Sun Koh, der Erbe von Atlantis

„Sun Koh, der Erbe von Atlantis“ war eine Groschenheftserie von Freder van Holk, die in den Jahren 1933-1935 insgesamt 150 Hefte lang erschien. In den Jahrzehnten danach wurde sie immer wieder mal in Heft-, Taschenbuch- und Buchform neu aufgelegt, teilweise deutlich bearbeitet, unter anderem ab 1978 in Form von 37 Taschenbüchern beim Pabel-Verlag, der Version meiner Jugend. Ich habe die Bände gelesen – 1985, oder ein Jahr früher. Seitdem nie wieder. Und immer noch kann ich mich an eine Szene aus dem ersten Band erinnern: Der geniale, aber brotlose Ingenieur und Erfinder Peters steht vor dem Selbstmord, als ihn der geheimnisvolle Sun Koh rettet und ihm ein Chance gibt. Seine Erfindung: Ein Flugzeug, das nicht abstürzen kann. Der Trick sind offene Röhren, die am Rumpf befestigt sind. Peters demonstriert das Prinzip an Strohhalmen, die, nach unten fallen gelassen, ja auch immer waagrecht landen, ab einer gewissen Höhe jedenfalls.

Wie hanebüchen auch immer das sein mag, ich hab’s mir jedenfalls gemerkt.

Und gestern nachmittag beim Tee, meine Eltern und die Freundin eines Bruders waren zu Besuch, unterhalten wir uns über Telenovelas und Groschenromane, und mein Vater, Techniker bis ins Mark, der nie viel gelesen hat, meint, Groschenhefte seien das einzige gewesen, das er in seiner Jugend überhaupt gelesen habe. (Das müsste in den späten 40er und frühen 50er Jahren gewesen sein.) Und er zählte ein paar Serientitel auf, vor allem Westernserien, und auch: Sun Koh, der Erbe von Atlantis. Und dann erzählt mir mein Vater die Geschichte von dem Ingenieur und den Strohhalmen. Bei mir ist das 20 Jahre her, bei ihm 50 Jahre; für beide war das Einmallektüre.
Wir sind uns in manchem wohl doch ähnlich, und irgendwas muss an Sun Koh schon auch dran sein. Jedenfalls werde ich mich jetzt nicht so schnell von meinen 37 Taschenbüchern trennen können.

(Und wäh! gerade habe ich nach meiner Sun-Koh-Leihbuchausgabe aus den 50er Jahren gesucht, bis mir eingefallen ist, dass ich sie ja mal an einen Freund verschenkt habe. Sie kam in gute Hände, gewiss, aber trotzdem, ich hätte jetzt gerne darin geblättert und das Titelbild eingescannt. Liebe Buben und Mädchen, ihr wisst vielleicht gar nicht, was ein Leihbuch ist – bunter Supronyl-Einband, dickes Papier, reißerische Aufmachung, extra hergestellt für die Leihbüchereien jener Tage. Man sieht sie gar nicht selten auf Flohmärkten. Ich komme mir gerade so alt vor. Hier gibt’s eine Datenbank von SF-Leihbüchern, ich habe sie eben entdeckt, darin geschnuppert und ein Scherflein beigetragen. Bunt, die Titelbilder, nicht wahr?)

Nachtrag:

Sun Koh in der Variante von 1949.
Die Zeichnung sieht aus wie für ein Computerspiel, finde ich.

Vergleiche außerdem die zeitgleiche amerikanische Abenteuerserie Doc Savage, der Mann aus Bronze.

14 Antworten auf „Sun Koh, der Erbe von Atlantis“

  1. Ich möchte gerne einige Hefte von SUN KOH lesen, aber nicht kaufen, denn das lohnt sich für mich nicht mehr, ich bin 85 Jahre alt. Im Jahre 1949 und Anfang 1950 habe ich mir ungefähr die Hälfte der Hefte ausgeliehen und gelesen und war total begeistert. Jetzt habe ich meinen Kindern davon erzählt. Wie komme ich an diese Hefte? Wer kann mir welche leihen? Ich würde mich ganz toll daröber freuen. Ruth Patzelt, Cottbus

  2. Wer Hilfe weiß: Die E-Mail-Adresse von Frau Patzelt kann man über mich erhalten (oder hier einfach kommentieren).
    Wer doch ein paar Bände kaufen möchte: Die Pabel-Taschenbücher gibt es nicht oft, aber billig. Nachdrucke der alten Hefte gibt’s auch. Ich schaue heute nachmittag mal, ob ich was im örtlichen Comicladen finde; die haben auch eine Taschenbuchecke.
    Ansonsten empfehle ich, bei eBay nach Sun Koh zu suchen.

  3. Ich habe in Cottbus schon versucht, diese Taschenbücher zu bekommen, man sagte mir aber, es sei aussichtslos. Ich war ganz sicher, dass der Freund meines Mannes noch Hefte von Sun Koh hat, er hatte ungefähr 70 Hefte und hütete sie wie seinen Augapfel.Mir wurde aber gesagt, das es keines mehr gibt, die sind von den Jungs mit in die Schule genommen worden und verschwund.
    Ich möchte ja auch nur ein paar davon lesen, vielleicht geht es mir wie mit Dominik und sie gefallen mir nicht mehr. Ich erinnere mich noch an unterirdische Flußfahrten und habe auch die letzen Hefte gelesen, als Atlantik auftauchte. Jedenfalls waren es tolle Abenteuer.
    Ich werde auch weiter suchen!

  4. Leider schon die Nachkriegsleihbücher, erst recht aber die Taschenbücher arg bearbeitete Versionen der ungleich faszinierenderen Erstausgabentexte. Weitere Informationen zur Serie und ihrem genialen Autor auf unserer Website http://www.sunkoh.de 2003 erschien dort übrigens ein reichaltig illustriertes Sachbuch zu diesem Thema, und soeben auch der 1. Band einer auf 31 Bände angelegten Sun Koh Gesamtausgabe mit den Originaltexten sowie Vergleichen zu den (oft zensurbedingten) Bearbeitungen sämtlicher Nachauflagen inkl. allen Covers und weiteren Materialien.

  5. Vielen Dank für den Tipp – an das Naheliegendste denkt man zuletzt. Jetzt habe ich gleich ein Weihnachtsgeschenk für mich, und eines für meinen Vater.

  6. Ich werde mir in den nächsten Tagen sicher den 1. Band von SUN KOH bestellen. Es ist dann mein Geburtstagsgeschenk für mich. Ich erfülle mir damit einen großen Wunsch.
    Leider habe ich versäumt bis zum 28. Auguste zu bestellen.
    Es würde mich interessieren, wann die nächsten Bände erscheinen.
    Von Lok Miler habe ich SUN KOH auch schon gelesen aber der Unterschied zu den Erstausgabtexten von van Holk von 1930 ist sehr groß.

  7. Auch ich habe in den Jahren um 1935, wie ein groß Teil meiner Schulklasse, viele Bände Sun Koh gelesen.
    Interssanterweise haben wir uns aber nicht mit dem Titelhelden, sondern mit Hal Marvin, einem Fahrstuhlführerjungen, identifiziert, wohl weil er unser Alter war ?

  8. Bin Jahrg. 35 und habe von 1949 bis zum Ende des Erscheinens alle Hefte gelesen. bisheft 80 Dann wurde von Mutter der Keller entrümpelt. Wäre es nicht meine Mutter gewesen, es wäre ein Mord passiertr. Habe seit Jahren jeden Trödelmarkt besucht, keine gefunden. Waren besser als jedes heutige
    Computerspiel. Trotz aller Utopien, wurde Ehre, Anstand, Fairnis und Bildung vermittelt. wo kann ich alle 150 Bände erwerben und was kosten sie?

  9. Sie können schauen, ob die Hefte bei eBay angeboten werden und sie ersteigern. Die Fassung in 37 Taschenbuchausgaben aus den späten 1970er Jahren findet man häufig und nicht teuer. Allerdings sind die Texte bearbeitet worden, ich weiß nicht genau, in welchem Umfang.

    Die alten Ausgaben findet man bei eBay auch, aber wohl nur sporadisch, und wohl so gut wie eine ganze Sammlung. Einzeln gibt es sie bei verschiedenen Comic- und Romanheft-Versandläden, etwa bei http://www.comicmafia.de/ (Romane/Romanhefte) oder bei der Sammlerecke (Romanhefte/S/Sun Koh).

    Die Vorkriegsausgaben kosten dort in ramponiertem Zustand jeweils etwa 5 Euro pro Stück, besser erhalten das doppelte oder vierfache. Die Nachkriegsausgaben sind nur halb so teuer. Das beste: Es gibt einen modernen Nachdruck der Vorkriegshefte für 2,50 Euro pro Stück. Das ist deutlich teurer als die oben erwähnte Taschenbuch-Ausgabe, aber auch schöner, und der Ooriginaltext.

  10. Hallo Herr Rau,

    Frau patzelt sucht doch noch einige Sunkoh Hefte,habe beim
    aufräumen des Kellers meines Vater noch gebundene Hefte gefunden,
    zustand sehr gut,angefangen von Nr. 1 bis 105

    Bei Interesse bitte melden

    Siegi Hartmann
    D – 42579 Heiligenhaus
    (Telefonnummer gelöscht, gerne bei mir erfragen. Herr Rau)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.