Root Beer Float

Root Beer ist ein amerikanisches Erfrischungsgetränk mit langer Geschichte, das nach Zahnpasta schmeckt. (Alles über Root Beer bei Wikipedia.)
In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gab es Erfrischungsgetränke in den USA auch im Drugstore zu kaufen. Dort wurde der Sirup, der die Basis für ein solches Getränk darstellt, in ein Glas gegeben und mit kohlensäurehaltigem Sodawasser aufgefüllt. So hat auch Coca-Cola angefangen. (Als Tonikum, als Stärkungsmittel. Erst später wurde es zum Erfrischungsgetränk.)

Eine besondere Leckerei ist dabei das Ice Cream Soda. Das besteht einfach aus einem solchen Softdrink mit einem Schlag Eiscreme. Reines Sodawasser mit Vanille-Eis. Oder: Cola mit Schokoladeneis. Beim Nachmachen zu Hause: Bitte nur mit Handschuhen und Sicherheitsbrille: Ich habe das in jungen Jahren mal mit Mineralwasser und Vanille-Eis versucht. Schauderhaft. Handelsübliches Mineralwasser ist nur bedingt geeignet.

In den USA habe ich auch schon ice cream sodas getrunken, auch wenn sie nicht mehr so beliebt sind wie früher – unter anderem meine Lieblingsvariante, das Root Beer Float. Dazu füllt man ein Glas mit Root Beer und Vanille-Eis. Das schäumt ziemlich und sieht auch ein bisschen… unordentlich aus, schmeckt aber sehr lecker. Wunderbar, wie der aufsteigende Schaum das Vanillearoma transportiert. Besonders kecke Gemüter dekorieren mit einer Kirsche.

3 Antworten auf „Root Beer Float“

  1. und das allerbeste in zusammenhang mit root beer ist der “Root Beer Rag” von Billy Joel.
    grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.