Wie ich Mebis nutze, Beispiel

(Als Nachtrag zum gestrigen Eintrag.)

Das ist ein Beispiele dafür, wie manche meiner Mebiskurse aussehen:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Ich habe solche Kurse für etliche Fächer/Jahrgangsstufen, aber noch nicht alle. Für die Oberstufe habe ich schon je Fach 1 Kurs, den ich Jahr für Jahr wiederverwende und verbessere. Böse betrachtet sind das Materialdumps, positiver: Schulbuch-Ergänzungen. Ich nehme auch nicht jedes Jahr alles Material aus dem Kurs her, sondern wähle aus.

Für die anderen Jahrgangsstufen… im Moment haben wir Klassenkurse, so dass ich mich in meinem Klassenkurs in meinem Abschnitt mit drei, vier Unterabschnitten ausbreite. Mittelfristig hätte ich gerne, sagen wir, einen Englischkurs für meine Unter- und Mittelstufe, mit geteiltem Material, das von der konkreten Jahrgangsstufe unabhängig ist. Sonst müsste ich ja ständig doppeln. Das wird dann urheberrechtlich ein bisschen knifflig, weil ich geschütztes Material ja immer nur mit einer Klasse teilen darf – dreimal in drei Kursen hochladen wäre kein Problem; einmal in einem Kurs mit drei Klassen drin am Ende vielleicht schon, aber das ist keine aktuelle Sorge.

Könnte ich mir das lehrkräfteübergreifend vorstellen, also einen gemeinsamen Englisch-Kurs für Lehrkräfte und Schüler und Schülerinnen einer Schule? Nur in ferner Zukunft. Zumindest an meiner Schule sind die Ansprüche an Material zu unterschiedlich; ob das gut oder schlecht ist, kann man diskutieren. Manche von den Kollegen und Kolleginnen benutzen zum Beispiel Arbeitsblätter mit unterstrichenen Überschriften, was mit mir schon einmal gar nicht geht.

Eine andere Art, Mebis zu nutzen, sind Selbstlernkurse. Da nutze ich einen für das Fach Deutsch, das ist quasi meine Ablage für interaktive Übungen – extern eingebunden von learningapps.org, mit H5P, mit moodleeigenen Tests. Umfangreich, sortiert, aber nicht wirklich gewartet. Außerdem habe ich einen Tastschreib-Selbstlernkurs aus dem Pool an geteilten Mebiskursen importiert, da können Schüler und Schülerinnen relativ selbstständig arbeiten. Solche Kurse hätte ich gerne noch weitere, als Reserve und Zusatzmaterial, aber sie wären immer nur Ergänzung, nie mein Schwerpunkt.

Andere Lehrer und Lehrerinnen nutzen Mebis anders, oder werden Mebis anders nutzen, klar.

(Neben Mebis nutze ich noch unsere Schulcloud mit Office-Suite und BigBlueButton. Der Chat in unserer Cloud funktioniert, ist aber noch nicht freigegeben und wohl auch nicht nötig. Zur Not mache ich auch bei Discord mit, aber nichts Unterrichtliches. E‑Mail nutze ich sowieso, Jitsi ist Reserve.)

14 Antworten auf „Wie ich Mebis nutze, Beispiel“

  1. (getriggert: ) Richtig ausgeführte Unterstreichungen sind eine legitime Art der Hervorhebung. ☝️

  2. Einigen wir uns auf: Wenn sie legitim sind, sind sie legitim.

    In der Realität begegnen mir eigentlich nie richtig ausgeführte Unterstreichungen, zur Hervorhebung oder aus anderen Gründen, abgesehen von:
    – Links (oder diese imitierend)
    – mit der Schreibmaschine geschrieben (oder diese imitierend)
    – Zeitungsschlagzeile (oder diese imitierend)
    – Querstrich als Designelement

  3. Ich erfreue mich an jedem echten Schreibmaschinen-Faksimile aus prädigitaler Epoche mit selbstgebauten Unterstreichungen, am besten bestehend aus einer Kette von „=“.

    Es gibt auch Fortschritte: Seít einiger Zeit werden bei den Unterstreichungen im Firefox und Chrome (= Edge) die Unterlägen nicht mehr durchgestrichen.

  4. Das mit den Smileys tut mir leid. Bei den Kommentaren finde ich keine Einstellung dazu; beim Schreiben von Einträgen habe ich das explizit ausgeschaltet und will das auch so lassen – sonst müsste ich aufpassen, ob ich nicht doch einmal : – ) oder so hintereinander schreibe. Bei meiner Liebe zu Parenthesen könnte das schon mal passieren.

  5. Erstaunlich, hier gerade ausprobiert, die einkopierten Smileys kommen im Kommentar meines Twenty Seventeen im Frontend an. Eigentlich sollten sie immer auftauchen, sind ja Unicode. Möglicherweise liegt’s an der Kollation der Datenbank!? Was ist da eingestellt?

  6. Kollation (schon sehr lange nicht mehr nachgeschaut): utf8mb4_unicode_ci
    :-)
    Getestet: Mit Wordpress-Einstellung (die ich bald rückgängig machen werde) wandelt er : – ) in :-) um. Aber Unicode-Smiley einkopieren geht nicht.

  7. Dann muss es an der Funktion (Plugin?) liegen, die das nachträgliche Bearbeiten des Kommentars erlaubt, diese scheint zu filtern.

  8. Neustes Highlight: tiefgestellte UND unterstrichene 2 in „CO2“ in einer gefetteten und unterstrichenen Überschrift in einer Vortragsfolie eines Prof. Dr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.