Vorlesewettbewerb 2009 (des Börsenvereins des deutschen Buchhandels)

Traditionell nehmen unsere 6. Klassen jedes Jahr am Vorlesewettbewerb teil. Diesmal war es an mir, für die Organisation und Durchführung zu sorgen. Das Geheimwissen darum, wie man dabei vorgeht, wird ebenso traditionell von Druidenmund zu Druidenohr weitergegeben; ich habe in diesem Jahr aber meine Erfahrungen in Form einer Checkliste zusammengestellt, damit sich der Kollege im nächsten Jahr daran orientieren kann. Vielleicht hilft es ja.

Checkliste Vorlesewettbewerb:

  1. Bei www.vorlesewettbewerb.de die Informationsbroschüre und die Urkundenvorlagen herunterladen. Das Datum für die Meldung des Schulsiegers notieren (um die Mitte Dezember).
  2. Deutschlehrer der 6. Klassen darauf vorbereiten, dass sie in den nächsten Wochen einen Klassensieger ermitteln müssen.
  3. Einen Termin festlegen für die Schul-Endausscheidung, etwa in der ersten/zweiten Dezemberwoche. Am besten in der 5. und 6. Stunde zu einem Termin, an dem möglichst viele 6. Klassen Deutsch haben oder möglichst viele Deutschlehrer der 6. Klassen Zeit haben.
  4. Den Termin bei Schulleitung (Herr S.) buchen. In der Aula, Bestuhlung für 200 Schüler, Vorhänge unten, Mikrofon, Tische und Stühle für je 1 Schüler pro Klasse.
  5. Dem Stundenplanteam (Frau O.) den Termin mitteilen. Welche Lehrer sollen trotz entgegenstehendem Unterricht teilnehmen?
  6. Die Deutschlehrer der 6. Klassen vom Termin informieren: bis dahin muss jeder Lehrer einen Klassensieger ermittelt haben. Vorschläge für Kriterien gibt es in der Broschüre.
  7. Die Schulleitung (Frau H.) über den Termin informieren (Jurymitglied).
  8. Zwei Wochen vor dem Termin: Alle Lehrer der 5./6. Stunde an diesem Termin darauf hinweisen (am besten schriftlich), dass ihr Unterricht ausfallen wird und dass sie als Aufsicht gebraucht werden: Kein Essen, kein Trinken; Taschen und Jacken im Klassenzimmer lassen, wenn Stundenplan nicht dagegen spricht. (Briefvorlage ist vorhanden.)
  9. Die Jury bestimmen und ansprechen: Schulleitung, Deutschlehrer der 6. Klassen (soweit zeitlich möglich), Vorjahresgewinner.
  10. Buchpreise einkaufen: ein gebundenes Buch für den Gewinner, Taschenbücher für die anderen.
  11. Urkunden ausdrucken und ausfüllen.
  12. Bewertungsbogen für die Juroren (aus der Broschüre) mit den Namen der Klassensieger versehen und Kopien für Jurymitglieder anlegen.
  13. Aufsicht führende Lehrer daran erinnern, was sie alles beachten sollten.
  14. Ein Buch auswählen als unvorbereitete Lektüre zur Ergänzung der selbstgewählten Textstelle: jeweils fortlaufend Abschnitte markieren, 1–2 Seiten, für jeden teilnehmenden Schüler einen Abschnitt.
  15. Stehpult aus Klassenzimmer ausleihen und auf die Bühne stellen.
  16. Jemanden dazu bringen, ein paar Fotos zu knipsen,
  17. Durchführung: Schüler lesen der Reihe nach vor; dann kurze Pause; dann Lesen des unvorbereiteten Texts; während der Beratung der Jury liest ein anwesender Deutschlehrer weiter aus dem Text vor.
  18. Melden des Gewinners bei www.vorlesewettbewerb.de bis zum angegebenen Termin.

Weitere Möglichkeiten, noch nicht in Liste aufgenommen: Dekorieren der Bühne. Schreiben eines Beitrags für Homepage und Jahresbericht.

So, jetzt habe ich diese Checkliste. Schön wäre es, wenn es für andere Vorgänge an unserer Schule (keinesfalls nur aus dem Fach Deutsch) ähnliche Anleitungen gäbe, am besten regelmäßig aktualisiert. Allerdings braucht es dann auch das Wissen darum, dass und wo solche Beschreibungen von Prozessen abgelegt sind. Wenn das wieder nur von Druidenmund zu Druidenohr geht, ist nur wenig gewonnen.

7 Antworten auf „Vorlesewettbewerb 2009 (des Börsenvereins des deutschen Buchhandels)“

  1. Danke für die Liste, die nehme ich auch als Anregung, unsere eigene noch mal zu überarbeiten. Wir sind gerade auch dabei, solche Checklisten in unserem lehrerinternen moodle-System zu pflegen. Das nennt sich übrigens in offizieller Sprache ‘Prozessbeschreibung’ und ist Teil des ‘Qualitätsmanagements’, mit dem man bei der ‘Evaluierung’ punkten kann. Hach, es gibt doch Sachen, die vom KuMi angestoßen werden, die sind von Vorteil für alle und wären sehr hoch angesehen beim Kollegium, wenn sie nicht vom KuMi angestoßen wären. ;-)

  2. Ich habe mehr als eine solche Liste, nämlich für jeden von mir jemals organisierten Vorlesewettbewerb, so sechs bis sieben also. Nur, dass mit Schulwechsel, Schulhauswechsel, wechselndem Interese der Schulleitung an diesem Wettbewerb, sich ändernder Anzahl der Klassen in der 6. Jahrgangsstufe jedesmal eine neue Liste enstanden ist. Man muss nur fest an solche Listen glauben … In den letzten Jahren gab es noch andere Kollegen, die den VLW organisiert haben, ich wette, die haben auch noch Listen.
    Das Kunststück besteht wohl darin listig zu sein, sie also zugänglich zu machen, nicht listenreich, sie also nur abzuspeichern.

  3. Mit dem Qualitätsmanagement kämpfen wir wegen Akkreditierung auch gerade. Manche Listen sind da wirklich überflüssig; wenn man jede noch so kleine Tätigkeit in einer Liste dokumentieren muss, Sachen die man tagtäglich macht und eigentlich selbstverständlich sind. Aber die Liste von Herrn Rau finde ich praktisch. Für mich zuhause habe ich auch solche Listen, gerade für Sachen, die man nur einmal im Jahr braucht, z. B. die Steuererklärung. Da habe ich inzwischen eine richtig schöne, auf der ich nur ankreuzen muss, welche Unterlagen, Kontoauszüge, wasweißichnichtnochalles, ich schon in meinem Ordner drin habe. Und für meine Weihnachtsbäckerei habe ich eine Excel-Tabelle, in der die Zutaten meiner gängigen Rezepte stehen (es kommen jedes Jahr ein paar dazu). Wenn ich mich ins Backvergnügen stürzen will muss ich nur die nichtpassenden Rezepte löschen und schwupps, habe ich für jede Zutat die Menge, die ich einkaufen muss. Ist echt praktisch.

  4. Klasse! Wie immer bist du ein Vorbild ^^. Ich mach Big Challenge, da sollte ich sowas auch anlegen.

    Warum ich aber poste, hast du das hier gesehen? Hinreißend ^^
    http://www.youtube.com/watch?v=loDMRzPiCic

    Brian Cox is now best known for his roles in Hollywood films like MANHUNTER. But he keeps in touch with his stage roots. Here he develops his Shakespeare suzuki method, with a toddler soliloquy from 30 month old Theo.

  5. Nein, das kannte ich noch nicht. Fängt recht langsam an, aber das Ende ist stark – gute Dramaturgie auch noch. (Big Challenge gibt’s bei uns auch, ich sollte die Organisatorin mal ansprechen; ich denke, man braucht eine kritische Menge solcher Beschreibungen, bevor sie jemanden itneressieren.)

  6. Wie schön, dass ihr das macht!

    Zu den Checklisten: Toll, ich liebe sie. In der Ausbildung zur Buchhändlerin (CH) gehört das zur Arbeitstechnik und wird geprüft. Es beruhigt mich, dass auch du als Lehrer solche machst und erst noch als erster.

    Ich hatte neulich mein Mitarbeitergespräch beim Vorgesetzen und er fragte mich, ob ich mir bewusst sei, wie das (immer alles strukturieren und listen) zuweilen auf andere wirke? Leider konnten weder er noch ich die Antwort geben, aber sicher ist, dass er es nicht positiv gemeint hat. Ich werde mich zukünftig selber zurück- und meine Checklisten geheim halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.