High Weirdness

Vor fünfzehn Jahren kaufte ich in England ein Buch namens High Weirdness By Mail. „A Directory of the Fringe: Mad Prophets, Crackpots, Kooks & True Visionaries“.*

Das Buch ist eine Sammlung von kommentierten Postadressen aller möglichen obskuren Vereinigungen: Die Flat Earth Society, obskure religiöser Gruppen, Verschwörungstheoretiker, UFO-Gläubige, radikale Skeptiker. Manche davon sind Parodien, andere Geldmacherei, die meisten scheinen allerdings waschechte Spinner zu sein. Man konnte sie anschreiben und erhielt dann schlecht kopierte Heftchen mit zweifelhaftem, aber leidenschaftlich vorgetragenem Inhalt. Und all das war zwanzig Jahre vor den X-Files. Auch deswegen mochte ich den Film Conspiracy Theory mit Mel Gibson gern: Ich kannte solche Leute, wenn auch, Gott bewahre, nur aus weiter Ferne und Büchern.

Das Buch hatte ich dann später mal verliehen. — Also habe ich es mir kürzlich gebraucht noch einmal besorgt; es ist nicht mehr lieferbar, und sicher auch nicht mehr so aktuell. 1988 gab’s ja auch noch kein nennenswertes Internet. Aber das brachte mich auf den Gedanken, zu recherchieren. Und tatsächlich! Viele der Gruppen gibt es jetzt online. Da schaut man viel leichter vorbei, als dass man in einem Brief um ein Geheft gebeten hätte, auch wenn der Charme des Selbstkopierten fehlt.

Obendrein und vor allem hat ein fleißiger Mensch unter http://www.subgenius.com/websites6.htm alle Einträge des ursprünglichen Buches recherchiert und daraus eine Linkliste gemacht. Ich hab bislang nur ein bisschen reingeschnuppert. Echte Spinner. New Age, Religion, Weird Science, Weird Politics, UFOs – vielen Dank an Rev. Ivan Stang und die anderen.

*Ich hatte damals wohl gerade Illuminatus! gelesen. Das wird vielleicht auch mal ein eigener Eintrag. (Shea/Wilson ist die wahre Sache, geht’s mir weg mit 23 und Dan Brown.) Meinem kleinen Bruder hat’s nicht gefallen; vielleicht sollte ich das Buch also doch noch einmal unter die Lupe nehmen, wie gut es sich gehalten hat.

3 Thoughts to “High Weirdness

  1. Illuminatus lese ich gerade. Auf Seite 112 hänge ich nun und weiß nicht, ob ich noch mehr lesen will. Packt mich einfach nicht.

  2. Bei Illuminatus! habe ich zuerst den zweiten Band gelesen, dann den ersten, dann den dritten. Vielleicht hat das geholfen. Heute wäre ich vermutlich irritierter und ungeduldiger als früher. Aber die Wendungen im Buch überraschten mich, ich war stolz, so viel wiederzuerkennen, und hab viel Populärkulturelles gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.