Studieren in Fernost und andere Fundstücke

Jan Rechlitz unterstützt im Rahmen seiner Diplomarbeit die „Hochschulinitiative Neue Bundesländer“: Westdeutsche Schülern sollen die Universitäten in den neuen Bundesländern kennenlernen und vielleicht auch mal auf die Idee kommen, dort zu studieren. (In der Diplomarbeit wird er untersuchen, inwieweit es möglich ist und auch Sinn macht, zielgruppenrelevante Blogs in die Kampagne einzubinden. Ich bin vermutlich nicht mal zielgruppenrelevant.)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

(auch bei sevenload.com)

Es gibt auch ein Blog zur Kampagne. Es kann auf jeden Fall nie schaden, den jungen Leuten zu sagen, dass sie nicht in ihrer Heimatstadt studieren müssen. (Auch wenn ich das selber so gemacht habe.)


Bei netzpolitik.org gefunden Dem Bundestag erklärt: Twitter. Der Wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages unterstützt „die Abgeordneten bei ihrer politischen Arbeit in Parlament und Wahlkreis durch Fachinformationen, Analysen und gutachterliche Stellungnahmen.“ Zwei Seiten über Twitter zur Information von Abgeordneten oder Gymnasiasten.
Die Analysen und Gutachten der Wissenschaftlichen Dienste gibt es gesammelt hier, auch als Feed zu abonnieren. Habe ich gleich mal gemacht.


Ebenfalls bei netzpolitik.org: Wissensallmende Report 2009: „Wem gehört das Wissen dieser Welt?“ 52 hochauflösende Seiten pdf zum Thema offene Wissensgesellschaft. Auch als Material für Schüler, obwohl es da natürlich noch viel mehr gibt. Urheberrecht ist ein gutes Thema für Deutschaufsätze, besser als Pro-Kontra-Atomkraftwerke und dergleichen.

Nachtrag: Zum Thema Open Access auch das Bremer Sprachblog.


Bürgerdialog des Bundesfinanzministeriums: „Unsere Antworten auf ihre Fragen.“ Man schickt eine Frage los, und „innerhalb von wenigen Tagen [wird sie] durch die Experten im Bürgerreferat verständlich und zuverlässig per E-Mail beantwortet.“

Tagged: Tags

One thought to “Studieren in Fernost und andere Fundstücke”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.