ILTB 2012 – Wandertag – Planspiel Börse

Vorgestern war ich beim Bayerischen Infomatiklehrertag ILTB 2012 in Würzburg. 2011 war ich in München dabei, 2009 in Passau. Das ist eine größere Fortbildungsveranstaltung, die von Uni zu Uni wandert. Die Organisation und Kommunikation war ausgezeichnet. Ich werde auf solchen Tagungen immer wieder ein bisschen bescheidener, wenn ich mitkriege, dass es da ganz viele ganz kluge Leute gibt, die tolle Sachen wissen und machen. Mein Notizbuch ist voll; ich hoffe, dass ich dann auch etwas davon umsetze. Selber habe ich in einem Workshop wieder Inform 7 (Blogeintrag, Webseite) vorgestellt. Das ist nichts für jeden Lehrer und jede Klasse, aber ich … Continue reading „ILTB 2012 – Wandertag – Planspiel Börse“

Tag der Deutschlehrer 2012

Oder von mir aus auch der Tag der Englischlehrer 2012. Wo bleibt der denn? Im Fach Informatik gehe ich auf viele Fortbildungen, es werden auch viele angeboten. Die LMU München hat eine größere jährliche Fortbildungsveranstaltung für Informatiklehrerinnen und -lehrer, die TU München auch, daneben kleinere Veranstaltungen. Andere Unis machen das ebenso. Es gibt einen großen bayerischen Informatiklehrertag, der von Jahr zu Jahr von Uni zu Uni wechselt – ich war schon in Passau und München dabei, im Oktober bin ich in Würzburg. Referenten sind da geschätzt zu drei Vierteln Schullehrer, die Projekte oder Werkzeuge vorstellen; zu einem Viertel sind es … Continue reading „Tag der Deutschlehrer 2012“

Deutschlehrerfahrt nach Weimar 2012

Vor vielen Jahren, lange vor diesem Blog, gab es an der Schule, an der ich unterrichte, regelmäßige Fahrten der Deutschlehrer. Damals, als das Wünschen noch geholfen hat, gab es manchmal sogar einen Tag frei für diese Art der Fortbildung. Dann schlief das ein. Der Fachbetreuer hatte die Idee, das wieder aufzuwecken, und so fuhren ein Großteil der Deutschlehrer gemeinsam nach Weimar. Ohne einen Tag frei dafür, aber mit selbst gebastelter Fortbildungsbescheinigung. Hervorragend vorbereitet, mit Reader und Podcasts für Autobahn- oder Zugfahrt. Links das Romantikerhaus in Jena, rechts die Pension in Weimar, in der wir untergebracht waren. Das Gartenhaus Goethes im … Continue reading „Deutschlehrerfahrt nach Weimar 2012“

Digilern 2012, dritter Tag, und Wochenanfang danach

Nicht minder interessant der dritte Tag – aber schon bin ich weider im Schulalltag, deshalb nur kurz. Die Keynote hielt Christian Spannagel, den ich endlich einmal persönlich kennengelernt habe. Christian ist in meiner Ecke des Internets sehr bekannt, Professor für Mathematik und Mathematik-Didaktik an der PH Heidelberg. Macht viel mit Schülern, mit Lehrerausbildung und mit Computern, bloggt und twittert. Er stellte Konzepte und Beispiele für Webaktivitäten in der Schule vor (Rezensionsblog, Mitarbeit an Regionalwiki, Flipped Classroom). Eine seiner Aussagen trifft wohl zu: Fortbildungen bringen nur wenig. Auf die Frage: „Wer bringt mir das bei?“, gibt es wohl nur die Antwort: … Continue reading „Digilern 2012, dritter Tag, und Wochenanfang danach“

Digilern 2012, Zweiter Tag

Am Anfang zwei Keynotes, dann Workshops oder Gespräche. Gabi Reinmann begann mit der Bedeutung mediengestützter Wissensprozesse bei Lehrenden und deren Bedeutung für den Unterricht. Zum Schluss das Resümee, dass man unter Lehrern (1) vor fünf Jahren noch hören konnte „Ich bin nicht im Netz“; (2) heute hören kann „Ich bin nicht in Facebook“ (3) es interessant sein wird, was sich in weiteren fünf etabliert haben wird. Ich mag Vorträge, habe ich wieder einmal festgestellt. Diesmal habe ich zum ersten Mal die Versuchung erfahren, während des Vortrags zu twittern. (Siehe auch das Twitter-Debakel von Bielefeld bei Telepolis.) Nachdem ich sonst kein … Continue reading „Digilern 2012, Zweiter Tag“

Digilern 2012, Erkenntnisse

Erkenntnis: Alle gehen davon aus, dass in Zukunft (ich sag mal: in zehn Jahren) jeder Schüler seinen eigenen Laptop in der Schule dabei haben wird. Ob das ein Laptop, Notebook, Subnotebook, Netbook, Tablet, Tablet-PC oder reiner E-Book-Reader sein wird, das ist noch offen. Ich teile diese Ansicht. Rechnet… Ich bin noch knapp fünfundzwanzig Jahre im Beruf, also beeilt euch mal, dass ich davon noch etwas mitkriege. Modell 1: Diese Rechner werden teilweise oder ganz von Eltern finanziert, von der Schule gekauft und an die Schüler weitergegeben, leasing sozusagen. Modell 2: Jeder Schüler nimmt sein privates Gerät mit. In beiden Fällen … Continue reading „Digilern 2012, Erkenntnisse“

Pädagogischer Tag 2011/12, und Leseempfehlung: Günther Hoegg, Wie Schüler denken

Dieses Jahr haben wir unseren Pädagogischen Tag schon gehabt. Und zwar nicht am üblichen Buß- und Bettag, sondern an zwei Freitagnachmittagen. Der Inhalt: an unserer Schule haben Lehrer ein Konzept zur Förderung von Lern- und sozialen Kompetenzen entwickelt, das allen Kollegen vorgestellt wurde, da es von der Schule gemeinschaftlich umgesetzt werden soll, von den aktuellen 5. Klassen an langsam aufbauend. Das darf ich hoffentlich öffentlich hier so schreiben, auf der Schulhomepage steht nämlich noch nichts davon. Deshalb halte ich mich mit mehr Details etwas zurück. Unter anderem habe ich in diesem Zusammenhang auch Ausschnitte aus Treibhäuser der Zukunft von Reinhard … Continue reading „Pädagogischer Tag 2011/12, und Leseempfehlung: Günther Hoegg, Wie Schüler denken“

Der Informatiklehrertag letzte Woche

Letzten Montag war also der ILTB (Informatiklehrertag Bayern) beziehungsweise der TdI (Tag der Informatik) 2011. Ersterer ist eine größere Veranstaltung und wird mehr oder weniger jährlich von jeweils einer anderen Uni veranstaltet. Letzterer ist eine kleinere Veranstaltung der Ludwig-Maximilians-Universität München und findet eigentlich immer Ende des Schuljahres statt – dieses Jahr fiel der allerdings aus, weil der ILTB diesmal eben an der LMU war für den ILTB diesmal eben die LMU dran war – auch wenn das dann wegen Bauarbeiten an der Hochschule München stattfand. Das ist das einzige Bild, das ich gemacht habe, noch ganz am Anfang, etliche Leute … Continue reading „Der Informatiklehrertag letzte Woche“

Moodle-Fortbildung heute und die Hype-Kurve

Heute habe ich zum zweiten Mal eine Gruppe von Deutsch-Fachbetreuern im Umgang mit Moodle fortgebildet. Es ging sehr gut, deutlich beser als beim ersten Mal. Das lag zum einen daran, dass ich jetzt besser wusste, welche Probleme und Schwierigkeiten die Teilnehmer haben würden. Und zum anderen daran, dass unser eigener Computerraum für Gäste einige Schwierigkeiten mehr bietet als der an der Schule, an der ich heute war. Vielleicht weckt man ja durch die Möglichkeit, sich mittels Moodle mit anderen Fachbetreuern auszutauschen, das Bedürfnis, das auch zu tun. Irgendwie und irgendwann mal. Ich kann jedenfalls mal dazu beitragen, dass möglichst viele … Continue reading „Moodle-Fortbildung heute und die Hype-Kurve“

Dillingen an der Donau

Die letzten drei Tage war ich wieder mal in Dillingen an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung (ALP). (Aber nicht wegen Personalführung.) Ich war schon einige Male dort, habe aber wohl nie Fotos gemacht, deswegen jetzt ein paar. Die Akademie ist eine der letzten ihrer Art in Deutschland, soviel ich weiß. Der Gedanke dahinter: dort werden zentral Fortbildungen angeboten und durchgeführt. Die Infrastruktur ist vorhanden, es gibt Zimmer zum Übernachten, Duschen, eine große Kantine; es gibt Tagungsräume, Hörsäle, Rechnerräume, Beamer, Flipcharts, WLAN, Drucker, Fachpersonal. Die Alternative – oder Ergänzung – zu solchen Akademien heißt RLFB, Regionale Lehrerfortbildung. Bei einer RLFB-Veranstaltung … Continue reading „Dillingen an der Donau“