Geometrie im Konzert

Also, ich war am Wochenende aus familiären Gründen auf einem Jugendkonzert und hatte in der zweiten Hälfte nicht mehr viel zu tun. Also zog ich mich in meinen happy place zurück, dachte vor mich hin und spielte mit den Reklamekärtchen, die auf den Sitzen lagen.

Zuerst riss ich von einem Kärtchen ein Quadrat ab und bastelte einen sitzenden Kranich daraus. Der Kranich war fertig, das Konzert nicht. Also bastelte ich mit dem von der ursprünglichen Karte verbliebenen Streifen herum.

Zuerst knickte ich, weil man das so tut, erst mal eine Ecke um:

Immer hin und her, sauberen Falz machen, überlegen, wie es weitergehen sollte. Der Streifen war knapp 3 cm hoch, daraus könnte ich mit dünnen Papier sicher noch einen kleinen Kranich falten, aber dazu war das Kärtchen zu dick.
Also faltete ich einfach voll jugendlichen Übermuts das gegenüberliegende Eck des Streifens auf die entstandene Spitze und siehe da: die beiden Kanten, die obere und die schräge, lagen genau übereinander:

Wieder aufgefaltet:

Hm. Das fühlte sich irgendwie… geometrisch an. Und symmetrisch. Mal von der anderen Seite das gleiche versuchen:

Und wieder die Spitzen aufeinander, es passt noch immer.

Man fragt sich natürlich automatisch bei so etwas, während Chorgesang um einen herum ertönt, ob das bei jedem Streifen geht oder nur bei einem mit genau diesem ursprünglichen Seitenverhältnis. Was für ein Seitenverhältnis ist das denn? Und welches Seitenverhältnis hatte das ursprüngliche Reklamekärtchen?

Kurzes Überlegen… wenn der Streifen 1 hoch ist, dann ist er 1+√2 breit. So viel Mathe kann ich noch. Also ist das ursprüngliche Kärtchenformat – natürlich – 1+√2 zu 2+√2, und das lässt sich kürzen zu einem einfacheren Verhältnis, was sich das Seitenverhältnis des DIN-A-Formats ist. Das Kärtchen war also wohl DIN A6.

Dann war das Konzert auch schon zu Ende. So entstehen vermutlich Mathematikaufgaben.

— Und nebenbei probiere ich gerade ein neues WordPress-Design aus. Gefällt mir gut, weniger Links überall; ich weiß nur noch nicht, wohin mit der Anzeige der neuesten Kommentare. Lasse mich gerne beraten. Ich habe ein bisschen am Originaldesign herumgeschraubt, bin zum Schluss aber wieder recht nah an die ursprüngliche Version zurückgekommen. Ein paar Ecken und Enden gibt es noch zu verbessern, vor allem für ältere Internet Explorer.

Tagged: Tags

6 Thoughts to “Geometrie im Konzert

  1. Sehr schön, sowohl die gefaltete Karte als auch das neue Design!

    Im Moment verdecken allerdings bei mir (Browser (User-Agent): Mozilla/5.0 (X11; U; Linux i686; en-US; rv:1.9.2.3) Gecko/20100423 Ubuntu/10.04 (lucid) Firefox/3.6.3
    Time and Date: 10:51:18 AM – Tuesday, June 22, 2010
    Javascript: Enabled
    Cookies Enabled: Enabled
    Java Enabled: Enabled
    CPU class/type: OS/CPU Linux i686
    Screen Width x Height: 1920 x 1080
    Screen Color Depth: 24
    Window Width: 591 (30.8% of 1920)
    Window Height: 353 (32.7% of 1080)) die neuesten Kommentare das Menü.

  2. Das neue Template ist schick, aaaber: grenzwertige Schriftgröße; lässt sich das noch unter allen Bedingungen gut lesen?

  3. Hallo :-)
    Das Design sieht recht gut aus, ich würde aber 2 Sachen ändern:

    1. Die Feeds ins obere Menü, sonst sucht man sich tot, da der „weitere Informationen“ Link ganz unten recht subtil ist

    2. Möglichkeit, einen Artikel zu kommentieren, ohne dass man ihn öffnen muss, also von der Frontseite aus

    Kollegialen Gruß,
    cd

    P.S.: Ach so, ich erinnere mich an einen Kommentar in meinem Blog von wegen Tracking der RSS-Feeds..ich benutze nun das FeedStats-Plugin, das recht gut funktioniert

  4. Okay, danke für die Anregungen. Ich habe die Schrift jetzt ein bisschen größer gemacht, aber nicht viel. Die Kommentarschrift kann ich vielleicht noch vergrößern.

    Wo die Neuesten Kommentare hinkommen, weiß ich noch nicht. Oben stören sie bei mir zwar nicht das Menü, aber das Aussehen. Ganz verzichten darauf will ich nicht.

    Zum Weiterbasteln – vor allem das Menü oben – komme ich am Wochenende.

  5. Im Opera sind die mittleren der älteren Meldungen etwas nah beieinander ( http://yfrog.com/jwokztj ) und in der oberen Leiste sieht es bei Einzelartikelansicht etwas asymmetrisch aus. ( http://yfrog.com/5dywxiqj )
    Ansonsten find ich das neue Design recht nett.

    Zum Eintrag: Ich finde es toll, wenn man sowas aus Zufall entdeckt. Passiert mir auch manchmal, nur mathematisch erklären könnte ich das dann nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.