Abschied von den Abiturienten

Gestern war die Abifeier. Ich war nur kurz dort, da ich keine Buffet-Karte hatte und deshalb nicht groß mit den Schülern plaudern konnte… ich habe den Jahrgang ja auch nicht unterrichtet in den letzten zwei Jahren. Ehrlich gesagt, ich hätte ich mich sicher irgendwie reinschleichen können. Aber, um ein Zitat abzuwandeln, das mir neulich begegnet ist: I certainly have not the talent which some people possess of conversing easily with those I have never seen before I have not seen for some time (and will not see again for even longer). Ich bin überhaupt ganz schlecht im Verabschieden. Auch im … Continue reading „Abschied von den Abiturienten“

Das Gefangenenparadoxon (Abistreich-Version)

Nein, nicht das Gefangenendilemma, sondern das Gefangenenparadoxon bzw. das der unerwarteten Hinrichtung: Ein Gefangener soll hingerichtet werden, und zwar spätestens am Sonntag in einer Woche. Aber, so sagt ihm der Gefängnisdirektor, er werde nicht wissen, welcher Tag es sei. Aha, denkt sich der Gefangene, dann kann es schon mal nicht am Sonntag sein. Denn wenn der gekommen ist, weiß der Gefangene ja, dass er an diesem Tag sterben wird. Der Tag scheidet also aus. Damit fällt auch der Samstag davor flach: Wenn der gekommen ist, weiß der Gefangene, dass es sein Todestag sein wird – denn der Sonntag kann es … Continue reading „Das Gefangenenparadoxon (Abistreich-Version)“

Abituraufgaben LK Deutsch 2009

Das Web 2.0 hat das bayrische Abitur erreicht, auch wenn der Goethe vorne dran etwas konstruiert ist: „Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein!“ (Johann Wolfgang von Goethe, Faust I, Osterspaziergang) Privatheit und Öffentlichkeit galten lange Zeit als klar voneinander zu unterscheidende Bereiche. Zeigen Sie, ausgehend von einer präzisen Begriffsklärung und unter Berücksichtigung eigener Erfahrungen, inwiefern sich das Verhältnis von Privatheit und Öffentlichkeit in einer von den neuen Medien geprägten Gesellschaft ändert und diskutieren Sie, welche Folgen sich daraus ergeben! Wer sich damit schon mal befasst hat, für den müsste das ein tolles Thema sein. Für mich wäre es … Continue reading „Abituraufgaben LK Deutsch 2009“

Werben für den Abistreich? Oder dagegen?

Ich sage es nicht gerne, aber die Abistreiche der letzten Jahre – eigentlich fast jeder, den ich an dieser Schule erlebt habe – waren lieblos und schlecht organisiert. Die Gastgeber haben sich jeweils mehr oder weniger amüsiert, der Rest nicht. Die meisten Jahrgänge lassen verlauten, dass es bei Ihnen ganz anders sein würde, aber irgendwie kommt es nie dazu. Es scheinen da eherne Gesetze zu gelten. Die Schüler einigen sich stets auf: Machen wir es diesmal doch noch so wie die letzten Jahre, weil im Prinzip ja richtig, aber anders als sonst machen wir es diesmal wirklich gut und sauber … Continue reading „Werben für den Abistreich? Oder dagegen?“

Testerei

VERA 8 Im März finden Vergleichsarbeiten in der 8. Klasse in Deutsch, Englisch und Mathematik statt: VERA 8. Fast alle Bundesländer beteiligen sich daran. Die Tests werden vom IQB in Berlin (an der Humbolt-Universität) erstellt; auf deren Seite dazu gibt es erste Beispielaufgaben. Die Tests orientieren sich an den von der KMK beschlossenen Bildungsstandards. Deswegen dürfen die Tests zumindest in Bayern nicht benotet werden: Da die gleichen Aufgaben für verschiedene Bundesländer genommen werden, kann man nicht garantieren, dass zu diesem Zeitpunkt jeweils schon alles im Lehrplan vorkam. (Schleswig-Holstein geht den interessanten Weg, dass wegen des erhöhten Arbeitsaufwands VERA 8 eine … Continue reading „Testerei“

Erste Woche

Erste Schulwoche. Ich probiere gerade mein zweites Notenverwaltungsprogramm auf dem PDA aus, das ideale habe ich noch nicht gefunden. Mit dem aktuellen kann ich zusammen mit den Noten auch Portraitfotos meiner Schüler anzeigen lassen. Das ist lustig, macht aber wohl zuviel Arbeit, wenn man sieben oder mehr neue Klassen kriegt wie ich letztes Jahr. Dafür gibt es keinen Zufallsgenerator mehr – der hat die Schüler am alten Programm enorm beindruckt. Aber da konnte man Noten nicht mit einem anderen Datum versehen als dem Eintragsdatum in den Palm. Nicht gut. Abr dafür konnte ich am PDA neue Schüler eingeben, jetzt geht … Continue reading „Erste Woche“

Abiturfeier 2008

Die Rede der Schulleitung war gut, die des Kollegstufenbetreuers war sehr gut. Zentrale Sätze, an die ich mich erinnere: Wenn euch alle erzählen, der Ernst des Lebens beginnt jetzt, dann ist das nicht wörtlich zu nehmen. Verantwortung für sich und andere zu übernehmen, das macht nämlich auch Spaß. Der Vertreter des Elternbeirats wies die Schüler darauf hin, dass es an der Uni und im Beruf darum ginge, zu den Besten zu gehören. Irgendwie schon. Allerdings gehört nur ein Teil unserer Abiturienten zu den Besten, ein Teil wird Mittelfeld sein, ein Teil im unteren Drittel. Sollen wir denen auf den Weg … Continue reading „Abiturfeier 2008“

Abistreich 2008

Heute war wieder Abistreich. „Der wird anders als in den letzten Jahren“, habe ich Schüler vorher sagen hören. Nu. Ich wartete eher skeptisch in der vierten Stunde mit meiner Klasse darauf, dass es endlich losging. Wir begannen gar nicht erst mit dem Unterricht, und das war vielleicht schade. Denn es fing ganz gut an. Wir wurden nicht alle mit vorgehaltenen Wasserpistolen auf den Sportplatz geschickt. Stattdessen kam eine launige Durchsage. Dann erst mal nichts. Vermutlich sollte dann der Unterricht weiterlaufen, damit der einige Minuten später von der nächsten Durchsage unterbrochen wurde. Aber natürlich lief da gar kein Unterricht. (Vielleicht hätte … Continue reading „Abistreich 2008“

Abitur 2008

Das Motto dieses Jahr: Germany’s Next Top Student – graphisch und inhaltlich um Längen besser als die Mottos der letzten Jahres. Da steckt immerhin ein Ziel dahinter, und sei es auch tongue-in-cheek. Auch die Graffiti ist dieses Jahr witziger als letztes Jahr:

Abiturmutmacherbildchen

Mit freundlicher Erlaubnis der Kollegin: Die hat im Moment nicht nur Englisch-Abiturienten, sondern auch Sechstklässler in Englisch. Und diese Sechstklässler haben für die großen Schüler bunte Glückwunschkärtchen gebastelt, die die Lehrerin den Abiturienten auf die Plätze gelegt hat: