel korrigiert. Technischer Höhepunkt: Wir haben jetzt auch einen DVD-HDD-Rekorder. Mit … Continue reading „Technische Anschaffungen“

Trennwände

Wir haben zwei Koffer mit Trennwänden im Lehrerzimmer, die man buchen und ins Klassenzimmer mitnehmen kann, wenn die Schüler eine Prüfung schreiben.   Damit die Schüler sich besser konzentrieren können.   Es gibt die Trennwände in grau und in gelb. Die grauen, habe ich gestern von Schülern erfahren, machen depressiv, die gelben aggressiv. Ob man die vielleicht bemalen könnte, so im Kunstunterricht? Graffiti im Kleinformat vielleicht. Nachtrag: Die abgebildeten Trennwände werden nicht mehr geliefert, andere aus Pappe gibt es unter dem Stichwort „Sichtschutz“ bei Timetex. Und bei http://lele-gmbh.de/sichtblenden.html gibt es auch welche.

Manchmal kommen sie wieder

Manchmal kommen verlorene Dinge aber auch wieder zurück: Hat mir mein kleiner Bruder zu Weihnachten geschenkt: Der Joystick sieht so ähnlich aus wie der gute alte Competition Pro und kommt mit zwei Cinch-Anschlüssen: Einer für den Ton, einer für das Bild. Damit kann man den Joystick (batteriebetrieben) an jeden Fernseher anschließen und die 30 integrierten Commodore-64-Spiele spielen: Impossible Mission, Impossible Mission 2, Pitstop, Pitstop 2, Winter Games, Summer Games, Jumpman Junior, Gateway to Apshai und eben noch viele mehr. Klar kann man sich auch einen C64-Emulator für den PC besorgen und die Spiele dort spielen. Aber mit diesem Joystick habe … Continue reading „Manchmal kommen sie wieder“