Schiedsrichterhandzeichen

Bei Marginal Revolution gefunden (also, nicht wirklich selber gefunden, lange Geschichte):

Das käme dann auch als Poster in meine Schulbibliothek. Beim Debattieren, Argumentieren, Philosophieren gibt es ebenso Spielfehler wie etwa beim Basketball, und wie schön wäre es, wenn Schüler und Lehrer diese Zeichen verstehen würden.

Aber leider sind ja nicht mal die Spielfehler besonders bekannt. In den Kommentaren zu englischen Blogs stoße ich ständig auf Begriffe wie slippery slope, straw man, non sequitur, false analogy. Ich gehe mal davon aus, dass diese Begriffe in der Schule gelernt werden, weil sie so verbreitet sind. Deutsche Kommentare lese ich weniger, zugegeben, aber da stoße ich nie auf solche Begriffe. Einmal im Jahr irgendwo ein ad hominem, aber das war es dann schon. Wie kommt das eigentlich? Kommentieren in den USA nur Schüler, die im Debattierclub waren?
Früher habe ich ab und zu mal Auszüge aus: Eristische Dialektik, oder die Kunst Recht zu behalten von Schopenhauer im Unterricht behandelt. Könnte ich mal wieder herauskramen und unserem Kanon zu lesender Texte hinzufügen.

In vielen Situationen sind Schiedsrichter tatsächlich sinnvoll. Wie sagte mir einst ein Sportlehrer, oder war es eine Sportlehrerin: „Begehen Jungen Spielfehler, warten sie, bis der Schiedsrichter pfeift und eine Entscheidung fällt. Mädchen geben einen Fehler zu, ohne sich zu vergewissern, dass der Schiedsrichter den Fehler erkannt hat.“ Manchmal ist das auch so in der Zusammenarbeit mit den Kollegen, angefangen beim Breitmachen auf den Tischen im Lehrerzimmer: die einen holen heraus, was nur geht – solange kein Schiedsrichter pfeift, gibt es kein Foul. Weitere Beispiele gehören nicht hierher.

Tagged: Tags

6 Thoughts to “Schiedsrichterhandzeichen

  1. Gucke in letzter Zeit öfter live Basketball, aber die Schirizeichen sind mir immer rätselhaft, so schnell kann ich gar nicht gucken, wie da ein Fehler entdeckt sein will. Gefühlt wurde mir debattieren, argumentieren u.ä. in der Schule nicht systematisch beigebracht, aber das Gefühl kann täuschen, in der 11. und 12. Klasse hatten wir eine sehr gute, gewissenhafte Deutschlehrerin :-)
    Letztens wurde mir auch ein Poster zum Thema Nerd-dancing gezeigt, Tanzen mit Handbewegungen à la cosinus, Wendepunkt etc. Auch sehr schön!

  2. Das ist etwas, was ich mich auch schon gefragt habe.

    Ich verstehe nicht, warum Logik kein fester Teil der U-Reihen zum Debattieren
    ist. Ich habe in der Schule niemals davon gehört und wenn ich nicht eher vielfältig
    interessiert wäre, hätte ich Schopenhauers Büchlein auch niemals gelesen.
    Dabei bin ich der festen Überzeugung, dass man diese Dinge behandeln sollte(nicht in extensio, aber dennoch).
    Ich frage mich nur immer, ob eine Acht oder Neun damit zurechtkommt.
    Hast Du das nicht sogar schon in einer Fünf gemacht (ich meine mich an irgendwas mit Prämissen und Konklusionen erinnern zu können)?

    Wann behandelt man das bei euch und wie gehen die SuS damit um?

  3. Logik macht man bei uns gar nicht. Formales Debattieren macht man bei uns gar nicht. Es gibt Jugend debattiert, aber da findet sich an unserer Schule noch kein Lehrer, der das einführt.

    Ich mache in der 9. Klasse meistens eine Runde Eleusis fürs induktive Denken, und Syllogismen auch. Im G9 seligen Angedenkens standen sogar im Lehrplan, oder zumindest im Kommentar, die Wörter Syllogismus und Prämisse – da war Zeit dafür, Zeit auch für die Lektüre von Ecos Name der Rose, in der Deduktion eine große Rolle spielt.

    In der 5. Klasse habe ich das wohl noch nie gemacht, kann mich jedenfalls nicht erinnern. (Aber Kommunikationsmodelle in der 6., das ging.)

    Die Schüler finden das alles interessant genug, aber ich weiß nicht, ob viel hängen bleibt. Weil’s in der Praxis und im Unterricht doch nicht gebraucht wird, weil nicht debattiert oder argumentiert wird?

  4. > Beim Debattieren, Argumentieren, Philosophieren gibt es ebenso Spielfehler wie etwa beim Basketball

    Die gestreiften Trikots und die komischen Hosen sind die typische Bekleidung der Schiedsrichter beim American Football (vgl. http://tinyurl.com/3qqwxnc)

  5. Hallo Thomas,
    da komme ich nach 6 Jahren USA wieder nach Bayern und surfe ein bisschen, um zu sehen, was so los ist im gymnasialen Dschungel – und stosse auf deine Blog-Seite. Wollte nur mal „Hallo“ sagen, weil wir ja seit der WG in Straubing keinen Kontakt mehr hatten. Deine Cassetten mit den Radio Jokes hab ich uberigens immer noch.
    Herzliche Gruesse,
    Andrea

  6. Hallo Andrea, das ist jetzt aber schon lange her. Schön von dir zu hören! Damals war ich jung und fit, hüpfte die Treppen nach oben und so weiter. Inzwischen gesetzter. Bist du jetzt in Deutschland und bleibst hier? An der Schule?
    Kassetten, ja. Danach hatte ich mein Zeug auf CD, dann auf DVD, und inzwischen habe ich das meiste nur noch auf Festplatte. Sammle immer noch alles mögliche.
    Und der gymnasiale Dschungel… wächst und gedeiht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.