Lehrerfreund: Lehrerblogs 2009

Der Lehrerfreund hat aufgerufen zur Wahl der besten Lehrerblogs 2009. Vorgestellt werden die Blogs in drei Etappen (und ohne rip hätte ich nicht mitgekriegt, dass die erste Etappe schon draußen ist):

  1. Säuglinge (Gründung 2007-2008)
  2. Etablierte (Gründung 2006)
  3. Veteranen (Gründung 2001-2005)

Bis vor einiger Zeit habe ich mir eingebildet, alle Lehrerblogs zu kennen. Von dem Glauben hat mich auch nicht abgehalten, dass ich immer wieder mal auf Blogs stieß, die schon Jahre alt waren, ohne dass sie auf meinem Radar erschienen wären. Inzwischen sind es aber zu viele und ich versuche nicht mehr, allen nachzuspüren – aber alle, die ich kenne, habe ich abonniert. Aber schon bei den Lehrerfreund-Säuglingen sind einige dabei, die ich nicht mehr kenne.

Ich bin einer der Veteranen. In ein paar Wochen wird dieses Blog fünf Jahre alt (und 2003 habe ich mit einem Schülerblog begonnen). Das war noch bevor dieses Wort da aufkam, Web 2.0. Ein Internetjahr sind wie sieben Hundejahre, oder wie war das? Fünf Jahre sind eigentlich nichts, und in ein paar Jahren sind wir alle Veteranen.
Ich bin sehr froh um die Notizen, die ich mir hier gemacht habe. Bei alten Beiträgen denke ich mir, dass ich das heute anders schreiben würde; daran sehe ich, wie ich mich verändere. Ich blättere gelegentlich in alten Beiträgen und entdecke dabei auch Neues und Interessantes (also: Vergessenes), noch öfter suche ich gezielt nach Informationen, die ich im Blog übersichtlicher dargestellt oder zusammengefasst habe als auf meiner Festplatte.

Ich mache das noch so lange weiter, wie ich Lust habe. Vermutlich also noch einige Zeit. Ich merke allerdings, dass mir dieses Jahr die Schüler fehlen, von denen ich mehr erzählen könnte. Nächstes Jahr habe ich wieder mehr Klassen.

Sehr froh bin ich um die vielen Kommentare. Vielen Dank zusammen.

11 Antworten auf „Lehrerfreund: Lehrerblogs 2009“

  1. Herr Rau, auch wenn ich keine Lehrerin bin im eigentlichen Sinne (fange gerade erst an mit Lehre geben an einer Uni), aber lese sehr gerne mit und lerne eine Menge bei Ihnen, eben weil sie so Fächer fernab meines eigenen Themas unterrichten :-) Danke fürs Blogschreiben!

  2. WP Cumulus, ein Plugin, das ich gerade teste. Ich hatte Lust, ein wenig aufzuräumen, und spiele ein paar Möglichkeiten durch. Der Frühling kommt, da will man die Welt verändern, oder wenigstens am Blogdesign herumspielen.

  3. Anikó, und selber danke für die vielen Rezepte. Das mit der Uni wusste ich gar nicht mehr, muss wohl gründlicher lesen.

    @Sabine: Ich habe jetzt auch ein Inhaltsverzeichnis. Nicht so hübsch wie die drehende Tag-Wolke, aber übersichtlicher.

  4. 1. Qualität setzt sich durch. Noch ein Säugling.

    2. Wie in Gottes Namen verwaltest du die ganzen Feeds von allen abonnierten Blogs? In sowas bin ich eine Vollniete (Linux-Konsolenmensch).

  5. Konsolen sind unsere Freunde! Verwalten… ist gar nicht so schwer. Unaufgeräumt ist trotzdem. Ich nehme den Google-Feedreader, da habe ich – nachgeschaut – gerade 299 Feeds abonniert. Manche davon sind aber Seiten mit wenig Nachrichten; Suchmaschinen-Ergebnisse; Benachrichtigungen; die Kommentarfeeds einzelner Blogeinträge. Ich nutze Feeds für möglichst viel.

    Gelegentlich schaue ich in der eingebauten Statistik nach, welche Feeds am inaktivsten sind und lösche manche davon.

    (Die Statistik sagt mir auch, welcher Feed am seltensten von Nutzern vom Google-Feedreader abonniert werden.Dazu gehören die Pressemitteilungen des bayrischen Kultusministeriums: Abonnentenzahl 1. Kunststück, es gibt zwar einen Feed für die Seite, aber dessen Adresse oder auch nur Existenz ist nirgendwo angegeben. Man muss in den Quellcode oder die Maschine suchen lassen, dann findet man ihn.)

    Jeder Feed wird beim Abonnieren mit einem Schlagwort versehen, wobei ich mich auf ein knappes Dutzend beschränke – „Lehrer“, „Bildung“, „Blogs 1“, „Blogs 2“. Wenn ich mal wenig Zeit habe, dann übergehe ich zum Beispiel „Blogs 2“ ganz, da sind die für mich weniger wichtigen Blogs drin.

    Das einzige, was mir noch fehlt, ist ein Möglichkeit, eine Teilmenge meiner abonnierten Feeds zur Blogroll zu machen, einschließlich der Schlagwörter. Im Moment läuft meine Blogroll parallel zum Reader bei delicious.com, das ist lästig.

  6. > Möglichkeit, eine Teilmenge meiner abonnierten Feeds zur Blogroll zu machen

    Wenn du herausgefunden hast, wie das geht, verrat’s mir doch bitte. Das würde mich auch interessieren.

  7. Oh, klasse! Vielen Dank, das funktioniert prima!
    Das einzige, was mich stört, ist der Link „Erfahren Sie mehr …“ am Ende der Liste – aber das kann ich verkraften.
    Sehr schön, freut mich, dass das Gefriemel an der Blogroll der Vergangenheit angehört.

  8. das inhaltsverzeichnis ist hervorragend – sehr übersichtlich. Gefällt.
    Weiterer gruß eines säuglings…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.