G8 in Bayern: Gekürzte Lehrpläne online

Wer’s schon mal wissen will: Unter http://www.isb-gym8-lehrplan.de/ sind die aktuellen, in vielen Fächern etwas gekürzten Lehrpläne online. (Nicht im seitlichem Menü, sondern oben in der Dekoleiste.)

In Informatik hat sich nichts geändert; in Deutsch 5 untersucht man nicht mehr die Motive klassischer Jugendbücher, sondern eines Jugendbuchs; Texte überarbeiten “ggf. mit Hilfe von Textverarbeitungsprogrammen” fällt raus (wäre wichtig, hat aber wohl eh kaum jemand gemacht); “Verhältnis von Zeichen und Bezeichnetem” fällt raus (einverstanden); bei “über Kinder- und Jugendsendungen im Hörfunk, ggf. auch im Fernsehen, sprechen” fällt das Fernsehen raus (klar, die Kinder rezipieren ja auch viel mehr Hör- als Bildfunk).

In Englisch 5 fällt kreatives Schreiben heraus, ebenso das gegebenfällige Erschließen einfacher Lieder, Reime und Gedichte; rein kommt dafür das ebenso ggf. szenische Darstellen von Dialogen und Sketchen (kann ich mit leben). In der 6. Klasse ist es dafür genau umgekehrt: Kreatives Schreiben und Reime rein, Szenen raus. Landeskunde fällt immer wieder mal raus; das kann nur kosmetisch sein, da die Texte des Buches ja von irgendwas handeln müssen.

Kurz noch in Deutsch 10 gelinst: Da sieht die Konkretisierung so aus, dass alles, aber auch wirklich alles, das mit “z.B.” oder “ggf.” beginnt, gestrichen wurde. Englisch 10 gibt’s dort noch nicht In Englisch 9 wird gestrichen, oder vielleicht nach 10 verschoben, wer weiß: “Hinterfragen der eigenen Wertvorstellungen; Bewusstsein für Fragen der Ökologie; Kenntnis weiterer wichtiger historischer Epochen im UK und in den USA”.

So oder so dürfte das meiste davon kosmetische Änderung bleiben. Die Kapitel mit historischen Epochen im Buch wird man nicht überspringen können oder auch nur wollen, schon mal wegen des im Folgejahr vorausgesetzten Wortschatzes. Bewusstsein und Hinterfragen – das geschieht allenfalls anhand von Texten, die man auch weiterhin lesen wird.

4 Antworten auf „G8 in Bayern: Gekürzte Lehrpläne online“

  1. In Englisch 5 fällt kreatives Schreiben heraus

    Neben dem Sprechen halte ich kreatives Schreiben für das wichtigste im Englischunterricht. Wie sonst sollen die Schüler von Anfang an lernen, das zuvor Gelernte zu verwenden? Mit dieser Kürzung kann ich persönlich gar nicht leben.

    Das G8 ist der letze Mist…

  2. @Melanie: Nur die Ruhe. Du kannst selbstverständlich nach wie vor soviel kreativ schreiben lassen wie bisher. Denn die Änderung als “kosmetisch” zu beschreiben, wie es Herr Rau vornehm tut, ist eine kleine Untertreibung. Das alles ist eine sehr große Augenwischerei. Was rausfällt (in E5): “ggf. kreatives Schreiben: einfache Texte (z. B. Dialoge, Reime, Gedichte) bearbeiten, ergänzen oder auf Impulse hin verfassen”.
    Dafür bleibt drin: “sehr einfache erzählende und berichtende Texte schreiben; Texte zu Bildvorlagen erstellen”.
    Aha. Was ist denn bitte eine Bildvorlage anderes als ein “Impuls”? Und die “Reime” ergeben sich ganz von selbst in den Ausspracheübungen, die Wörter mit identischen (oder ähnlichen) Auslauten untereinander auflisten … Dass in einem erzählenden Text keine wörtliche Rede vorkommen dürfte (u. U. sogar Dialoge!), wäre mir auch neu.
    Das G8 kommt mir immer vor wie der Beton in dem Werbespot vor gefühlten dreißig Jahren: “Beton. Kommt drauf an, was man draus macht.”

  3. Dem G8 kann man viel vorwerfen – aber hier ist das G8 nicht das Problem, sondern die Herren/Damen Lehrplanplaner. In Österreich gibt’s seit Jahrzehnten G8 und kreatives Schreiben im Englischunterricht Klasse 5 spielt eine wesentlich größere Rolle als je in G9.

  4. Manchmal habe ich den Eindruck, dass G8 weniger für “Achtjähriges Gymnasium” steht als für “Hastig von Nicht-Experten Durchgeführte Reform, die Zu Lasten Aller An der Schule Beteiligten Geht.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.