Bücher 2010

Hier sind die Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe:

  1. Gottfried Keller, Die drei gerechten Kammacher
  2. Tony Horwitz, Confederates In the Attic
  3. Julian Montague, The Stray Shopping Carts of Eastern North America
  4. Wolf Haas, Das Wetter vor 15 Jahren
  5. C.S. Lewis, The Lion, the Witch and the Wardrobe
  6. C.S. Lewis, Prince Caspian
  7. Haruki Murakami, Kafka am Strand
  8. C.S. Lewis, The Voyage of the Dawn Treader
  9. Kurt Vonnegut, Slaughterhouse 5
  10. C.S. Lewis, The Silver Chair
  11. Wil Wheaton, Just a Geek
  12. C.S. Lewis, The Horse and His Boy
  13. Hartmut von Hentig, Bildung
  14. C.S. Lewis, The Magician’s Nephew
  15. Kirsten Boie, Der Prinz und der Bottelknabe
  16. C.S. Lewis, The Last Battle
  17. Michael Köhlmeier, Idylle mit ertrinkendem Hund
  18. Kenneth Grahame, Wind in the Willows
  19. Michela Murgia, Accabadora
  20. Jonathan Carroll, Bones of the Moon
  21. Stevan Paul, Monsieur, der Hummer und ich
  22. Jonathan Carroll, The Land of Laughs
  23. Jerome K. Jerome, Three Men in a Boat
  24. J.R.R. Tolkien, The Hobbit
  25. Laurie Lee, Cider with Rosie
  26. Kenneth Hite, Tour de Lovecraft
  27. Wil Wheaton, Dancing Barefoot
  28. Alan Bennett, The History Boys
  29. H.P. Lovecraft, The Annotated Lovecraft (ed. Joshi)
  30. Kenneth Hite, Nightmares of Mine
  31. Frank Richards, Billy Bunter’s Double
  32. Amy Alkon, I See Rude People
  33. Richard Burton/Ilija Trojanow, Oberammergau. A Glance at the Passion-Play
  34. Salman Rushdie, The Satanic Verses
  35. J.R.R. Tolkien, The Legend of Sigurd & Gudrún
  36. Paul Jennings, The Jenguin Pennings
  37. Jonathan Barnes, The Somnambulist
  38. Hans Ritz, Die Geschichte vom Rotkäppchen
  39. Franziska Gräfin zu Reventlow, Herrn Dames Aufzeichnungen
  40. Daniel Green, Bunter Sahib
  41. E.S. Turner, Boys will be Boys
  42. Green, Bunter by Appointment
  43. Robert Bloch, Mysteries of the Worm
  44. Frank McCourt, Teacher Man
  45. Edgar MacDonald, James Branch Cabell and Richmond-in-Virginia
  46. James Branch Cabell, Special Delivery
  47. Angela Leinen, Wie man den Bachmannpreis gewinnt
  48. Slightly Foxed No. 25
  49. James Branch Cabell, Ladies and Gentlemen
  50. Franco Moretti, Kurven, Karten, Stammbäume
  51. Markus Zusak, The Book Thief
  52. Kurt Vonnegut, Look at the Birdie
  53. Karsten Dombrowski (Hrsg.), Larp: Einblicke. Aufsatzsammlung zum MittelPunkt 2010
  54. Thomas Mann, Der Erwählte
  55. George Alex Effinger, Maureen Birnbaum, Barbarian Swordsperson
  56. Slightly Foxed No. 26
  57. Neil Pearson, Obelisk. A History of Jack Kahane and the Obelisk Press
  58. Stephen Halliday, The Great Stink of London
  59. B.B., The Little Grey Men
  60. Ilija Trojanow, Der Weltensammler
  61. DiSanto/Steele, Guidebook to Zen and the Art of Motorcycle Maintenance
  62. P.G. Wodehouse, A Wodehouse Miscellany & William Tell Told Again
  63. Garrison Keillor, Lake Wobegon Summer 1956
  64. John R. Hammond, Lost Horizon Companion
  65. Philip Roth, The Humbling
  66. B.B., Brendon Chase
  67. B. Traven, Das Totenschiff
  68. Wolfgang Hildesheimer, Lieblose Legenden
  69. Hermann Bausinger, Deutsch für Deutsche
  70. Karl Philipp Moritz, Reisen eines Deutschen in England im Jahr 1782
  71. Emily Bronte, Wuthering Heights
  72. Stella Gibbons, Cold Comfort Farm
  73. Terry Pratchett, Unseen Academicals
  74. Ben Goldacre, Bad Science
  75. Andrea Levy, The Long Song
  76. Slightly Foxed No. 27
  77. John Updike, Gertrude and Claudius
  78. Theodor Fontane, Irrungen, Wirrungen
  79. David Benioff, City of Thieves
  80. Tim Cantopher, Depressive Illness
  81. Nelson Algren, Chicago: City on the make.
  82. Ben H. Winters, Sense and Sensibility and Sea Monsters
  83. Wolfgang Herrndorf, tschick
  84. Ian McEwan, Solar
  85. Hans Zinsser, Rats, Lice and History
  86. Nick Hornby, The Complete Polysyllabic Spree
  87. Sybille Berg, Der Mann schläft
  88. P.G. Wodehouse, Damsel in Distress
  89. O. Henry, Cabbages and Kings
  90. Franco Moretti, Atlas des europäischen Romans
  91. P.G. Wodehouse, Jill the Reckless
  92. Thorne Smith, Night Life of the Gods
  93. Christopher Fowler, Uncut
  94. Michael Frayn, Spies
  95. Eric P. Nash, Manga Kamishibai
  96. Günther Hoegg, Schulrecht
  97. Slightly Foxed No. 28
  98. Graham Moore, The Holmes Affair (a.k.a. The Sherlockian)
  99. Leonie Swann, Garou
  100. Sue Townsend, Adrian Mole and the Weapons of Mass Destruction

Auf dem iPad gelesen: 4
Wiedergelesen: 14
Deutsche Literatur: 15

Das waren dieses Jahr deutlich mehr Bücher als 2009, so viele wie seit 2000 nicht mehr. Die Tradition, meine gelesenen Bücher mitzuschreiben, ist viel älter als dieses Blog (siehe allererster Blogeintrag). Und Listen aller Art mache ich, seit ich Bücher lese.

Woher habe ich Zeit, so viel zu lesen? Viel S-Bahn- und Zugfahren; eine Partnerin, die selber viel liest, auch im Urlaub. Viel Wodehouse, der liest sich eh wie nix. Wenig Twitter, wenig Facebook, dieses Jahr auch weniger Blogeinträge als in den Jahren zuvor, aber dafür möglicherweise längere. Stets eine schöne Auswahl an Büchern im Haus, so dass immer etwas dabei ist, auf dass ich gerade Lust habe. Dieses Jahr habe ich mir aber auch ein Tempo vorgegeben, indem ich gleich im Januar an einem Projekt teilgenommen habe, in dem es darum ging, alle sieben Narnia-Bücher innerhalb von sieben Wochen zu lesen und auf einem Blog darüber zu diskutieren.

Nächstes Jahr möchte ich wieder viel lesen, werde aber vielleicht mehr zu tun haben. Jetzt erst mal ab ins neue Jahr, ich sehe euch alle dann wieder 2011.

(Bücher 2009.)

Tagged: Tags

14 Thoughts to “Bücher 2010

  1. Was fuer eine Liste! Ich freu mich mit!
    Viele Gruesse aus Wien und alles Gute fuer’s neue Jahr!

  2. Wow, ich bin beeidruckt und freu mich auch mit. Und
    neidisch bin ich auch. Ich bin Lehrerin im zweiten Jahr nach dem
    Referendariat und habe eine volle Stelle. Früher habe ich auch so
    viel gelesen, aber heute bin ich froh, wenn ich ein Buch in den
    Ferien schaffe. Ich hoffe, ich bekomme das auch irgendwann nochmal
    hin. Ich bin so frei und lasse Ihnen eine Empfehlung da: Reif
    Larsen: The Collected Works of T.S. Spivet (zu Deutsch: die Karte
    meiner Träume). Viel Erfolg im neuen Jahr und viele Grüße!

  3. Vielen Dank für die freundlichen Grüße, Lothar und Frau K, und fürs Mitfreuen. (Ich hatte schon gedacht, irgendetwas ist kaputt, weil gar niemand mehr etwas schreibt.)
    Das Spivet-Buch hatte ich schon mehrfach zögernd in der Hand, aber doch nicht gekauft, weil ich im letzten Jahr versucht habe, meinen Stapel ungelesener Bücher nicht zu sehr wachsen zu lassen. Zumindest im letzten halben Jahr ist mir das geglückt und er ist geschrumpft auf zwei nicht allzu breite Regale voll. Ich habe es jetzt auf meiner Amazon-Wunschliste, das ist ein guter Ort, um Wunschbücher erst einmal ruhen zu lassen. (Ich kaufe die Bücher dann nicht unbedingt dort.)

    Ich habe nach dem Referat ein bisschen in Teilzeit (vier Stunden = eine Klasse) weniger gearbeitet, damals ging das noch. Erst danach Vollzeit. Und das war dann einige Jahre viel Arbeit, aber inzwischen nicht mehr so. Deshalb fange ich in diesem Jahr auch eine neue Aufgabe an, über die ich bald bloggen werde.

  4. Erst mal wünsche ich ein frohes neues Jahr! Hoffe dass sich alle Wünsche für 2011 erfüllen.
    Und eine beachtliche Liste! Respekt! Schätze ich komme nicht mal auf die Hälfte dieses Jahr, aber führe auch keine Liste darüber :-)

  5. Na das mit dem lange nicht melden und irgend etwas ist kaputt kann man leicht erklären: ich lese alle Blogs über RSS feeds, und die Newsreader haben normalerweise keinen Rückweg zum Kommentieren, was wirklich schade ist – aber jetzt habe ich bei einem Newsreader am iPad doch einen Link unten zu den Kommentaren gefunden und so ist ein „Rücklauf“ möglich!

  6. Dass ich mich nicht zur Leseliste geäussert hatte, lag an meinen analogen Tagen.

    Wow – 100 Bücher und so viele in einer Zweitsprache (oder: so wenig „Deutsche Literatur“). Ich lese in der Regel ungefähr 60 Bücher pro Jahr ganz und habe für 2011 nur zwei Vorsätze: Aufschreiben welche und wieder Röcke tragen.

    Alles Gute für dich, Thomas! Und neujahrsgrüss‘ mir auch die Frau Rau.

  7. Ich hab 2010 auch wieder mehr Bücher gelesen, vor allem wenn man die Manga mitzählt ^^.

    Ein gesundes, zufriedenes und erfolgreiches 2011 wünsche ich dir!

  8. Danke, euch auch ein gutes Jahr, Gesundheit vor allem! Grüße sind ausgerichtet. Das Manga-Kamishibai-Buch war eine gute Empfehlung, wunderschön illustriert.

  9. Hut ab, Hut ab und vor Ehrfurcht erblasse!
    Ich habe es gerade mal auf 20 Bücher geschafft und halte mich schon für einen Viel-Leser (wenigstens waren es dicke…)
    Wie sind die Narnia-Bücher? Die stehen auch noch auf meinem must-read-Regal. In welchem Blog sind die diskutiert?

    Herzliche Grüße
    Diana

  10. Das große Narnia-Read-Along fand in diesem dafür eingerichteten Blog statt: http://bellsandpomegranates.com/blog/
    War eine schöne Veranstaltung. Ich wäre reif für eine derartige Behandlung von Sherlock Holmes – sicher nicht den ganzen Kanon, aber vielleicht die Adventures und ein oder zwei weiter Bücher. Andererseits, es gibt wohl jede Menge Leseclubs im Web, wenn ich wollte, könnte ich da jederzeit mitmachen… aber einmal im Jahr reicht mir, bin ja sonst schon durch eine Leserunde und die Schule eingeschränkt.

    Narnia… sind lesenswert. In Aufbau und Erzählweise sind es Kinderbücher (anders als der Hobbit etwa). Interessant und immer wieder Diskussionsthema ist die Theologie dahinter, die Bücher sind mitunter sehr explizit christlich. Meine Lieblingsstelle ist eine letztlich für Kinder aufbereitete theologische Diskussion, die diesen Namen auch verdient.
    Und dann sind die Bücher eine Vorbereitung für Lev Grossmans The Magicians, eine Art recht ernst zu nehmenden Zauberschul-Romans. Geht mir seit der Lektüre 2009 immer wieder im Kopf herum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.