Tom Jones III (Mock-heroic)

Das ist der letzte von drei Einträgen zu Tom Jones. Gehen wir’s an. Ich weiß ja auch nicht wirklich viel darüber, also ist es mit Vorsicht zu betrachten, wenn ich einfach mal behaupte, mock heroic heißt soviel wie in einem Tonfall, der die antike Epik parodiert. Dazu sollte man ein wenig über das antike Epos wissen. Hier ist der Anfang der Illias in einer englischen Prosaübersetzung (deutsche Übersetzung weiter unten): Sing, O goddess, the anger of Achilles son of Peleus, that brought countless ills upon the Achaeans. Many a brave soul did it send hurrying down to Hades, and many …

Die Pipette

9. Klasse Deutsch, es ging um Sprachvarianten, Jugendsprache, Behördensprache, Fachsprachen. Irgendwie tauchte das Wort “Pipette” auf und ich behauptete, das Wort gehöre zur Fachsprache Chemie (und verwandter Fachbereiche). Die Schüler widersprachen und meinten, nein, das Wort kenne doch eh jeder. Gut. So einfach glauben sollen mir die Schüler solche Behauptungen nicht. Im Zug meiner kürzlich erwachten Begeisterung für Empirie haben sich die Schüler also überlegt, wie man nach dem Modell Mythbusters eine oder beide dieser Thesen überprüfen kann. Die Thesen widersprechen sich eigentlich nicht. Ob ein Wort zu einer Fachsprache gehört, ist schwerer herauszufinden. Immerhin, ein Schülerpaar hat sich an …

Please, sir, can I have some more?

Eine Aufgabe von Fachbetreuern ist es, Schulaufgaben zu respizieren, das heißt, die Schulaufgaben von Kollegen durchzusehen, nachdem sie korrigiert, bewertet, herausgegeben, vergessen, verloren, gefunden, eingesammelt, alphabetisch sortiert, vergessen, verloren und schließlich wieder gefunden worden sind. Manchmal geht das schnell, manchmal langsamer; manche Kollegen muss man darum bitten, andere denken selbstständig daran. Für die ganz Verschlafenen habe ich eine Postkarte gemacht und sie ihnen ins Fach gelegt. So ähnlich sieht sie aus: (Bildquelle bei Flickr, Autor: Mosi Lager) Die Karte, die ich tatsächlich verwendet habe, hat allerdings ein Bild aus einer Oliver-Twist-Verfilmung als Motiv, aus der bekannten: “Please, sir, can I …

Copy & Paste, Steinlaus, Fachliteratur

Novelle und Kurzgeschichte: Stoff der 9. Klasse. Neben Originalquellen im Schulbuch (Goethe, Storm, Heyse) befindet sich darin auch ein Ausschnitt aus einem Literaturlexikon, und eben den haben wir mit dem entsprechenden Wikipedia-Eintrag zur Novelle verglichen. Die Unterschiede sind nicht mal so groß, aber das Lexikon war doch noch etwas ausführlicher. Die erste Frage der Schüler danach: Stimmt es, dass die Wikipedia besser/schlechter als der Brockhaus ist? Ich habe ihnen nach einer kurzen Antwort den viel wichtigeren Unterschied zwischen Konversationslexikon (Brockhaus, Wikipedia) und Fachlexikon erklärt und überhaupt das Konzept Fachliteratur vorgestellt. Und frech behauptet, für ein gutes Referat reiche ein Konversationslexikon …

Zwischenzeugnisse 2007–2008

Sage bloß keiner, die – zum Halbjahr auch noch so spärlichen – Bemerkungen zu Mitarbeit und Verhalten, zum Jahreszeugnis auch zur Persönlichkeit, interessierten die Schüler nicht. “Was genau heißt: Das Verhalten war angemessen? Welcher Note entspricht das? Ist lobenswert das gleiche wie vorbildlich? Was ist die schlechteste Bemerkung, die man zu Mitarbeit oder Verhalten kriegen kann?” Das haben sie sich vorgestern gegenseitig gefragt und mich auch. Ist natürlich von Schule zu Schule verschieden, aber “war nicht immer tadelfrei” oder “gab mitunter Gelegenheit zur Beanstandung” sind wohl die negativsten Formulierungen, die man über Schüler lesen kann, und selbst dafür muss der …

Shakespeare, Sommernachtstraum

Mit Teilen des Englisch-LK war ich letzten Donnerstag im Theater, A Midsummer Night’s Dream. Und da man Schüler nicht unvorbereitet auf Shakespeare loslässt, habe ich im Schnelldurchgang ein paar Stunden zur Einführung in den Sommernachtstraum gemacht. (Welches Stück wir später lesen, steht noch nicht fest; ich spreche mich da mit dem Parallelkurs ab.) Zuerst ein Tafelbild, nicht ganz so kompliziert wie das folgende, aber durch den allmählichen Aufbau sind Tafelbilder ja auch leichter nachzuvollziehen als fertige Diagramme: Dann habe ich den Schülern die ersten Minuten der Papiertheater-Version gezeigt, die ich mal mit Neuntklässlern gemacht habe. Die ersten Seiten eben der …

A. S. Neill, Die grüne Wolke

Ein Kinderbuch-Klassiker: In einem Internat in England wollen die jungen Schüler eine Geschichte hören, und jeden Abend erzählt sie ihnen der Lehrer weiter. Es ist eine rechte Räuberpistole. Sie beginnt mehr oder wenigerdamit, dass sich eine geheimnisvolle grüne Wolke sich auf die Erde senkt, und nachdem sie sich wieder erhoben hat, sind alle Menschen tot und zu steinernen Statuen geworden. Nur die Schüler dieses Internats, die zufälligerweise gerade mit ihrem Lehrer und dem Millionär Pyecraft auf einer Fesselballon-Exkursion waren, leben noch. Die Schüler genießen ihre neugewonnene Freiheit, streifen durch die Gegend und erleben verschiedene Abenteuer. Sie fahren mit einer Eisenbahn, …

Pimp my Rollwagen

Zur Ausstattung unserer Schule gehören auch Rollwagen mit Beamer, Lautsprechern und Rechner dazu (mal als Workstation, mal Laptop). Für einen davon bin ich zuständig, und gelegentlich schraube ich daran herum. Mit Autos habe ich ja gar nichts am Hut, aber manchmal genieße ich es, auf dem Rücken unter einem Tisch zu liegen und Festplatten ein- oder auszubauen. Andere Leute würden die Rechner vielleicht auf den Tisch stellen, aber wo bleibt dann das Schraubergefühl? So sieht er aus, der Rollwagen, und vor kurzem habe ich zwei Neuerungen eingebaut. Eine Fahrradklingel für den Verkehr im Gang und einen… Haken? Dorn? fürs Verlängerungskabel. …

Herr der Fliegen (wegen Kid Nation)

Ich hab mal mit einer 9. Klasse Herr der Fliegen gelesen. Hat mir gut gefallen. Am Schluss haben wir dann mal durchgespielt, was wäre, wenn alle fünf 9. Klassen dieses Jahrgangs sich auf einer ähnlichen Insel finden würden. Unter anderem sollte jede Gruppe ein System vorschlagen, nach dem sie sich organisieren könnten. Heraus kamen solche Sachen: Ich weise besonders hin auf die Regelungen für den Sonntag: Die meisten Schülergruppen hatten Arbeitsteilung in Teams, die allerdings jeweils zyklisch wechselten. Eine Gruppe hatte als Arbeitskreis “Jäger, Putzer, Köche, Streitschlichter, Bauarbeiter, Krankenbetreuer, Feuerwächter, Erfinder, Wasserträger, Sammler” und dann wieder von vorn. Also ähnlich …

Eoin Colfer, Artemis Fowl (und: Tropen-Lexikon)

In meiner letzten 7. Klasse wusste ich nicht recht, was wir als Lektüre lesen sollten. Ich ließ mich deshalb von Schülern beraten, machte selber Vorschläge, wir stimmten ab (was ich nicht immer so mache) und entschieden uns letztlich für Artemis Fowl von Eoin (ausgesprochen wie “Owen”) Colfer, das erste Buch einer Reihe – auch deshalb, weil das Buch in den Lektürevorschlägen des Lehrplans für diese Jahrgangsstufe aufgeführt war. Kurzfassung: Vermutlich werde ich das Buch nicht mehr als Lektüre lesen. Ich fand es nicht besonders gut und mir fiel nicht viel ein, was ich damit im Unterricht machen wollte. Die Artemis-Fowl-Reihe …