Die drei Spinnerinnen (World Storytelling Day: 20. März)

Am 20. März ist World Storytelling Day. Das scheint mir kein sehr verbreiteter Tag zu sein, aber die Idee gefällt mir. Vielleicht mache ich eine Erzählstunde mit meinen Schülern, ist leider ein Freitag, da habe ich keine geeignete Klasse. Ich kündige den Tag mal rechtzeitig an, falls jemand etwas dazu machen möchte.

Zum Beispiel so etwas. Im Deutsch-LK habe ich heute im Rahmen einer Märchen-Sequenz das Kamishibai ausprobiert. Und zwar „Die drei Spinnerinnen“ aus den Kinder- und Hausmärchen von Grimm. Zu Hause habe ich es dann aufgenommen, etwas hastig, mit schwachem Ton, aber man sieht doch, wie man das einsetzen kann. Die Vorführung vor dem Publikum war natürlich besser. (Eine Schülerin lässt mich ihres nächste Woche vielleicht aufnehmen. Vielleicht.)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Das war jetzt mal ein erster Versuch. Die Bilder zu erstellen hat etwa drei Stunden gedauert. Ich habe mit meinem Grafiktablett) direkt ins Bildbearbeitungsprogramm gezeichnet, einfach in schwarzweiß. Das nächste Mal nehme ich allerdings das Tusche-Feder-Werkzeug von Gimp und nicht den Pinsel. Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, dann hätte ich alle Bilder ausgedruckt, auf DIN A 3 hochkopiert und mit Wasserfarben ausgemalt. Wasserfarben sind schön. So habe ich das ganze einfach am Rechner ausgemalt.

Aber dann fehlt nicht mehr viel und ich kann das ganze gleich auf Powerpoint machen statt mit dem Kamishibai. Das Physische gehört für mich schon dazu.

Ich habe nach Kamishibai-Bilderreihen im Web gesucht und kein freies Material gefunden, also mache ich hier mal den Anfang. Wer möchte, darf gerne meine Kamishibai-Bilder herunterladen und selber damit herumspielen. Ich habe bisher nur die Schwarzweißbilder hochgeladen, damit man noch ein bisschen selber malen muss. Wenn’s dringend ist, stelle ich auch die Farbbilder zur Verfügung.

Weitere Einsatzmöglichkeiten: In Anlehnung an Powerpoint- jetzt auch Kamishibai-Karaoke. Man nimmt dabei das erste Bild und beginnt eine Geschichte dazu, dann kommen nach und nach die nächsten Bilder zum Vorschein und man muss die Geschichte weiterspinnen. Wir haben das im Lehrerzimmer ausprobiert, das ging ganz gut. Die Frau mit der Krone, das war unsere Ministerialbeauftragte. Das Schloss, das war das Kultusministerium.

Warum ausgerechnet dieses Märchen? Es sollte kurz sein, keines von den ganz bekannten und doch mit typischen Merkmalen: Unbestimmtheit in Zeit und Raum, Dreizahl, Prüfung der Heldenfigur, magische Helfer. Interessant ist, dass die Helding am Anfang als faul beschrieben wird; bei Frau Holle sind die faule und die fleißige Tochter zwei verschiedene Personen, hier scheinen sie verschmolzen zu sein.

(Link: Alter Eintrag zum Kamishibai. Dort auch mehr dazu.)

8 Antworten auf „Die drei Spinnerinnen (World Storytelling Day: 20. März)“

  1. Es macht Freude, zu sehen, dass trotz allem Schulstress im Lehrerzimmer offenbar auch Kreativität einziehen kann: Beim Telefonspiel stand sie noch ganz im Dienst der Schüler, hier dient sie außer der Unterrichtsvorbereitung auch der Entlastung von dem ständig in engem Zeitraster auf Ziele zuarbeiten müssen. Meine Gratulation!

  2. Kompliment!
    Ich habe jetzt erst mal den Eindruck, dass ich das technisch (auch das Malen) nur mit jeder Menge Zeit bewältigen könnte. Aber vielleicht muss man sich diese einfach mal nehmen.
    Ein lohnendes Einsatzgebiet könnte auch Balladen und vor allem Moritaten sein.

  3. toll geworden – gratuliere.
    Sehr schöne idee. Gibt’s besondere vorschriften, wie die box, aus der die blätter gezogen werden, gestaltet sein muss bzw. gibt’s eine bastelanleitung?
    lg aus österreich

  4. Balladen und Moritaten: Passt sehr gut. Erzählabend, Aufsätze in der Unterstufe, Gruselgeschichten.
    Bastelanleitung habe ich keine gefunden. Bei den traditionellen Holzrahmen zieht man Bilder immer nach links heraus (von vorne betrachtet), man könnte aber auch ganz ohne Bühne arbeiten, dann könnte man auch anderes ausprobieren. Ich glaube, in den Sommerferien probiere ich eine möglichst gruslige Geschichte aus.

  5. Hallo,
    echt gute Idee ein Kamishibai für den Unterricht zu benutzen. Haben Sie das Kamishibai selber gebastelt oder gibt es die auch zu kaufen? Bin nämlich nicht die beste Handwerkerin :-)

  6. Hallo und ich grüsse Sie; das ist ja eine Überraschung. bin grade am Suchen, wie und wo man seine Kamishibai-Bilder anbieten kann.So bin ich auf Ihre Seite gestossen. Danke!!! Ich bin Märchenerzählerin und hab mich neuerdings ins Kamishibai verknallt. Mein jüngstes Kind ist ein Märchen aus der Ukraine. Darin wird ein Drache von einem Bienenvolk besiegt; was ich angesichts der Situation derzeit in der Ukraine hochinteressant finde. Vielleicht ist das ja auch für Sie und Ihren Unterricht von Interesse. Dann mailen Sie mir doch; vielleicht gibts ja die Möglichkeit die Bilder zu verlegen…
    Liebe Grüsse Franziska Schade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.