Cyd Charisse gestorben

Möglicherweise meine Lieblingsnummer von ihr. Eigentlich mag ich textlose Musical-Tanzeinlagen nicht besonders, und lyrische gleich gar nicht. Trotzdem, die gilt:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

„Dancing in the Dark“ stammt aus The Band Wagon (1953). Eines der besten. Buch Betty Comden und Adolph Green, wieder mal. Und tolle Musik.

(Das Youtube-Video habe ich bei Frau Klugscheißer gefunden und gleich übernommen.)

7 Antworten auf „Cyd Charisse gestorben“

  1. The Bandwagon habe ich mir jetzt endlich auch mal gekauft. Besonders erfreut hat mich auch (weil ich gerade über Golden Oldies schreibe), dass der Court Jester auf der deutschen DVD auch die englische Sprachschleife hat. Hast du schon diese ausgezeichnete Michael Jackson/ Fred Astaire Homage gesehen? Mit kurzen Ausflug nach Daddy Long Legs: http://www.youtube.com/watch?v=1gB0UNey-Uk

    P.S. Meiner Ansicht nach hätte Astaire nur mit Charisse oder Rita Hayworth arbeiten sollen (seine Schwester haben wir ja nie auf der Leinwand gesehen, sie soll ja sein Traumpartner geblieben sein).

    P.P.S Am meisten mochte ich immer diese Charisse Szene: Gene Kelly und sie in Singin‘ in The Rain Broadway Melody
    http://www.youtube.com/watch?v=6xLZSie3III part 1
    http://www.youtube.com/watch?v=t9h33ENZsdc part 2

  2. Dankefür die Links! (Ich hatte gehofft, dass du dich mit einem Kommentar meldest.)

    Die Nummer, die dem Jackson/Astaire-Clip zugrunde liegt (oder eine sehr ähnliche) habe ich mal in einer Choreographie-Doku gesehen, ohen Musik und nur mit Click Track, also quasi Metronom. Da habe ich erst kapiert, wie Taktschläge und Bewegung zusammen passen. Und da verstehe ich dann auch eher, wie man Michael Jackson darüberlegen kann.

    Übrigens, so ab Minute 1’30“, wenn die Musik losgeht und Astaire noch nicht tanzt, da sieht er dem Hugh Laurie aus „House“ sehr ähnlich, finde ich.

    Katherine Hepburn über Astaire und Ginger Rogers: „He gives her class and she gives him sex.“ Als Schauspielpartnerin war sie aber ausgezeichnet.

    Tanzpartner: In einem Film auch mal mit Eleanor Powell: http://www.youtube.com/watch?v=DWW6QeeVzDc „Begin the Beguine“, fantastische Tap-Nummer.

    (Hofnarr auf Englisch? Gut zu haben als Bonus. Aber da bin ich auf die deutsche Version geprägt, ähnlich wie bei Leben des Brian.)

  3. Die Szene braucht keinen Jacksonsingsang, die ist im Original viel ansprechender.

    Auf das Video mit Powell-Astaire habe ich lange gewartet, nachdem die Version in schlechter Qualität vom Verfasser gelöscht wurde. Einfach wunderbar.

  4. Bei Begin the Beguine bleibe ich einfach immer an der Tatsache hängen, wie ungeheuer biegsam Eleanor Powell ist ^^.

    Ja, ich weiß, ich melde mich viel zu selten (aber ich lese immer aufholend nach) und sollte mal schreiben wieso: kurze Version – meine Hornhautverletzung riss wieder auf und einen dicken Schnupfen habe ich mir auch wieder geholt. Langsam sind alle meine Einträge nur Krankheitsberichte :P. Da kommentier ich doch lieber.

    Oh und der Jackson-Astaire mash up ist auch entstanden, weil Jackson diese Szene im Smooth Criminal Video reinterpretierte (als Homage an Astaire) http://www.youtube.com/watch?v=RXW3J0CmbjM

  5. Addendum: Having compared all the skirts she’s wearing in the videos it seems to me that Cyd Charisse does get the most creative and flattering skirts for her incredible legs in moviedom.

  6. Ah, das Smooth-Criminal-Video erklärt einiges. Und das mit den Röcken stimmt natürlich, allen voran der aus It’s Always Fair Weather:

    Der Inhalt ist nicht verfügbar.
    Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

  7. Ja, jetzt habe ich das mit dem Videomix auch verstanden, bleibe allerdings bei meiner Meinung, dass beide Songs/Videos/Tanzstile für sich ausgesprochen gut sind und deswegen nicht vermischt werden sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.