Dial-a-joke – niederschwellige Hörverstehensübung

Wenn man Telefonie über Internet ausführt, und das ist bei sehr vielen Anschlüssen so, auch wenn man das vielleicht nicht einmal mehr weiß, dann kann man sich bei seinem Anbieter leicht mehrere Telefonnummern zuweisen lassen. Ich habe mindestens eine für Eltern, eine für privat, und jetzt auch eine mit einem Witz der Woche.

Diese Nummer kriegten meine Englisch-Klassen. Optional: Sie schicken mir selber eine Witz-Aufnahme, die ich dann unter der Nummer einspiele, am besten täglich wechselnd. Bin noch ein bisschen skeptisch, ob sie sich trauen.

Hier der Witz (übrigens aus Zadie Smith, White Teeth):

Ansonsten bei Twitter: Lauter Besserwisser, furchtbar. Also, nicht in meiner sorgfältig kuratierten Timeline, da nur vernünftige Leute, aber was einem sonst reinkommt, schon schlimm.

7 Antworten auf „Dial-a-joke – niederschwellige Hörverstehensübung“

  1. OK, auf dem Niveau kann ich auch:
    Why is six afraid of seven?

    Because seven ate nine.

  2. Wie ich dir gestern schon geschrieben habe: Ein wirklich toller Einfall! Wie bist du denn auf sowas gekommen? Gefällt mir sehr. Ebenso wie dein britischer Akzent :-)

  3. Die Nummer, Norman, halte ich schulintern, weil ich ja hoffe, dass Schüler und Schülerinnen mitmachen.

    Die Entstehung der Idee kann ich noch gut, nachvollziehen, Herr Mess: Die erste meiner vielen Schnitzeljagden beinhaltete schon einen Telefonanruf bei einem fremden Partner, dann kamen lustige Telefonspiele im Unterricht, und seit 2011 will ich so was mal für Hörverstehen nutzen. Aber dann kam halt doch immer anderes dazwischen.

  4. Mein Schreibtisch-Gegenüber hat den Abreißkalender “A joke a day”. Leider sind wir jetzt beide im Home Office und ich kann mich an keinen der Witze erinnern… Vielleicht kann das Internet weiterhelfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.