Rollenspiele 1: Was ist ein Rollenspiel?

Kurzbeschreibung: Ein Spielleiter und mehrere Spieler sitzen um einen Tisch. Auf dem Tisch: Papier, Stifte, Würfel, Kartoffelchips. Jeder Spieler hat ein Blatt Papier mit genaueren Angaben zu einer mehr oder weniger selbst erfundenen Figur vor sich.

Die Spieler spielen gemeinsam eine Abenteuergeschichte, deren Helden die erfundenen Figuren auf dem Papier sind. Die Abenteuer können im Mittelalter spielen, in der Gegenwart, der Zukunft, einer Fantasy-Welt oder im Wilden Westen. Man einigt sich auf eine Epoche, und auf gewisse Spielregeln. Nehmen wir mal an, wir spielen ein Krimi-Abenteuer aus den 1920er Jahren.

Dann fängt der Spielleiter, der gaaanz viel Papier vor sich liegen hat, an zu erzählen. Etwa so:

„Ihr sitzt gerade in eurem Büro, als ihr schwere Schritte vor der Tür hört. Jemand kommt langsam die Treppe hinauf.“
Wenn die Spieler an Verfolgungswahn leiden oder etwas überempfindlich sind, unterbrechen sie den Spielleiter: „Ich ziehe meinen Revolver und verstecke mich unter dem Schreibtisch.“ „Ich stelle mich ins Eck hinter den Schrank.“ „Ich stürze mich aus dem Fenster.“ Vermutlich sagen sie nichts, außer, dass sie sitzen bleiben.
Der Spielleiter macht weiter: „Die Tür geht auf, und ihr seht einen Mann im Regenmantel, den Kragen hochgeschlagen, einen Hut auf dem Kopf. Er hält ein Paket in der Hand, in der Größe einer Schuhschachtel, in Zeitungspapier eingeschlagen, von einer zusammengeknoteten Schnur zusammengehalten.“
„Guten Tag. Was können wir für Sie tun?“ Ansonsten keine Reaktion der Spieler.
„Der Mann bricht zusammen. Das Paket fällt auf den Boden.“
„Ich schaue nach dem Mann.“ „Ich hebe das Paket auf.“ „Ich gehe an die Tür und schaue die Treppe herunter.“
„Okay. Max, der Mann hat ein Messer im Rücken. Er blutet stark. Philip, das Paket ist schwerer, als du gedacht hättest. Etwas bewegt sich darin. Sam, unten an der Treppe siehst du jemanden davonrennen.“

Und so geht das dann immer weiter. Der Spielleiter weiß natürlich, was in dem Paket ist, und warum. Und was mit dem Mann ist. Und wer unten an der Treppe war. Die Spieler können machen, was sie wollen, solange sie Spaß dabei haben. Vermutlich werden sie den mutmaßlichen Angreifer verfolgen. Dem Mann mit dem Paket Erste Hilfe leisten. Die Polizei rufen. Wie das alles ausgeht, entscheiden der Spielleiter und die Würfel.

Eine Antwort auf „Rollenspiele 1: Was ist ein Rollenspiel?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.