Neil Gaiman, The Sandman

School Matters schreibt über FORA.tv (“so etwas wie YouTube auf intellektuell”) und verweist auf eine Videoaufzeichnung mit Neil Gaiman: An Evening’s Entertainment with Neil Gaiman celebrating Fragile Things: Short Fictions and Wonders. Tolle Sache, sowohl FORA.tv als auch Neil Gaiman. Ich lese im Moment wieder die Sandman-Reihe (von Gaiman), in der Hoffnung, doch einmal einen Band in der Schule verwenden zu können. The Sandman erschien in 75 Heften von 1989 bis 1996. Gesammelt wurden die Hefte in zehn Bänden (also doch ein Amazon-Link, etwa 15 Euro pro Band). The Sandman ist eine tolle Serie: Alles geschrieben von Gaiman, wechselnde Zeichner, …

Comics digital

Neulich in der Post Dept.: Da sind Sammlungen von jeweils 40–50 Jahrgängen von Comic-Serien, komplett mit Werbung und allem drum und dran. Eingescannt als pdf-Datei. Vor allem über die Mad-Sammlung freue ich mich. Das erste erschien 1952, aus demselben Haus wie die berüchtigten EC-Hefte (“Tales from the Crypt” und so weiter). Ich hatte früher zwar nur ein Dutzend Hefte, aber die habe ich wieder und wieder gelesen und viel Englisch dadurch gelernt. Auch wenn der Wortschatz teilweise etwas merkwürdig war. Und Filmkenntnisse erwirbt man dabei sowieso. Leider sind die Mad-Scans qualitativ nicht so gut wie die Marvel-Scans. In der Post …

Ein Comic für Liebhaber: The Acme Novelty Library

The Acme Novelty Library. Bevor man das großformatige Hardcover überhaupt aufschlägt, bleibt man schon Stunden an der Banderole drumrum hängen: Die Schrift wird immer kleiner, der Text immer absurder. Und nach der Banderole kommt dann der… was ist das Gegenteil von Buchrücken? Der Buchbauch? Die Vorderseiten des Einbandes, in den Regel ungenutzter Platz, nicht mal ein Wort dafür gibt es, aber hier findet sich der Welt kleinstes Comic: Innen drin dann ein Sammelsurium kleingedruckter Anzeigen, wie sie für Comics typisch waren. “Win Prizes Or Cash!”, alles natürlich Parodien. Dazwischen immer wieder mal Bastelbögen, liebevoll detailliert. Den Hauptteil des Buches machen …

Der Spirit als Film

Frank Miller will den Spirit verfilmen, dabei Regie und Drehbuch übernehmen, dieses Jahr noch sollen die Dreharbeiten beginnen. Heißt es. Dass Miller das können könnte, lässt seine und Robert Rodriguez’ Arbeit bei Sin City vermuten. Bei einer Spirit-Verfilmung gibt es bei der Handlung eine Schwierigkeit: Die Geschichten sind alle nur 8 Seiten lang, Miller muss wohl viele Geschichten zusammenbasteln. Ich hoffe, es wird ein episodenhafter Film daraus. Er soll zwar nicht Sin City kopieren, aber noch schlimmer ist es, zu wenig Material zu einem Kinofilm auszuwalzen, wie man an misslungenen Verfilmungen von Fernsehserien sieht. Ansonsten erwarte ich: Prügeleien, betörende Frauen, …

Gehört und gelesen: Podcasts & Superhelden 2

Der zweite Podcast aus den letzten Tagen ist Escape Pod – ein kommerzieller Science-Fiction-Podcast mit einer Kurzgeschichte pro Woche und ein paar Minuten redaktionellem Beitrag, ein SF-Audio-Zine sozusagen. Vorgelesen werden die Geschichten von erfahrenen Sprechern. Die Texte stehen unter einer Creative-Commons-Lizenz (attribution/no derivatives/non-commerical): Man muss die Quelle nennen, darf kein Geld damit verdienen und das Material nicht bearbeiten, also etwa ausschneiden oder abschreiben. Aber man darf es weitergeben, kopieren, verteilen, auf seine Webseite stellen, verschenken. Das alles ist kostenlos, aber wem es gefällt, der darf gerne bei PayPal spenden. Fünf Dollar pro Monat werden vorgeschlagen. Autoren kriegen pro angenommener Geschichte …

Die Fantastischen Vier

Es geht um hier um den Film Fantastic Four, nicht um die Musikgruppe. Der Filmtitel ist auch in der deutschen Fassung englisch geblieben, vielleicht um dieser Verwechslung vorzubeugen, vielleicht aus rechtlichen Bedenken. Dabei gab es die Fantastischen Vier schon lange vor den Fantastischen Vier: In den USA seit 1961 bei Marvel Comics, in Deutschland seit 1966 bei BSV und ab 1974 bei Williams. (Und danach und bis heute bei Condor und weiteren Verlagen, aber das ist eine andere Geschichte.) Hit-Comics (bei BSV): Williams-Verlag: Und hier das Original: Hit-Comics 20 (BSV) Williams-FV 51 FF 55 (Deswegen sammle ich ja auch so …

Jamaikanischer Weihrauch

Was haben sie sich dabei nur gedacht? Beim Lesen von The Essential Defenders Vol. 1 (544 Seiten, wenn auch schwarzweiß, für 16 Euro) ist mir folgende Szene aus Defenders 6 (1973) aufgefallen. Der Autor Steve Englehart muss sie geschickt am Redakteur Roy Thomas vorbeigeschmuggelt haben: Der Schurke ist gerade zurückgeschlagen worden und erholt sich in seinem Versteck. Bevor er sich niederlegt, zündet er eine Schale mit “jamaikanischem Weihrauch” an. Weil der ihn “beschützt vor Angriffen von außerhalb”, natürlich. Die neue Ladung ist aber stärker, meint er. Und dann wundert er sich über Alpträume? Ähem. Das war auch 1973 bei Marvel …

40 Years of the Amazing Spider-Man

Ich rede mir ja ein, dass es aus philologischem Interesse geschieht, falls ich mal eine Arbeit darüber schreibe: Aber jedenfalls musste ich diese 11 CD-ROMs haben. Auf ihnen sind alle Hefte der Serie The Amazing Spider-Man der letzten 40 Jahre eingescannt – also von 1962 bis 2003, von Heft Nr. 1 bis Nr. 500 (und das Vorläuferheft, Amazing Fantasy 15 natürlich auch). Mit Titelbild, Werbung, Leserbriefen, komplett. Zu lesen als pdf-Datei. Über amazon.de ist die Box (überflüssig groß, innen sind nur 11 CDs in Papierhüllen) leider nicht erhältlich, und auch über amazon.com kann man sie nicht von Deutschland aus kaufen. …

Courtney Crumrin and the Night Things

Courtney Crumrin ist zwölf Jahre alt und zieht mit ihren Eltern in die Vorstadt, um beim Großonkel (oder Urgroßonkel?) Aloysius zu leben. Courtney hält nicht viel von ihren Eltern, die tatsächlich ein wenig oberflächlich sind und eigentlich nur gesellschaftlich vorankommen wollen in der neuen Nachbarschaft. Courtney ist unfreundlich und mürrisch; sie hat keine gleichaltrigen Freunde: Am meisten Kontakt hat sie noch mit Butterworm – einem Kobold aus dem Wäldchen gegenüber, der gerne Tiere und Kinder aus der Nachbarschaft frisst. Courtney Crumrin and the Night Things ist der erste von bisher drei Bänden, in denen die ursprünglich einzeln als Mini-Serie erschienenen …